cg_logo_lksn

 

 

facebook-logo

Diese Webseite setzt keine Cookies, es werden jedoch teils Cookies von Diensten Dritter gesetzt.
Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Datenschutzbestimmungen an.

Notfälle der Woche

Die Notfälle der Woche sind - wie der Name schon sagt - nur 1 Woche auf dieser Unterseite online.
Bis zur Vermittlung sind sie dann aber immer in der regulären Tiervermittlung zu finden!

Diese Woche:
6 Tiere (3 Hunde & 3 Katzen)
Dazu 4 Dauernotfälle, die hier noch einmal eine Extra-Chance bekommen sollen (5 Hunde & 1 Katze)


Musetta

Musetta_mi16_str

Geboren: ca. 01.01.2016
Rasse: Mischling
Geschlecht: weiblich
Schulterhöhe: ca. 30 cm
Gewicht: -
Kastriert: nein
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Farbe: tricolor

Mittelmeercheck: nach Einreise
Krankheiten: keine bekannt
Handicap: Lähmung der Hinterbeine

Musetta_mi16_str_2

Katzenverträglich: unbekannt
Hundeverträglich: ja
Kinder: unbekannt

Aufenthalt: Pflegestelle, Sardinien
Zuhause: ja
Pflegestelle: ja

Geeignet für: erfahrene Hundehalter
Garten: gerne
Zweithund: gerne
Hundeschule: bedingt
Jagdtrieb: unbekannt

Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Videolink: https://youtu.be/u6LUCSBG004

Wessen Herz kannst du berühren?

Musetta_mi16_str_3

Als wäre es nicht schon schlimm genug, ein Leben als ungeliebter Hund auf Sardinien zu führen, hat das Schicksal bei Musetta noch einmal mehr zugeschlagen.

Eines Tages wurde sie von Passanten schwer verletzt im Straßengraben gefunden. Offenbar hatte jemand die kleine Zaubermaus überfahren und einfach liegen gelassen. Wie verantwortungslos muss ein Mensch nur sein, der sich dessen bewusst ist, dass die kleine Hündin dort qualvoll verenden würde und sie trotzdem liegen lässt!

Musetta hatte Glück, denn ihre Retter kümmerten sich rechtzeitig um sie und brachten sie an einen sicheren Ort – ins Canile Tortoli.

Als wir davon erfuhren, dass dieses leidgeplagte Hündchen nun mit bewegungslosen Hinterbeinen in einem kalten Zwinger sitzt, ließen wir uns Fotos und ein Video schicken. Erschüttert blickten wir in die angsterfüllten Augen einer zarten Hündin, die entsetzliche Schmerzen haben musste. Zitternd kroch sie an der Wand entlang und sofort beschlossen wir, ihr zu helfen!

Wenige Tage später konnte Musetta bereits in eine Pension auf Sardinien umziehen. Dort muss sie leider die meiste Zeit des Tages in einem geräumigen Käfig ausharren, aber ihr Pflegefrauchen kümmert sich liebevoll um die kleine Hündin, sorgt dafür, dass sie ihre täglichen Streicheleinheiten bekommt und sie regelmäßig mit Futter und Schmerzmitteln versorgt wird.

Musetta_mi16_str_4

Zwei- bis dreimal täglich bekommt Musetta die Blase von ihr ausgedrückt, Kot setzt sie selbstständig und gezielt ab. Erste Untersuchungen haben ergeben, dass Musetta offenbar kein Gefühl mehr in ihrem rechten Hinterbein hat, links hingegen schon.  

Wir suchen für Musetta „die Nadel im Heuhaufen“.

Sie muss dringend nach Deutschland kommen, damit wir sie in unserer Kooperationsklinik vorstellen und alle nötigen Untersuchungen durchführen lassen können.

Außerdem benötigt sie eine Pflegestelle, die die nötige Zeit sowie Erfahrung mit Handicap- Hunden hat und sich im Klaren darüber ist, dass Musetta vermutlich immer pflegebedürftig sein wird.

Erst nach den Untersuchungen können wir eine realistische Aussage zu ihrem Ge- sundheitsstand abgeben und einschätzen, ob sie nach einer Operation und mit Unterstützung einer Physiotherapie vielleicht irgendwann sogar wieder ihre Hinterbeine einsetzen kann.

Falls nicht, wird die kleine Zuckerschnute selbstverständlich einen Rollwagen bekommen, in dem sie munter mit ihren Artgenossen umherflitzen kann.

Musetta_mi16_str_5

Je schneller wir einen geeigneten Platz für die schüchterne Hündin finden, umso besser stehen ihre Chancen.

Sind Sie die Menschen, die Musetta auf ihrem Weg in ein glückliches Leben begleiten möchten und ihr zeigen, wie schön ein Hundeleben sein kann?

Wenn Musetta Ihr Herz berührt hat und Sie die Bedingungen für sie erfüllen, freue ich mich sehr auf Ihre Kontaktaufnahme.

Wir vermitteln bundesweit.
Die Koffer sind gepackt und Musetta kann nach Deutschland ausreisen.

Ihr Ansprechpartner:

STREUNERHerzen e.V.
Beate Roeder
(02181) 49 53 52 1 oder (0172) 92 37 39 4
beate.roeder@streunerherzen.com
 

Henry

Henry_k093b_sth
Unser liebenswerter Kater Henry mit den wunderschönen, zweifarbigen Augen wurde 2009 geboren und ist bereits kastriert, geimpft und gechipt.

Er sucht ein neues Zuhause in Wohnungshaltung und mit ganz vielen Streicheleinheiten, denn der hübsche Kerl ist total verschmust und möchte am liebsten den ganzen Tag lang nur kuscheln.

Bei einem Unfall hat er als kleines Kitten sein linkes Vorderbein verloren, was ihn aber nicht im Geringsten stört oder seine Bewegungsfreiheit einschränkt.

Zudem  hat dieses absolute Goldstück zwei ver- schiedenfarbige Augen, eines davon braun. Lt. Tierarzt ist hierfür keine krankhafte Ursache zu erkennen; es sollte aber beobachtet werden.

Wer möchte dem tollen Kater eine zweite Chance geben?

Kontakt:

Tierheim Stadthagen
31655 Stadthagen (zw. Hannover & Bielefeld)
Tel: 05721 - 3341
tierheimstadthagen@web.de

Giovanni

Giovanni_jgdm14_str

Geboren: ca. 01.01.2014
Rasse: Mischling, auch Vieräugl genannt
Geschlecht: männlich
Schulterhöhe: ca. 48 – 50 cm
Gewicht: -
Kastriert: nein
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Farbe: chwarz mit braun abgesetzt

Mittelmeercheck: folgt nach Einreise
Krankheiten: keine bekannt
Handicap: nein

Katzenverträglich: unbekannt
Hundeverträglich: ja
Kinder: unbekannt

Giovanni_jgdm14_str_2

Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien
Zuhause: ja
Pflegestelle: ja

Geeignet für: alle
Garten: ja
Zweithund: gerne, kein Muss
Hundeschule: ja
Jagdtrieb: unbekannt

Die  Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Videolink: https://youtu.be/EEUOQ2NYjgg

Sportliche Familie gesucht!

Giovanni_jgdm14_str_3

Giovanni ist vermutlich ein Jagdhundmischling. Mit seinen hübschen hellbraunen Flecken über den Augen nennt man ihn auch Vieräugl.

Wir gehen stark davon aus, dass er bei einem Jäger gehalten wurde. Warum er „entsorgt“ wurde, werden wir nie erfahren. Entweder, er war zu schlecht als Jagdhund und wurde ausgemustert und ausgesetzt oder er ging auf der Jagd verloren und hatte vielleicht mehr Glück, als er zurzeit denkt. Denn das Tierheim ist sicherlich nicht der beste Ort für einen unsicheren, aber freundlichen Hund.

Gerade Giovanni hat es hier sehr übel erwischt, er ist ein Mobbing Opfer. So lernte ich ihn auch kennen:

Giovanni_jgdm14_str_5

Ich stand mitten auf der Piazza unseres Partnertierheims auf Sardinien. Dies ist ein Platz, auf dem alte und kranke Hunde sich aufhalten. Manchmal auch Hunde, die in keinem Gehege zurechtkommen und vor Angriffen der Artgenossen geschützt werden müssen.

Giovanni hatte ich zuerst nicht entdeckt und plötzlich ging hinter mir ein Tumult los. Mitten drin Giovanni! Er war scheinbar von einem Hüttendach gesprungen, um mich kennenzulernen und schon war er umringt von anderen Hunden, die ihm drohten. Giovanni kam keinen Schritt weiter.

Giovanni_jgdm14_str_7

Mein sardischer Kollege Marco und ich lösten die Situation auf und Giovanni wich zurück und doch hatte er die Neugier in den Augen. Er schaute mich mit so einem tiefen und traurigen Blick an, dass ich sofort mein Herz verlor. Ich wollte mehr über den Rüden erfahren.

Ich versuchte mich von den anderen Hunden frei zu machen und ihm die Chance zu geben, mich kennenzulernen. Das klappte nach einiger Zeit auch und er freute sich über die Zuneigung. Die anderen Hunde umringten uns, wollten auch meine Aufmerksamkeit und Giovanni zeigte seine Zähne. Er ist unterwürfig und doch droht er aus großer Angst vor Übergriffen.

Marco erzählte mir, dass er große Probleme mit anderen Hunden hat, die ihn sofort unterwerfen möchten. Er muss dringend ein Zuhause finden, damit ihm nichts Schlimmes widerfährt. Ich kann nicht mehr sagen, wessen Blicke trauriger waren, die von Marco oder Giovanni.

Giovanni_jgdm14_str_4

Wir gingen weiter. Als ich später wieder auf die Piazza kam, lag Giovanni wieder auf seinem Hüttendach, scheinbar die einzige Freizone für ihn. Dort machte ich dann die Bilder.

Giovanni kann sicherlich als Einzelhund vermittelt werden, aber auch als Zweithund. Der Ersthund oder das bestehende Rudel muss aber sehr sozial sein.

Giovanni ist ein Jagdhund-Mischling und wir möchten ihn gerne auch artgerecht ausgelastet wissen. Die Familie sollte Spaß an langen Spaziergängen haben und auch an zusätzlichem Programm Spaß haben, wie Mantrailing, Fährtensuche oder vielleicht macht Giovanni auch Agility Spaß. Er braucht zur körperlichen Auslastung aber auf jeden Fall auch Training für den Kopf.

Ich hoffe, dass er seine Zurückhaltung und seine Unsicherheit außerhalb des Tierheimes schnell ablegt, da er vor allen Dingen vor den lauten und vielen Hunden Respekt hat.

Giovanni_jgdm14_str_6

Jagdhund-Mischlinge sind im Haus tolle und ruhige Hunde. Draußen müssen sie natürlich, bei Jagdtrieb, an der Schleppleine geführt werden und eben gut ausgelastet sein.

Aktuell:

Giovanni ist verletzt, er humpelt.

Leider kann er auf Sardinien nicht weiter untersucht werden, da die Manpower im Tierheim fehlt. Über 700 Hunde finden im Augenblick hier ein Zuhause und müssen betreut werden, dazu kommen tägliche Notfälle.

Wir müssen Giovanni so schnell wie möglich nach Deutschland holen, um ihn untersuchen zu lassen. Natürlich übernehmen wir als Verein alle anstehenden Kosten.

Wenn Sie Giovanni eine Pflegestelle oder ein Zuhause bieten möchten, dann melden Sie sich gerne bei mir.

Wir vermitteln bundesweit.
Die Koffer sind gepackt und Giovanni kann nach Deutschland ausreisen.

Ihr Ansprechpartner:

STREUNERHerzen e.V.
Stefanie Richter
Tel. 0177 – 326 8509
stefanie.richter@streunerherzen.com
 

Sam

Sam_kw12_kr

* 09/2012

Kopfschiefhaltung mit neurologischen Störungen

Liebe/r Interessent/in,

wir freuen uns, dass Sie sich für eine unserer Katzen interessieren.

Leider müssen wir aus aktuellem Anlass auf zwei Punkte besonders hinweisen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten:

Wenn Sie einen Vertrag unterschreiben, halten sich natürlich auch alle Vertragspartner an die Vertragsbedingungen. Dies erfordert auch, dass Sie sich unsere Verträge im Vorfeld aufmerksam durchlesen. Unsere Verträge sind alle von unserer Rechtsanwaltskanzlei ausgearbeitet worden und dienen einzig dem Schutz unserer Tiere, deswegen sind sie grundsätzlich nicht verhandelbar. Sollten Sie mit unseren Bedingungen nicht einverstanden sein, sehen Sie bitte von einer Anfrage ab!

Seien Sie sich bewusst, dass Sie mit der Übernahme eines Tieres die Verantwortung für ein ganzes Katzenleben übernehmen und wir erwarten von Ihnen, dass Sie diese auch wahrnehmen. Leider kommt es immer wieder vor, dass Katzen bei auftauchenden Problemen viel zu leichtfertig an uns zurückgegeben werden.

Sollten Sie Interesse an einer Adoption haben, lesen Sie sich bitte unseren Vermittlungsablauf sowie den Übernahmevertrag auf der Seite www.anaa-katzen.de VOR Anfrage durch; einige Fragen können damit im Vorfeld geklärt und Probleme vermieden werden. Wir vermitteln unsere Tiere deutschlandweit und erwarten von unseren Übernehmern, dass sie bereit sind für die Abholung des Tieres, welches oftmals selber schon eine lange Reise hinter sich hat, auch weite Strecken zurückzulegen.
________-

Sam ist ein wunderschönes Snowshoe-Katzenmädchen, welches an einem Fütterungsplatz für wilde Katzen in Madrid durch ANAA betreut wurde. Jede Katze, die sich an einem solchen Platz länger aufhält, wird natürlich kastriert. Auch Sam wurde kastriert und dann an dem Platz wieder in die Freiheit entlassen.

Leider ist in ihrem Fall irgendetwas schief gelaufen. Als Sam am nächsten Tag wieder zum Fressen erschien, zeigte sie Auffälligkeiten. Der Betreuer denkt, dass sie evtl. beim Einfangen mit der Katzenfalle zu Schaden gekommen ist, feststellen lässt sich das leider nicht mehr. Auch ein MRT konnte keinerlei Schäden aufzeigen. Sie wird mit Vitamin B behandelt und ihre Einschränkungen sind bereits etwas besser geworden.

Sam_kw12_kr_2

Sam ist leider sehr scheu und schüchtern, das kann man auf den Videos auch sehen. Sie lässt sich streicheln, aber geheuer ist ihr das nicht.

Mit anderen Katzen ist sie sozial und freundlich, sie wird auf keinen Fall als Einzelkatze vermittelt. Andere Katzen sind für sie sehr wichtig, um sich sicher zu fühlen und sich vielleicht auch das eine oder andere in Bezug auf Menschen abzuschauen. Diese sollten an sie keinerlei Ansprüche stellen.

https://youtu.be/0euc8EC2xxo

https://youtu.be/V6jOe78gBFg

https://youtu.be/5mQ1Uy_y2QU

Auffallend in den Videos ist das im Kreis-Laufen, auch hat sie auf den meisten Aufnahmen große Pupillen. Mein Verdacht war, dass Sam evtl. erblindet ist, dies wurde jedoch aus Spanien verneint.

Trotzdem sollte Sam hier auch nochmal einem erfahrenen Tierarzt präsentiert wird, auch, um die weitere Vitamin B Versorgung zu gewährleisten.

Sam benötigt ein absolut ruhiges Zuhause, man sollte ihr Zeit geben, aber ihr gleichzeitig auch gut zureden und sich auf sie einlassen. Ein gesicherter Balkon würde ihr bestimmt gefallen.

Sam_kw12_kr_3

Sam ist kastriert, FeLV und FIV negativ getestet sowie geimpft.
Sie lebt jetzt in Madrid in einer Pflegestelle und hat damit einen der immer dringend benötigten Pflegeplätze ergattert.

Es wäre sehr schön, wenn sich für Sam bald ein passendes Zuhause mit ruhigen, ge- duldigen Menschen finden würde, damit das nächste Notfellchen von der Straße nach- rücken darf.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei:

K. Ridder
kerstin@anaa-katzen.de
0178 - 403 3580 (14.00-19.00 Uhr)
 

Alina

Alina_shm10_str

Geboren: ca. 01.01.2010
Rasse: Schäferhund-Mischling
Geschlecht: weiblich
Schulterhöhe: ca. 51 cm
Gewicht: -
Kastriert: nein
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Farbe: braun mit schwarzen Abzeichen

Mittelmeercheck: nach Einreise
Krankheiten: keine bekannt
Handicap: nein

Katzenverträglich: unbekannt
Hundeverträglich: ja
Kinder: unbekannt

Aufenthalt: 51580 Reichshof

Geeignet für: hundeerfahrene Menschen
Garten: ja
Zweithund: möglich, ruhiger Zweithund
Hundeschule: bedingt
Jagdtrieb: unbekannt

Die  Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Wieviel Schmerz kann man wiedergutmachen??

Alina_shm10_str_2

Neun Jahre irgendwie Überleben, anders kann man wohl Alinas Vergangenheit nicht beschreiben.

Neun Jahre an der Kette, keinen Schutz vor Wind und Wetter. Im Winter Kälte und Nässe, im Sommer Hitze und Sonne. Dazu kaum Wasser und Futter.

Viele Jahre musste Alina ausharren, vermutlich wäre sie manchmal lieber gestorben als zu überleben.

Dann endlich die Rettung:

Nach neun Jahren wurde sie Anfang Februar von der Kette geholt, nachdem ihr Schicksal offiziell bekannt wurde.

Alina war zu diesem Zeitpunkt mehr tot als lebendig, fast verhungert und nur noch ein Skelett mit Fell. Sie wurde in unser Partnertierheim in Olbia gebracht, untersucht und erst einmal allein in einem Zwinger untergebracht. Alina muss es leider vorgekommen sein wie das Paradies.

Alina_shm10_str_3

Doch es kommen so viele Neuzugänge, dass Alina diesen Einzelplatz bereits nach wenigen Tagen wieder räumen musste. Sie wurde auf die Piazza geholt, ein Platz, auf dem die kranken, alten und gemobbten Hunde leben, aber auch Hunde, die bald reisen werden. Eine bunte Mischung aus Hunden jeden Geschlechts, Alters und Temperament. Doch hier sind die Hunde häufig unter Beobachtung, da sich hier auch der Treffpunkt der Helfer befindet, von hier aus wird alles koordiniert.

Doch für Alina begann hier nun die zweite Horrorzeit ihres Lebens!

Sie war immer allein, kennt den Umgang mit anderen Hunden nicht und ist völlig überfordert. Sie hat Angst vor den Hunden, ist dauernd am beschwichtigen, weiß über- haupt nicht umzugehen mit der Situation.

Sie verlässt kaum diesen einen Platz, versucht nicht einzuschlafen und setzt sich in die Ecke, den Blick abgewendet von allem, wenn ihr die temperamentvolleren Hunde begegnen.

Ein Horror für die Hündin, die scheinbar nie Frieden finden darf. Die Helfer vor Ort beschreiben sie als wunderbare und liebe Hündin, die so viel mehr verdient hat.

Und nun wird sich ihr Leben endlich wenden:

Alina darf am 09.03. endlich ein Leben beginnen, wie es sein sollte.

Sie wird auf eine Pflegestelle in Deutschland reisen und darf erst einmal zur Ruhe kommen. Sie wird dort lernen, dass Leben auch gut und schön sein kann, dass andere Hunde nicht gefährlich sind und dass das Leben wirklich lebenswert sein kann.

Alina_shm10_str_4

Wir werden dort sehen, wieviel „Schäferhund“ man ihr gelassen hat, oder ob Alina eine gebrochene Seele ist. Wir werden dort sehen, wie ihr weiteres Leben aussehen muss, damit sie endlich glücklich werden kann.
Sicher wird sie viel Zeit benötigen, die Dinge des Alltags zu lernen, die ihr bisher vorenthalten wurde. Sie kennt keine Geräusche wie Fernseher, Staubsauger oder ähnliches. Eigentlich kennt sie ja noch nicht einmal ein Haus...

Natürlich werden wir sie über diese wunderbare Hündin weiter auf dem Laufenden halten und sie teilhaben lassen an ihrer Entwicklung.

Wenn Sie Alina ein Zuhause schenken möchten, dann melden Sie sich bei mir.

Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereits sind, Alina auf ihrer Pflegestelle zu besuchen und abzuholen.

Ihr Ansprechpartner:

STREUNERHerzen e.V.
Johanna Engemann
Tel. 0173 42 25 59 9
johanna.engemann@streunerherzen.com
 

Cettina

Cettina_mi12_str

Geboren: ca. 01.02.2012
Rasse: Mischling
Geschlecht: weiblich
Schulterhöhe: ca. 32 cm
Gewicht: -
Kastriert: nein
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Farbe: beige

Mittelmeercheck: Leishmaniose-positiv, in Behandlung
Krankheiten: Megaösophagus Erkrankung

Katzenverträglich: unbekannt
Hundeverträglich: ja
Kinder: unbekannt
Handicap: ja

Cettina_mi12_str_3

Aufenthalt: Pflegestelle Sardinien
Zuhause: ja
Pflegestelle: ja

Geeignet für: erfahrene Hundehalter
Garten: gerne
Zweithund: gerne, kein Muss
Hundeschule: ja
Jagdtrieb: unbekannt

Die Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Videolink: https://youtu.be/Vs-3KVKEmkg

Eines Tages wird dich jemand ganz fest umarmen...

Cettina_mi12_str_6

„Eines Tages wird auch dich jemand so fest umarmen, dass auch du deine Vergangenheit hinter dir lassen kannst.“

So, liebe Cettina, wird es hoffentlich bald auch bei dir eintreffen, dann wirst du feststellen, dass es auch eine Sonnenseite im Leben für dich geben kann und wird.

Vor einiger Zeit hatte Cettina noch eine eigene Familie, doch leider war sie dort nicht mehr erwünscht und man überließ sie kurzerhand sich selbst, indem man sie draußen aussetzte.

Cettina_mi12_str_4

Vermutlich waren die Beweggründe ihre gesundheitlichen Probleme, weshalb Cettina ihre Familie verlor. Für die zarte Hündin war dies ein großer Schock, war sie doch nun auf sich alleine gestellt.

Glücklicherweise wurde sie gefunden und lebt nun bereits seit einigen Monaten bei einer privaten Pflegestelle auf Sardinien. Dort ist Cettina nun erst einmal angekommen und in Sicherheit und man kann sich um ihre gesundheitlichen Probleme kümmern, doch auch hier kann sie nicht für immer bleiben.

Cettina braucht jemand, der ihr endlich wieder das Gefühl der dauerhaften Sicherheit und vor allem Liebe gibt, die diese arme Hündin so sehr benötigt. Wie man auf dem Video sehen kann, sucht sie sehr den Kontakt zum Menschen und ist mit der dortigen Situation überfordert.

Cettina_mi12_str_5

Es wurde bei Cettina die Megaösophagus-Erkrankung sowie Leishmaniose festgestellt.

Bei der Megaösophagus Erkrankung handelt es sich um eine Erkrankung, bei der die Speiseröhre (Ösophagus) des Tieres krankhaft erweitert ist.

Normalerweise ist der muskulöse Ösophagus des Hundes zusammengezogen, sodass keine Luft in die Speiseröhre gelangt. Beim Megaösophagus dagegen befindet sich Luft in der Speiseröhre, sodass diese erweitert ist und dies führt dazu, dass das Tier Probleme beim Schlucken und bei der Futteraufnahme hat. Eine Operation oder medikamentöse Behandlung ist nicht möglich, wenn man jedoch einige Aspekte (insb. Fütterung) beachtet, kann man die Symptome der Erkrankung gut lindern.

Die Pflegestelle auf Sardinien hat bereits damit begonnen und Cettina kann schon wieder ganz normal im Sitzen Fressen, ohne sich anschließend erbrechen zu müssen.

Cettina hat inzwischen wieder einen guten Appetit entwickelt und freut sich immer über etwas Essbares. Wir sind uns sicher, dass sie durch die Erkrankung keine großen Beeinträchtigungen hat.

Cettina_mi12_str_7

Auch hinsichtlich der Leishmaniose ist sie derzeit in Behandlung und reagiert darauf gut.

Durch die Behandlung versucht man, das Immunsystem des Hundes zu stärken und zu stabilisieren. Aber auch schon allein durch Stressvermeidung, Geborgenheit und aus- gewogenes, gesundes Futter kann man die Konstitution und das Wohlbefinden des Hundes verbessern und gleichzeitig sein Immunsystem stärken, weshalb der Platz auf der jetzigen Pflegestelle von Cettina auf Sardinien sicherlich nicht optimal ist. Es leben noch viele andere Hunde dort, sodass regelmäßig eine unruhige Atmosphäre herrscht und dies stresst die kleine Hündin doch sehr.

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und daher sind wir zuversichtlich, dass diese tolle Hündin, die es so sehr verdient hat, schon bald ihre Reise nach Deutschland antreten darf.

Die Reise zu ihrer Familie, die sie ganz fest in den Arm nimmt, ihr Halt gibt und dann gemeinsam mit Cettina noch ganz viele schöne gemeinsame Jahre verbringt.

Cettina_mi12_str_2

Für Cettina wünschen wir uns nun eine Familie, die sie so annimmt, wie sie ist.

Hunde mit Handicap haben es bei der Vermittlung immer schwer und werden oftmals lange übersehen. Gerne helfen wir Ihnen auch vor und nach der Adoption in allen Fragen zu Cettina weiter, sofern Sie dies auch wünschen.

Wir vermitteln bundesweit.
Die Koffer sind gepackt und Cettina kann nach Deutschland ausreisen.

Ihr Ansprechpartner:
STREUNERHerzen e.V.
Tanja Beer
Tel. 0176- 45 67 84 38
tanja.beer@streunerherzen.com
 

Gianni / Salvo

Getrennte Vermittlung - Auch Pflegestellen gesucht

gi_Salvo_mi_str

Drei vergessene Seelen - vom Leben bitterlich bestraft!

Wir können es kaum in Worte fassen und sind zutiefst entsetzt, als uns die erschütternde Nachricht dreier Hunde erreicht, die ihr komplettes, jämmerliches Leben in einem schmutzigen Zwinger eines sardischen Canile verbracht haben!

Gianni_sal_mi_str

Für einen der drei hat sich glücklicherweise spontan eine Pflegestelle bereit erklärt, ihn aufzunehmen, als sie von dem tragischen Schicksal der verzweifelten Vierbeiner erfuhr. Er wird Anfang März nach Deutschland reisen und im Alter von ca. 14 Jahren zum ersten Mal in einem weichen Körbchen liegen, gepflegt und gepäppelt werden. Für die beiden anderen Rüden suchen wir noch händeringend nach einem solchen Platz und die Zeit läuft uns davon!

Gianni, der schwarze Rüde, ist mittlerweile ca. 12 Jahre alt und sein Leidensgenosse Salvo wird sogar auf etwa 14 Jahre geschätzt!

Die Rüden sitzen dort seit ihrem zweiten Lebensmonat - einfach unglaublich.

Beide Hunde sind in einem desolaten Gesundheitszustand, ihre Körper sind geschwächt und gezeichnet von einem unwürdigen Leben. Salvo hat außerdem ein Abszess unter dem Auge, das nie behandelt wurde und ihm mit Sicherheit Höllenschmerzen bereitet. Auch seine Zähne sind in einem katastrophalen Zustand!

Wir wissen nicht, wieviel Zeit den bedauernswerten Senioren noch bleibt – vielleicht sind es nur wenige Wochen, möglicherweise aber auch einige Monate, in denen sie das Leben auf der Sonnenseite noch genießen könnten.

Bitte helfen Sie Gianni und Salvo aus ihrer ausweglosen Situation, damit diese beiden armen Seelen nicht elendig und qualvoll an diesem grausamen Ort zugrunde gehen. Ihre trostlosen Jahre können wir ihnen leider nicht zurückgeben, aber wir möchten unbedingt, dass Gianni und Salvo nicht ungeliebt und einsam von dieser Welt gehen müssen.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, der Rettungsanker für einen der beiden Rüden zu sein, nehmen Sie bitte schnell Kontakt zu mir auf.

Melden Sie sich bei

Beate Roeder
Tel. 02181 - 49 53 52 1 oder 0172 - 92 37 39 4
Email beate.roeder@streunerherzen.com
 

Streunerherzen

Auch Pflegestellen gesucht

Update 11.11.2018

Wie unten beschrieben wurde die Zusammenarbeit von seiten des Tierheims aufgekündigt und die Frist, die uns gegeben wurde, um Marianna, Simon und Piu zu vermitteln, ist abgelaufen. Ebenso eine Verlängerung, die uns noch einmal bis Mitte September eingeräumt wurde.

Es wurde uns jedoch versprochen, dass wir sie, sofern wir eine Pflegestelle oder ein End- zuhause für finden, doch noch dort rausholen dürfen.

Da wir nicht wissen, wie lange man sich noch an dieses Versprechen “erinnert”, suchen wir weiterhin sehr dringend Plätze für die Drei.

Update 07.08.2018 - Wir geben nicht auf!

Marianna_shm10_str_thumbSimon_mi15_strn_thumbPiu_marm14_str_thumb
Marianna           Simon           Piu   

Eigentlich sollte die Kooperation mit Ende Juni beendet sein. Dies konnten wir auf den 15.09. verschieben, da die vorläufige Tierheimleitung noch bis dahin im Amt sein wird und uns erlaubt hat unsere Tiere noch bis zum 15.09. nach Deutschland zu bringen.

Vor allen Dingen handelt es sich um unsere Pechvögel Marianna, Piu und Simon. Für diese drei Kandidaten konnten wir noch keine Pflegestelle finden. Auch wenn wir einen kurzen Aufschub für die Ausreise erhalten haben, ändert es nichts an der Tatsache, dass sich noch keine passende Stelle für die drei Hunde gemeldet hat.

Aktuell konnten wir sogar noch einen kleinen Rüden in die Vermittlung aufnehmen, der bei uns auf der Warteliste stand, weil er so zurückhaltend und schüchtern ist. Doch nachdem so viele Hunde aus dem Canile Tortoli gereist sind, haben wir Mut gefasst auch diesem Rüden einen Pflegeplatz bis zum 15.09. zu suchen.

Wir möchten also hier nochmal aufrufen und Sie bitten diese vier Hunde zu teilen und uns aktiv zu helfen eine Stelle in Deutschland zu finden.

Update 01.07.2018

Die Zeit läuft uns davon!

Am 30.04.2018 haben wir darüber berichtet, dass unsere Kooperation mit dem Canile Tortoli leider zum 30.06.2018 enden wird. Unser Ziel war es, alle 41 Hunde, denen wir unser Versprechen auf ein würdiges Leben gegeben haben, nach Deutschland zu holen. Uns war bewusst, dass es nicht leicht werden würde, für so viele Hunde in so kurzer Zeit geeignete Pflegefamilien oder sogar ein End-Zuhause zu finden.

Die Hilfsbereitschaft war jedoch überwältigend, so dass wir schon nach wenigen Wochen für 35 Hunde einen Platz gefunden hatten. Die meisten von ihnen befinden sich bereits in Deutschland und haben begonnen, ihr neues Leben zu genießen.

An dieser Stelle möchten wir uns von Herzen bei all den Menschen bedanken, die uns in dieser schwierigen und traurigen Zeit in irgendeiner Form unterstützt haben. Wir haben zahlreiche Pflegestellenangebote erhalten und auch Spenden, die uns helfen, die zusätzlichen Tierarztrechnungen und die Kosten für die Ausreisen der Tiere zu stemmen. Ohne Ihre Unterstützung wäre diese Aktion in der kurzen Zeit überhaupt nicht möglich gewesen. Mit Ihrer Hilfe haben Sie dazu beigetragen, das Schicksal der vielen Hunde zum Guten zu wenden.

Wir haben unser Ziel jedoch noch nicht erreicht!
Für sechs der verbliebenen STREUNERHerzen im Canile Tortoli müssen wir weiterhin zittern und auf Rettung hoffen, denn für Fiume, Obinda, Oscina, Piu, Marianna und Simon haben wir leider noch keine geeigneten Plätze gefunden.

Marianna_shm10_str_thumbSimon_mi15_strn_thumbPiu_marm14_str_thumb
Marianna           Simon           Piu   

Jeder von ihnen ist auf seine Art nicht leicht händelbar und wir können sie nur in absolut erfahrene Hände geben. Trotzdem haben sie selbstverständlich ihre Chance verdient und deshalb bitten wir Sie, sich das Profil dieser sechs Hunde anzuschauen und zu überlegen, ob Sie der Rettungsanker für einen der sechs Hunde sein können und ihn aus seiner Notlage befreien. Oder vielleicht kennen Sie jemanden, der über die nötige Erfahrung verfügt und gerne helfen möchte.

Wir haben die Zusage der Tierheimleitung, dass wir die verbliebenen Hunde noch bis Ende Juli aus dem Canile holen können und wir hoffen sehr, dass es uns gelingen wird.

Ursprünglicher Text:

Der Verein Streunerherzen e.V. sucht dringend Hilfe!

Tätig auf Sardinien muss die Zusammenarbeit mit dem Canile "Tortoli" zum 30.06.2018 eingestellt werden.

Ein Canile ist eine Tierauffangstation, dessen Betreiber für jeden dort einsitzenden Hund monatlich Geld bekommen - Es besteht also keinerlei Interesse, die Tiere zu vermitteln oder medizinisch zu versorgen, ebenso ist die Futtersituation i.d.R. ein Disaster.

Streunerherzen hat nun die Erlaubnis erhalten, die bislang auf der Homepage vorgestellten Tiere noch dort heraus zu holen, allerdings nur bis zum 30.06.

Es werden daher händeringend Pflege- und natürlich Endstellen gesucht!
Nähere Informationen und eine Vorstellung der entsprechenden Hunde findet Ihr unter dem untenstehenden Link.

Es werden noch dringend Pflegeplätze gesucht für:

Marianna_shm10_str_thumbSimon_mi15_strn_thumbPiu_marm14_str_thumb
Marianna           Simon           Piu   

Ich habe selber meinen zweiten Hund von diesem Verein, darunter ein Pflegehund, und kann nur sagen, dass hier meiner Erfahrung nach absolut seriös und zuverlässig gearbeitet wird.

Bitte schaut Euch auf der Seite um und überlegt, ob Ihr vielleicht noch einen Platz frei habt - gegebenenfalls auch auf Zeit als Pflegestelle!

http://www.streunerherzen.com/Tierheime/Aufruf/Tortoli.html
 

Tomi

Tomi_k15_kr_2

Liebe/r Interessent/in,

wir freuen uns, dass Sie sich für eine unserer Katzen interessieren.

Leider müssen wir aus aktuellem Anlass auf zwei Punkte besonders hinweisen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten:

Wenn Sie einen Vertrag unterschreiben, halten sich natürlich auch alle Ver- tragspartner an die Vertragsbedingungen. Dies erfordert auch, dass Sie sich unsere Verträge im Vorfeld aufmerksam durchlesen. Unsere Verträge sind alle von unserer Rechtsanwaltskanzlei ausgearbeitet worden und dienen einzig dem Schutz unserer Tiere, deswegen sind sie grundsätzlich nicht verhandelbar. Sollten Sie mit unseren Bedingungen nicht einverstanden sein, sehen Sie bitte von einer Anfrage ab!

Seien Sie sich bewusst, dass Sie mit der Übernahme eines Tieres die Verantwortung für ein ganzes Katzenleben übernehmen und wir erwarten von Ihnen, dass Sie diese auch wahrnehmen. Leider kommt es immer wieder vor, dass Katzen bei auftauchenden Problemen viel zu leichtfertig an uns zurückgegeben werden.

Sollten Sie Interesse an einer Adoption haben, lesen Sie sich bitte unseren Vermittlungs- ablauf sowie den Übernahmevertrag auf der Seite www.anaa-katzen.de VOR Anfrage durch; einige Fragen können damit im Vorfeld geklärt und Probleme vermieden werden.

Wir vermitteln unsere Tiere deutschlandweit und erwarten von unseren Übernehmern, dass sie bereit sind für die Abholung des Tieres, welches oftmals selber schon eine lange Reise hinter sich hat, auch weite Strecken zurückzulegen.

Tomi

Tomi_k15_kr_20
* 06/2015

Gelähmte Hinterbeine, Blase muss ausmassiert werden

Tomi wurde in Bulgarien, in Dimitrovgrad, einer Kleinstadt, ca. 200 km von Sofia entfernt, mit einem Projektil im Rücken hilflos aufgefunden.

Liebe Menschen brachten ihn dort in eine Tierklinik, die jedoch eigentlich mit solch einem Fall überfordert waren. Zwar entfernten sie das Projektil (kleine Splitterstücke sind verblieben), überließen alles andere aber Mutter Natur in der Hoffnung, es würde schon alles gut werden.

Leider traf das natürlich nicht zu. Niemand massierte die Blase aus, die so immer nur soweit entleerte, wie sie überlief.

Durch das Auslaufen des Urins hatten sich Wunden gebildet, quasi vom Urin zerfressenes Fleisch. Im Penis und auch in den Hoden waren Nekrosen , so dass zeitweilig eine Penisamputation im Raum stand. In der Blase hatte sich eine Entzündung gebildet, da die Blasenwand mit ständigem Urin konfrontiert wurde.
Unsere Kollegin Denitsa hatte von Tomi gehört und ihn nach Sofia in eine Klinik gebracht, wo all das attestiert wurde.

Tomi_k15_kr_10

Tomis Zustand war so schlimm, dass man überlegt, ob so etwas noch zumutbar ist – aber Tomi kämpfte, und er schnurrte sich in die Herzen der Menschen dort. Fortan wurde die Blase ausmassiert und die Wunden heilten auch etwas ab, durch die Käfighaltung allerdings nicht optimal, die Tatsache, dass seine Hinterbeine gelähmt sind und er immer liegen musste tat das übrige.

So kam Tomi im Januar 2016 zu mir als Pflegestelle und hat mir gezeigt hat, dass viele meiner Bedenken umsonst waren.

Er bewegt sich in unserem Haus über 3 Etagen frei und allein.
Er kommt trotz der gelähmten Hinterbeine auf Möbel und Kratzbäume, er „läuft“ Treppen rauf und runter. Wo ich Probleme sah, hat er sie einfach aus dem Weg geräumt.

Offene Treppe – na und?
Die nehm’ ich doch mit links - Aber ein ebenerdiges Zuhause wäre traumhaft.

Tomi_k15_kr_11

Er lässt sich bei mir problemlos die Blase und 1x tgl. (dann ist das erledigt) den Kot ausmassieren, das dauert kaum eine Minute. Bei fremden Menschen verspannt er sich anfangs und grummelt und meckert vor sich hin.

Für das große Geschäftchen muss man schon etwas Zeit und Geduld einplanen, ansonsten ist es dabei tatsächlich so, dass er den Kot von allein verliert, aber es nicht merkt und so schon eine Schleifspur hinter sich her ziehen kann, wenn der Kot nicht ganz fest ist. Damit ist auf jeden Fall ein leicht zu reinigender Bodenbelag angezeigt. Allerdings sollten auch Liegemöglichkeiten und kleine Teppiche vorhanden sein, da Tomi sonst schnell eine Blasenentzündung auf Grund des kalten Bodens bekommt.

Tomi_k15_kr

Bei regelmäßiger Blasenentleerung alle 7-8 Stunden und einem gut und schnell zu reinigendem Boden und dem Verständnis, dass er niemanden ärgern will, wenn er Kot verliert, ist das alles recht einfach zu bewältigen.

Tomi_k15_kr_12
Tomi verliert in Stresssituationen allerdings Urin, z.B. wenn er in andere Umgebung kommt, bei Tierarztbesuchen oder wenn es tatsächlich mal Stress mit anderen Katzen gibt. Wenn man das akzeptiert, bekommt man dafür einen kleinen Mann, der absolut liebenswert ist und in aller Regel unkompliziert mit anderen Katzen und auch mit Hunden.

Für ihn wäre es wichtig, dass er endlich ein festes Zuhause bekommt, in dem er auf Grund von Ferienzeiten oder Berufseinsätzen nicht häufig woanders untergebracht werden muss.

Wichtig ist es, strikt nur das eine Futter zu füttern, welches er verträgt und das ist aktuell das Royal Canin gastro intestinal. Sobald er auch nur einen Krümel anderes Futter bekommt, reagiert er mit schlimmstem Durchfall, der dann auch blutig wird.

Tomi konnte 2x (erfolglos) vermittelt werden. Die erste große Chance ist leider fehlgeschlagen, da der vorhandene Kater Tomi auflauerte und ihn auch attackierte. Auf Grund seiner gelähmten Hinterbeine kann er sich nicht wehren und hat mit den bekannten Stress-Symptomen reagiert. Zurück in seiner Pflegestellen hat er sich die Blase ausmassieren lassen, die ständig überlief, hat die anderen Katzen mit Köpfchen geben und putzen begrüßt und alles war wieder in Ordnung.

Tomi_k15_kr_13

Bei der 2. Vermittlung sollte Tomi Gesellschaft für einen ebenfalls schwer behinderten Kater sein. Dieser hat sich leider vor Tomi so gefürchtet, dass er seine Toiletten nicht mehr benutzte, so musste Tomi wieder ausziehen.

Im Dezember 2017 zog der kleine Juanje (05/2017) als Kater, dem ebenfalls manuell die Blase entleert werden muss, ein. Mein Plan war, diese beiden zusammen bei einer Kollegin vor Ort unter zu bringen, damit ich weiterhin meine beruflichen Tätigkeit an Wochenenden in Form von deutschlandweiten Messen und Ausstellungen ausüben kann.

Leider ist dieser Plan nicht aufgegangen:
Juanje ist völlig fasziniert von Tomis gelähmten Hinterbeinen und Schwanz und findet es toll, das Fell dort büschelweise auszuzupfen.

Zudem ist er ein kleiner total verspielter Bursche, der seine Kraft leider nicht einschätzen kann. Tomi ist – kurz gesagt – völlig überfordert mit ihm.

Tomi_k15_kr_22

Auch möchte die Kollegin während meiner Messeeinsätze diese Katzen nicht mehr aufnehmen, da Tomi in Stress-Situationen ausläuft, und das Zimmer schon kurz nach seiner Ankunft nach Urin riecht. Ich möchte ausdrücklich nochmals betonen, dass er das hier nicht tut, sondern nur, wenn er gestresst ist wie oben beschrieben. Da es dort aber dann nach Urin riecht, gehen die eigenen Kater hin und markieren drüber. Meine Messen können bis 2x im Monat sein und sie bekommt das Zimmer nicht wieder sauber.

Da ich jedoch finanziell darauf angewiesen bin, diese Messen mitzuarbeiten und das nicht-ausüben sich bereits bemerkbar macht, suche ich jetzt mit Hochdruck für beide Kater getrennt nach einem neuen Zuhause.

Für Tomi sollte es am besten ebenerdig sein, mit Teppich belegte Stufen wären möglich, sind für ihn machbar aber natürlich auch anstrengend.

Seine Familie sollte nette Katzen haben, einen pflegeleichten Bodenbelag und in der Lage sein, tagsüber alle 7-8 Stunden die Blase auszumassieren. Die Anleitung dazu kann jeder Tierarzt geben, der nicht die Meinung vertritt, solchen Katzen hätten keine Lebensqualität!

Tomi_k15_kr_21

Tomi ist kastriert, geimpft und natürlich gechipt.
Stets im Auge behaltern werden muss der Punkt Blaseninfektion, die leider häufiger auftritt und auch mit Struvitkristallen einher gehen kann. Da das dafür geeignetes Spezialfutter nicht vertragen wird, bekommt Tomi tgl. eine Guardacid-Tablette (Kostenpunkt: 1000 Stck. um die 75 Euro), die den PH-Wert senkt und damit Struvitkristallen vorbeugt.

Tomi ist eine Katze mit tollem Charakter.
Zu Menschen ist er immer freundlich, andere Katzen findet er meistens klasse. Hunde sind nach kurzer Anlaufphase o.k., jedoch sollte man bedenken, dass ein Hund von ihm durchaus verunsichert sein könnte und in Tomi keine Katze sieht sondern eine Beute. Und obwohl Tomi unglaublich schnell ist, hätte er dann vermutlich keine Chance.

Diese 2 Videos zeigen, wie sehr Tomi andere Katzen mag:

www.youtube.com/watch?v=sONDz_FMaBo

www.youtube.com/watch?v=-PNBuvMIR5g

Im vergangenen Sommer hat er auch das Außengehege kennen gelernt und er liebt es.
Sofern ein entsprechender Weg für ihn präpariert ist, schafft er es alleine über Treppen/ Kratzbäume hinaus und hinein; darum wäre ein gesicherter Balkon traumhaft.

Tomi lebt in 32457 Porta Westfalica auf einer Pflegestelle und wartet jetzt auf seine Menschen.

Menschen, die ihn so mögen wie er ist, die bereits sind, seine Futteranforderungen strikt einzuhalten, Urin auszumassieren und evtl. Kot weg zu putzen.

Dafür bekommt man einen Traumkater!

Weitere Bilder von Tomi findet man auf unserer Homepage www.anaa-katzen.de.

Wir würden uns sehr freuen, wenn es nun auch endlich einmal für Tomi klappen würde, DEN einen Menschen für ihn zu finden, der ihm ein gesichertes Zuhause bietet mit allem was er benötigt.

Kontakt:

K. Ridder
05751 - 982 797
kerstin@anaa-katzen.de

Eingestellt 14.02.2016
Text- & Photo-Update 15.07.2018 (4)
 

pfeil back
 

 

© 2003 - 2019 Couch gesucht 

Couch gesucht kann keine Informationen zu den vorgestellten Tieren geben!!
Bei jedem Tier ist der Kontakt des jeweiligen Vermittlers angegeben!

Achtung, Interessenten:
Bei Anrufen in das Mobilfunknetz oder ins Ausland entstehen höhere Telefongebühren als in das deutsche Festnetz.
Bitte beachten Sie, daß viele den Tierschutz ehrenamtlich neben ihrem Beruf betreiben und es daher durchaus etwas dauern kann, bis Sie eine Antwort erhalten. Im Zweifelsfall schicken Sie noch einmal eine E-Mail und/oder rufen an
 

Ein Söckchen für ein armes Tröpfchen!!

Der Wunschbaum

Du möchtest Couch gesucht gern verlinken?

cg_logo_n_re

 

 

CG-Suche

 

Web-Suche