cg_logo_lksn

 

facebook-logo

Diese Webseite setzt keine Cookies, es werden jedoch teils Cookies von Diensten Dritter gesetzt.
Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Datenschutzbestimmungen an.

Notfälle der Woche

Die Notfälle der Woche sind - wie der Name schon sagt - nur 1 Woche auf dieser Unterseite online.
Bis zur Vermittlung sind sie dann aber immer in der regulären Tiervermittlung zu finden!

Diese Woche: 5 Tiere
Dazu 11 Dauernotfälle, die hier noch einmal eine Extra-Chance bekommen sollen (9 Hunde & 2 Katzen)
Alle diese Tiere sind aber nur eine kleine Auswahl an Notfällen in der regulären Tiervermittlung!

Ben

Ben_term08_bh

Nummer: V84408

Rasse: Terrier-Mix
Geboren am: 02.07.2008
Schulterhöhe: 30 cm
Gewicht: 12,5 kg
Geschlecht: Männlich
Kastriert: Ja

Verträglich mit Hunden: Ja
Familientauglich: Nein

Im Tierheim seit: September 2021
Bereich: Haus 3

Ben_term08_bh_2

Ben ist ein wirklich lieber Zeitgenosse. Er kam ins TH, weil sein Halter verstarb.

Ben_term08_bh_4
Der kleine Rentner hat aufgrund seines Alters schon einige gesundheitliche Baustellen:

Er ist taub und seine fast vollständig blinden Augen produzieren keine Tränenflüssigkeit, weshalb er mehrmals am Tag Augensalbe benötigt.

Auch wurden leicht erhöhte Nierenwerte festgestellt, was zur Zeit aber nur die Gabe einer Nahrungsergänzung in sein normales Futter erforderlich macht. Zudem hat er eine leichte Futtermittelallergie, muss darum auf manche Fleischsorten verzichten.

Altersbedingt und aufgrund seiner Blindheit sollte der ruhige, gutmütige Rüde ebenerdig leben, es sei denn, ein Fahrstuhl wäre vorhanden. Hochnehmen lässt er sich nicht so gerne.

Sobald er seine Menschen kennt und Vertrauen gefasst hat, ist er sehr auf sie bezogen.

B
Ben_term08_bh_3
ei Spaziergängen merkt man ihm sein Alter kaum an, er ist aufgeweckt und lauffreudig, stets interessiert, mit der Nase seine Umgebung zu erkunden.

Mit Artgenossen ist Ben verträglich, jedoch hat er verständlicherweise an Spielen und Toben kein Interesse. Zu temperamentvolle Hundepartner aber würden ihn wegen seiner gesundheitlichen Ein- schränkung überfordern.

Im neuen Zuhause sollte es ohne Hektik zugehen, für einen Haushalt mit Kindern ist er nicht geeignet.

Etwas Erfahrung in der Haltung und Pflege von älteren oder eingeschränkten Hunden, bzw. die Bereitschaft, dies zu erlernen, wäre für die neuen Halter Grundvoraussetzung.

Kontakt:

Tierheim Hannover
Evershorster Str. 80
30855 Langenhagen
Tel.: 0511 / 97 33 98 - 0
info@tierheim-hannover.de

Paul & Fresa

Fresa_k4-21_cyPaul_k21_cy

Fresa

Rasse: Thai-Siam
Geb.: 20.04.2021
Farbe: abby-point
Geschlecht: weiblich, kastriert

Charakter: superfreundlich und sozial, friedfertig, sehr verschmust mit Menschen und anderen Katzen. Sie ist fröhlich, trotz ihrer Behinderung

Paul

Rasse: EKH
Geb.: März 2021
Farbe: schwarz
Geschlecht: männlich, kastriert

Charakter:
superfreundlich und sozial, friedfertig, sehr verschmust mit dem Menschen und anderen Katzen.

Paul_k21_cy_2Paul_k21_cy_3

Paul wurde mitten in Orihuela von einem Auto erfasst, und der Fahrer fuhr natürlich weiter, ohne sich um den kleinen Katermann zu kümmern. Glücklicherweise beobachtete ein Junge dieses traurige Geschehnis und brachte Paul gleich zum nächsten Tierarzt.

Leider konnte der Tierarzt ihn nur versorgen.
Seine Wirbelsäule ist gebrochen, und es gibt leider keine Möglichkeit, das zu korrigieren. Paul ist querschnittsgelähmt. Er zieht seine Beinchen hinterher (s. Video unten).
Aufgrund dessen,kann er auch Blase und Schließmuskel nicht kontrollieren. Seine Blase muss ausgedrückt werden.

Paul_k21_cy_5

Und trotz allem ist Paul ein lustiges, fröhliches und verspieltes Katzenkind. Er ist neugierig und entdeckungsfreudig.

Er liebt es, gestreichelt zu werden, mag so gerne kuscheln, und er angelt mit seinen Pfoten nach der Hand, damit man ihn streichelt und beschmust. Er liebt die Aufmerk- samkeit der Menschen. Und sobald man ihn auch nur anfasst, fängt er an zu schnurren.

Er ist ein wunderbares Katerchen.

Auch mit Hunden kommt Paul prima klar.

Paul_k21_cy_4Paul_k21_cy_6

Im Tierheim hat er nun Fresa kennengelernt.

Auch sie ist querschnittsgelähmt, und die beiden sind zusammen in einer Box.
Sie verstehen sich wunderbar und spielen auf ihre Art miteinander. Da die beiden inzwischen auch sehr aneinander hängen, wollen wir sie nur zusammen vermitteln.

Fresa_k4-21_cy_2
Ein Mann brachte Fresa ins Tierheim.
Er lebt abgelegen auf dem Land, und eines Tages kam eine trächtige Katze zu ihm und brachte ihre Babys auf die Welt.

Als die Kleinen dann zu laufen begannen, bemerkte er, dass eines davon nicht laufen konnte und die Hinterbeine hinter sich herzog. So brachte er Fresa dann ins Tierheim, als sie alt genug war, selbständig fraß und nicht mehr bei der Mutter trank.

Fresa ist sehr gehandicapped.
Sie ist von Geburt an querschnittsgelähmt und kann ihre Hinterbeinchen nicht benutzen (s. Video unten).

Bei ihr ist der Pudental-Nerv betroffen.
’Der Nervus pudendus ("Schamnerv") ist ein Nerv des Plexus lumbosacralis und entspringt, bei den Säugetieren je nach Art etwas variierend, aus den Rückenmarkssegmenten S1-S4 (1. bis 4. Kreuzsegment).

Daraus resultierend kann Fresa auch ihren Schließmuskel nicht kontrollieren.

Leider kann man bei ihr auch operativ keine Besserung erzielen.

Fresa ist ein ganz entzückendes Katzenkind.
Sie ist sehr menschenbezogen, ungemein verschmust, stets freundlich und trotz ihrer Behinderung ein fröhliches Katzenmädchen. Sie ist nur am Schnurren - sobald man sie auch nur anschaut.

Fresa_k4-21_cy_3

Da Fresa und Paul stets ein Pflegefall bleiben werden, suchen wir für sie eine Familie, die Erfahrung mit behinderten Katzen dieser Art hat. Jemand, der auch Zeit und Geduld aufbringen möchte und ihnen viel Zuneigung und Liebe schenkt. Den es nicht stört, Windeln zu wechseln oder auch mal etwas aufzuputzen, wenn etwas daneben geht.

Die beiden danken es mit ihrer fröhlichen und lebensfrohen Art.

Auf keinen Fall werden sie als Einzelkatze vermittelt.
Sie sind supersozial und lieben andere Katzen – und im speziellen Paul seine Fresa und Fresa ihren Paul.

Ein kleiner Garten, den sie benutzen dürfen, wäre wunderbar.

Fresa_k4-21_cy_5

Paul und Fresa werden auf FIV und Leukose getestet, gegen Schnupfen, Seuche, Leukose und Tollwut geimpft sowie entwurmt, gechippt und kastriert übergeben.

Videos:

https://youtu.be/TC-9AVi79Ko
https://youtu.be/wTzbrSQOHfc
https://youtu.be/LGLbJx3Q544

Wir vermitteln deutschlandweit nach Abschluss eines Schutzvertrages und einem Kontakt- besuch.

Fresa_k4-21_cy_4

Update 07.11.2021

Leider müssen Fresa und Paul derzeit im Tierheim bleiben, weil wir keine freien Pflegeplätze in Spanien haben.

Das ist für die querschnittsgelähmten Katzenkinder alles andere als schön. Sie brauchen einfach mehr und intensivere Betreuung. Daher suchen wir dringend einen Pflegeplatz hier in Deutschland.

Kontakt:

Tierhilfe Anubis e.V.
tierhilfe-anubis@cananyeni.de
 

Antò

Anto_pfm18_mi_10

+++ Antò in Not – seine Zeit läuft ab +++

Geboren: 19.08.2018
Geschlecht: männlich
Rasse: Pastore Fonnese Mischling
Schulterhöhe: ca.59 cm

Kastriert: ja
Geimpft: ja
Gechippt: ja

Mittelmeercheck: ja
Krankheiten: keine bekannt
Katzenverträglich: nein
Hundeverträglich: ja
Kinder: ja

Anto_pfm18_mi_12

Aufenthaltsort: 79215 Biederbach

Antò auf der Suche nach einer Frau fürs Leben

Antò's Geschichte ist leider wie die von vielen, die bei uns in der Arca Sarda landen.

Auf sich allein gestellt, umherstreunend auf den Straßen Sardiniens, suchte er aktiv nach Anschluss.

Ein paar Kilometer weiter genau dasselbe Bild: ein Hund, Antò förmlich aus dem Gesicht geschnitten, auf der Suche nach menschlichem Zuspruch. Kein Zweifel, die beiden mussten Brüder sein! Und so fanden Antò und sein Bruder Azz in unserem Rifugio wieder zueinander.

Anfang 2021 durften beide dann gemeinsam in ein Zuhause nach Deutschland reisen, aber wie es bei Brüdern eben manchmal so ist, wollte jeder gerne der einzige Star der Familie sein. Und so krachte es gewaltig zwischen den beiden, weswegen Antò weiterziehen musste.

Anto_pfm18_mi_31

Er zog zu einer Familie mit Kindern, also viel Spaß, Spannung, Action, aber nach kurzer Zeit zeigte sich, dass Antò gerne beschützt, was ihm lieb und teuer ist... leider auch gegenüber dem Familienvater. Weil die Familie sich vollkommen überfordert sah, musste Antò wieder einmal so schnell wie möglich weg und zog vorerst zu einer versierten Notfallpflegestelle.

Dort kam Antò erst einmal zur Ruhe und wartete darauf, endlich eine richtige Chance zu bekommen.

Ein Paar im Vorruhestand verliebte sich in den Charmebolzen und nach reichlicher Über- legung ob seiner Wesenszüge in der Vergangenheit, entschieden sie sich, Antò ein sicheres Zuhause geben zu wollen.

Anto_pfm18_mi_30
Leider entwickelte er auch hier nach einer gewissen Zeit Misstrauen gegenüber seinem Herrchen, und das, obwohl Antò ihm beim ersten Kennenlernen freudig in die Arme sprang und alles gab, um ihn von sich zu überzeugen. Auch hier bildete sich bald ab, dass er große Unterschiede zwischen Frauchen und Herrchen macht:

Während er für sein Frauchen alles tat, baute er zu seinem Herrchen eine Mauer auf, die er durch Knurren und Luftschnappen untermauerte.

Das Ende vom Lied: „Antò muss weg“!

Zurück bei der ihm vertrauten Notfallpflegestelle schlief er zunächst sehr viel, um all die Wirren in seinem Leben zu verarbeiten. Ein wirklich armer Pechvogel – und dabei will er doch nur endlich ankommen und lernen, was es bedeutet, verlässliche Menschen an seiner Seite zu haben.

Darum suchen wir für unseren hübschen Pastore Fonnese-Mischling nun spezifisch nach einem „Frauenhaushalt“ mit Hundeerfahrung, ruhiger Präsenz und Souveränität, da Antò Männer aufgrund seiner Geschichte häufig als bedrohlich wahrnimmt.

Der liebe Rüde braucht einen Menschen, der Freude daran hat, Antò körperlich und geistig zu fordern und viel Zeit mit ihm verbringen möchte. Der nicht sofort die Geduld verliert, wenn Antò ein bisschen Zeit und Anleitung braucht, um zu lernen, dass der Schutz seiner Bezugsperson nur in tatsächlichen Bedrohungssituationen notwendig ist.

Anto_pfm18_mi_32

Hat Antò einmal festes Vertrauen fassen dürfen, ist er ein echter Traumhund, liebevoll und freundlich. Er hat schon so viel gelernt, läuft vorbildlich an der Leine, ist ein toller Begleiter beim Wandern und Joggen, akzeptiert Regeln und setzt alles daran, geliebt zu werden.

Wenn Sie sich ebenso wie Antò ein lebenslanges Happy End mit einem besten Freund an Ihrer Seite wünschen, dann melden Sie sich bitte so bald wie möglich bei seiner Vermittlerin.

Sehen Sie heir ein Video von Antò:

https://www.youtube.com/watch?v=i18r3NGYqhI
 
Antò ist streng genommen kein echter Herdenschutzhund, zeigt aber ähnliche Ver- haltensmuster. Bitte beachten Sie unsere Haltungs– und Vermittlungsbedingungen für Herdenschutzhunde.

Hier erhalten Sie mehr Informationen zu dieser Rasse.

Update 27.11.21

Liebe (Hunde-)Freundinnen und Freunde von respekTiere,

aufgrund seines ausgeprägten Beschützerinstinkts verlor Antò schon zweimal sein Zu- hause.

Momentan befindet er sich auf einer Notfallpflegestelle, wo er allerdings nur noch wenige Tage bleiben kann – und wenn wir bis dahin kein neues Zuhause oder doch zumindest eine Pflegestelle für ihn finden, gibt es keine Chance mehr, ihn hier in Deutschland zu behalten.

Als Antò im Januar dieses Jahres über unseren Kooperationspartner nach Deutschland kam, sollte es eine Reise ins Glück werden... Doch für Antò folgte statt des versprochenen Glücks eine schier endlose Aneinanderreihung von Enttäuschung und Zurückweisung.

So sehr wir uns auch seit Wiederaufnahme der Hundevermittlung bemüht haben, ein optimales Zuhause für ihn zu finden, gab es trotz aller Vorgespräche und engmaschiger Adoptantenberatung und -begleitung bislang kein Happy End für Antò.

Anto_pfm18_mi_11
Mit Antòs Beschützerinstinkt, der nun einmal ein rassebedingter Teil seines Wesens ist, und den er nicht einfach auf Knopfdruck den Wünschen seines Umfelds anpassen kann, konnten seine Familien nicht umgehen – und Antò wurde quasi von jetzt auf gleich ausquartiert.

Der wiederholte Verlust und der Stress einer immer wieder neuen Umgebung waren für den armen Rüden unglaublich belastend.

Eine Rückführung nach Sardinien wäre nicht nur eine traurige Premiere, sondern eine echte Katastrophe, denn dann wären Antòs Aussichten, jemals ein richtiges Zuhause zu finden, gleich null.

Er würde voraussichtlich für den Rest seines Lebens im Zwinger bleiben müssen, wo man zwar für ihn sorgen würde, aber natürlich niemals die Zeit aufbringen könnte, ausgiebig mit ihm zu trainieren und seinen Wunsch nach Zuwendung auch nur ansatzweise zu erfüllen.

Eine wirkliche Tragödie, denn wenn der Rüde einmal festes Vertrauen hat fassen dürfen, ist er ein echter Traumhund - liebevoll und freundlich.

Er hat schon so viel gelernt, läuft vorbildlich an der Leine, ist ein toller Begleiter beim Wandern und Joggen, akzeptiert Regeln und setzt alles daran, geliebt zu werden.

Leider hat Antò mit Männern wiederholt schlechte Erfahrungen machen müssen und ist entsprechend geprägt, daher sind wir spezifisch auf der Suche nach einer Frau, die ihn zu sich nehmen möchte, und der er sein großes und treues Herz schenken darf.

Einer Frau mit Hundeerfahrung, ruhiger Präsenz und Souveränität. Mit Freude daran, Antò körperlich und geistig zu fordern, viel Zeit mit ihm zu verbringen und seine Jagdambitionen auszugleichen.

Einer Frau, die nicht sofort die Geduld verliert, wenn er ein bisschen Zeit und Anleitung braucht, um zu lernen, dass er nicht als Dauerbeschützer fungieren muss.

Für Antò ist es fünf vor zwölf – und wir sind verzweifelt auf der Suche nach einem Ausweg, um zu verhindern, dass der arme Kerl zurück nach Sardinien gebracht werden muss.

Jeder Tag zählt – wenn Sie Antò eine Chance geben und ein festes Zuhause oder zumindest ein Zuhause auf Zeit schenken können, dann melden Sie sich bitte so schnell wie möglich bei uns – und sprechen Sie gerne auch Ihren Freundes- und Bekanntenkreis an!!!

Wir freuen uns auch sehr über ein Pflegestellenangebot. Falls Sie Antò ein Zuhause auf Zeit bieten können, melden Sie sich bei uns unter pflegeplatz@respektiere.com

Kontakt:

respekTiere e.V.
Ulrike Steiner
Hundevermittlung
Fon: 07272 - 930 880
 

Damon

Damon_k13_tld

(SK480/21)

Rasse: EKH
Farbe: rot
Geschlecht: männlich / kastriert
Geboren: 2013

FIV-positiv

Sehr sensibler, ängstlicher großer Kater

Damon wurde von seinen Findern einfach bei Tierarzt abgegeben, angeblich war er wohl verletzt. Wir vermuten eher, dass jemand den großen Kater von seinem Hof loshaben wollte.

Der Tierarzt rief bei uns an und so kam Damon ziemlich durch den Wind im September 2021 bei uns an.

Damon ist ein ganz sensibler Kater.
Anfangs hatte er Panik vor uns und wollte nur flüchten. Inzwischen kann man ihn streicheln und gerade am Futterteller schnurrt er auch und reckt den Popo in die Höhe.

Damon_k13_tld_2

Damon wird mit Sicherheit in einer Familie, die ihm Zeit gibt, ein echt lieber Kerl werden. Aber er braucht eben Zeit und geduldige Leute, die nicht gleich zuviel von ihm erwarten.
Wer weiß, was der arme Kerl in seinem Leben durch den Menschen schon so erfahren musste, wie oft er vielleicht vertrieben wurde.

Leider ist Damon FIV-positiv.
Allerdings hat er inzwischen so gut wie keinen Zahn mehr und stellt damit auch keine große Gefahr für andere nicht FIV-positive Katzen dar.

Ein ruhiges Zuhause in einer Wohnung mit Balkon oder sogar ein Zuhause, wo doch wieder Freigang möglich ist, wären ideal für ihn.

Damon_k13_tld_3

Kontakt:

Tierschutzliga-Dorf
Ausbau Kirschberg 15
03058 Groß Döbbern
Telefon: 035608 - 40 124
tägl. 7:30 - 16:00 Uhr, auch Sonntags, außer an Feiertagen
info@tierschutzligadorf.de
 

Carla

Carla_mi13_nb

Aufenthaltsort: Athen
Photodatum: 14.08.2021

Carla_mi13_nb_2
Rasse: Mischling
Geschlecht: weiblich
Alter: geboren ca. Juli 2013
kastriert: ja
Farbe: mehrfarbig
Schulterhöhe: ca. 48 cm

Wichtige Information von Kleine Pfoten:
Unsere vierbeinigen Lieblinge reisen jeden Monat aus.
Das bedeutet, dass Ihr Wunschhund kurzfristig mitten in  Ihren Armen landen oder in einer Pflegefamilie besucht werden kann. Es  gibt keine langen Wartezeiten!


Wir  erzählen Ihnen die Geschichte von CARLA.
Sie ist nicht leicht und wir hoffen von Herzen, dass jemand sein Herz für diese wundervolle Seele öffnet und sich bei uns meldet.

CARLA  hat bei einem Mann gelebt, der sie ausschließlich für die Jagd „verwendet“ hat. Sie war ein Sportgerät. Fürsorge und medizinische  Versorgung hat sie nie kennen gelernt.

Sie  kam in einen katastrophalen gesundheitlichen Zustand zu uns.
Wir möchten hier keine Details schildern aber es hat Monate gedauert sie gesund zu pflegen. Sie wurde mit der Hand gefüttert, im Arm gehalten und immer und immer wieder zärtlich gestreichelt.

Carla_mi13_nb_4

Ihre Augen konnten nicht gerettet werden. Diese mussten entfernt werden.

In dieser schweren Zeit hat sie zum ersten Mal in ihrem Leben Liebe erfahren. Sie hat Vertrauen aufgebaut.

Aus einer Raupe wurde ein Schmetterling, der endlich in pures Glück fliegen soll.

Heute lebt CARLA im Büro des Tierheimes.
Sie genießt Ruhe und freut sich so sehr, wenn man ihr Zeit und Zuwendung schenkt.

Carla_mi13_nb_3

Wir haben die Hoffnung, dass auf unsere CARLA noch viel mehr wartet...

Vielleicht Sie?

Kontakt:

Kleine Pfoten
Nadja Burgmann
Mobil: 0176 - 104 013 61
nadjaburgmann@web.de
 

Lenchen & Bobby

bo_Lenchen_mi_bhBobby_le_mi_bh

Nummer: V84209 & V84208
Rasse: Terrier-Mix & Staffordshire Terrier-Bullterrier-Mix
Geboren: 2010 & 2011
Schulterhöhe: 27 cm & 57 cm
Gewicht: 6,5 kg & 24 kg
Geschlecht: weiblich & männlich
Kastriert: Lenchen ja, Bobby nein

Verträglich mit Hunden: Lenchen jaa, Bobby mit Hündinnen)
Familientauglich: Nein

Im Tierheim seit: September 2021
Bereich: Haus 3

Video: https://youtu.be/vIJk7B8n-SM?t=12

Bobby_le_mi_bh_2bo_Lenchen_mi_bh_2

Lenchen und Bobby kamen zusammen aus schlechter Haltung zu uns ins Tierheim.

Die Zwei sind ein ungleiches Traumpaar und hängen sehr aneinander.
Sie suchen ein gemeinsames Lebensabend-Zuhause, in dem sie noch eine liebevoll um- sorgte Zeit verbringen dürfen.

Lenchen ist ein Terrier-Mix und ca elf Jahre alt.

Sie ist eine sehr liebe und umgängliche Hündin, die sich trotz ihres Alters sehr verspielt zeigt. Lange Spaziergänge möchte sie nicht mehr unternehmen, kleine Runden bei schönem Wetter macht sie aber gerne mit.

Fremden Menschen begegnet sie freundlich und aufgeschlossen, mit anderen Hunden ist sie verträglich.

Aufgrund einer chronischen Bauchspeicheldrüsenentzündung bekommt die Hündin ein Spezialfutter. Außerdem bekommt sie zweimal täglich eine Tablette zur Unterstützung des Herzmuskels.

Lenchen kann auch nicht mehr so gut gucken, aber das macht der ihrer guten Laune keinen Abbruch.

Bobby_le_mi_bh_3bo_Lenchen_mi_bh_3

Sie kuschelt gerne mit Bobby in einem Körbchen und lässt sich gerne von ihm beknabbern und putzen.

Bobby ist ein freundlicher, aufgeschlossener Rüde, der gerne kuschelt und auch nochmal auf der Wiese rumtollt.

Er mag sehr gerne Hündinnen, unkastrierte Rüden sind aber gar nicht sein Fall und er zeigt bereits eine umgelenkte Aggression. Das Tragen eines Maulkorbs kennt er. Mit seinem Lenchen kuschelt er gerne in seinem Körbchen und ist nie um ein Küsschen verlegen.

Bobby hat es nicht ganz leicht mit seinen körperlichen Beeinträchtigungen.

Da er hochgradig auf Futtermilben reagiert, darf er nur ein spezielles Nassfutter. Außerdem ist Bobby auf Umwelteinflüsse wie Gräser, Pollen und evtl. Hausstaub allergisch, was sich in starkem Juckreiz und geröteter Haut, Ohrenentzündungen und Ähnlichem äußert. Einmal im Monat erhält er deshalb eine Spritze.

Bobby hat hochgradige Spondylosen und bekommt deshalb ein Schmerzmittel.
Es steht noch eine CT-Untersuchung der Organe aus, die im November erfolgt.

Aufgrund des Alters und der gesundheitlichen Beeinträchtigungen benötigen Lenchen und Bobby ein ebenerdiges Zuhause, ohne Kinder und andere Haustiere.

Kontakt:

Tierheim Hannover
Evershorster Str. 80
30855 Langenhagen
Tel.: 0511 / 97 33 98 - 0
info@tierheim-hannover.de
 

Findus

Findus_kru_k07_bh_2

Nummer: V82841

Rasse: Hauskatze
Geboren: 03/2020
Geschlecht: Männlich
Kastriert: Ja

Findus_kru_k07_bh
Verträglich mit Kindern: Nein
Verträglich mit Katzen:
Nein

Im Tierheim seit: März 2021
Bereich: Krankenstall

Haltungsform: Wohnungskatze

Findus ist ein ehemaliger Findling. der bei Tierfreunden Unter- schlupf fand.

Leider bekam der junge Kater immer häufiger Erkrankungen und die Halter konnten sich die Tierarztbesuche nicht mehr leisten.

Findus ist etwas geistig behindert. Entweder durch Inzucht oder einer Viruserkrankung im Welpenalter.

Er braucht viel länger bis er versteht.
Man denkt er ist blind, aber es kommt alles erst später bei ihm an.
Er braucht länger um gesehenes zu verarbeiten.

Als er zu uns kam, litt er unter starkem Durchfall. Das haben wir mit getreidefreien Futter wieder hin bekommen.

Untersuchungen ergaben, dass er ein deutliches Herzgeräusch hat, welches aber noch nicht behandelt werden muss.

Findus hat zentral nervöse Nervenstörungen, mit denen er aber gutzurecht kommt. Vermutlich hat er ein Lymphomwelches auf die Nerven im Gehirn drückt. Deshalb braucht er täglich Cortisongaben ins Futter.

Findus_kru_k07_bh_3

Da Findus sehr auf Füße fixiert ist, sollte man sehr achtsam sein.
Meist versucht er, die Füße zu fangen, daher sollte man drauf achten wo er ist, damit man nicht fällt.

Findus lässt sich zwar mal anfassen, aber ein Schmuser ist er noch nicht.
Er hat Schwierigkeiten, Nähe zuzulassen.

Für unser Sorgenkind suchen wir erfahrene und geduldige Katzenfreunde.

Kontakt:

Tierheim Hannover
Evershorster Str. 80
30855 Langenhagen
Tel.: 0511 / 97 33 98 - 0
info@tierheim-hannover.de

Bonni

213504

Bonni_k10_nm
   Europäisch Kurzhaar
   Farben: schwarz, weiß
   Geschlecht: Weiblich
   Kastriert: Ja, lt. Vorbesitzer
   Geburtstag: 01.01.2010

Die ca. 2010 geborene Kätzin Bonni kam zusam- men mit drei weiteren Katzen zu uns ins Tierheim.
Zwei wurden bereits vermittelt, nur sie und ihr "Katzenmann" Whisky warten immer noch auf ein neues Zuhause.

Bonni hat sehr schlechte Leberwerte.
Sie steht kurz vor einem Leberversagen und hat deshalb vermutlich nicht mehr lange zu leben.

Am liebsten würden wir sie zusammen mit ihrem Freund Whisky vermitteln, da sie sich sehr lieb haben. Da die Chancen hierfür jemanden zu finden, der gleich zwei schwer kranke Katzen aufnimmt aber erfahrungsgemäß schlecht stehen, schließen wir auch eine Einzelvermittlung nicht aus.

Die superliebe, zutrauliche, verschmuste und liebesbedürftige Miez wünscht sich nichts mehr als ein neues Zuhause für ihre letzten Wochen, Monate oder mit viel Glück vielleicht sogar doch noch Jahre.

Sie sucht ein Zuhause in Wohnungshaltung, am liebsten mit Balkon, damit sie sich bei schönem Wetter noch ein wenig die Sonne auf den Pelz brennen lassen kann.

Bonni braucht Medikamente, die sie sich aber brav verabreichen lässt.

Sie möchten Bonni und/oder Whisky eine Chance auf einen schönen Lebensabend geben?

Dann bitte melden Sie sich bei uns.

Vermittlung über:

Tierheim München
81829 München

Katzenquarantäne
089 921 000 - 42
info@tierheim-muenchen.de

Whisky

Whisky_km10_nm
213505

   Europäisch Kurzhaar
   Farbe: weiß
   Geschlecht: Männlich
   Kastriert: Ja
   Geburtstag: 01.01.2010

Unser Europäischer Kurzhaar Kater Whisky wurde ca. 2010 geboren.

Er kam mit drei weiteren Katzen zu uns ins Tierheim. Zwei wurden bereits vermittelt, nur er und seine Herzensdame Bonni (geb. ca. 2010) waren immer noch auf ein neues Zuhause.

Der liebenswürdige Kater hat Diabetes, deshalb suchen wir für Ihn Katzenliebhaber, die bereits Erfahrung mit Diabeteserkrankung haben.

Am liebsten würden wir ihn zusammen mit seiner Freundin Bonni vermitteln, da sie sich sehr lieb haben. Da die Chancen hierfür jemanden zu finden, der gleich zwei schwer kranke Katzen aufnimmt aber erfahrungsgemäß schlecht stehen, schließen wir auch eine Einzelvermittlung nicht aus.

Whisky ist ein braver, anhänglicher und menschenbezogener Stubentiger, der jedes Herz mit seinem lieben und verschmusten Wesen schnell gewinnt.

Whisky wünscht sich sehnlichst ein ruhiges Zuhause in Wohnungshaltung, wo ihm ein vernetzter Balkon Abwechslung bietet und er in der Sonne sein Mittagsschläfchen halten kann. Mit anderen Katzen ist er sehr verträglich.
Besonderheiten

Wegen seiner Diabetes muss ihm 2 x täglich Insulin gespritzt und regelmäßig sein Blutz- uckerwert gemessen werden.

Whisky sollte mehrmals täglich Diabetes-Spezialfutter in kleineren Portionen gefüttert werden, außerdem bekommt er wegen einer Verdauungsstörung in jede Mahlzeit einen Zusatz.

Sie möchten Whisky und/oder Bonni eine Chance auf einen schönen Lebensabend geben?

Dann bitte melden Sie sich bei uns.

Vermittlung über:

Tierheim München
81829 München

Katzenquarantäne
089 921 000 - 42
info@tierheim-muenchen.de
 

Wölfel

Woelfel_term12_bs_5

* ca. 2012

Ich muss Sie einmal etwas fragen:

Kennen Sie selber einen Dauerbewohner?

Einen Vergessenen?

Jemanden, der Tag für Tag hofft, aus seiner trostlosen Situation hinaus adoptiert zu werden, um dann ein glückliches Leben führen zu dürfen?

Ich rede natürlich über einen Hund, der in einem der vielen Tierheime ausharrt, wartet, sich langweilt, abstumpft, verzweifelt ist, Lebensmut verliert und in vielen Fällen nur noch apathisch in einer Zwinger-Ecke liegt und müde reaktionslos das Leben an sich vorüberziehen lässt.

Wenn Sie einen solchen Bewohner persönlich kennen, dann würde ich Sie so gerne motivieren, für diesen einen Langzeitbewohner, für speziell diese eine Seele zum Lichtblick, zum Freund, zum Gassi-Gänger zu werden.

Woelfel_term12_bs_4

Und da wir gerade am Träumen sind:

Vielleicht stellen Sie nach einer Weile ganz leise, ganz dezent fest, dass Sie ohne diesen Hund, der Ihnen so ans Herz gewachsen ist, nicht mehr leben möchten.

Und dann ist sie da: die wunderbare Stunde, in der Sie der Tierheim-Leitung mitteilen, dass Sie genau diesen abgeschobenen, diesen vergessenen Vierbeiner adoptieren und bis ans Ende seiner Tage glücklich machen möchten.

Und für diesen Hund ändert sich alles:
Er bekommt glänzende Augen, er wird aufmerksam und gewinnt Spaß am Leben und er liebt Sie abgöttisch. Er lebt an Ihrer Seite und ist ein in sich ruhender, zufriedener, wunderbarer Begleiter.

Woelfel_term12_bs_2

Und da Sie nun hochmotiviert sind, einen dieser „Vergessenen“ glücklich zu machen, möchte ich Ihnen den Hund „xxxxxxx“ vorstellen.

Leider weigern sich meine Finger, den im Tierheim verwendeten Namen für ihn zu tippen, denn ein schlechterer, unpassenderer Name kann nicht gefunden werden.

Wir – seine Fan-Gruppe – haben ihn umbenannt in Wölfel.
Er selber hört kaum den Unterschied, aber für alle, die diesen, unseren Namen lesen oder genannt bekommen, geht dann nicht wie beim Original-Namen eine Negativ-Flut schlechter Assoziationen los.

Wölfel hatte das Pech, bei an ihm desinteressierten Menschen in einem Zwinger zu hausen. Er wurde nicht gefördert, er wurde nicht zu gemeinsamen Unternehmungen mitge- nommen, er wurde sich selbst überlassen.

Und wie es so kommt: eines Tages wollte man ihn loswerden, er wurde in ein Tierheim gebracht.

Woelfel_term12_bsWoelfel_term12_bs_3

Ich möchte Sie nicht mit Schilderungen über eben jenes Tierheim langweilen, aber wir alle wissen, dass es solche und solche Tierheime gibt.

Wölfel hat im Vergleich zu seinem trostlosen, früheren Leben eine kleine Verbesserung erfahren:

Er hat einen Fan-Club und wird durch die ihm gefühlsmäßig nahe stehenden Menschen wenigstens einmal pro Woche zu einer Gassi-Runde abgeholt und kann ein paar Anregungen in der Natur erschnuppern.

Aber was dieser nun nicht mehr junge Hund ganz dringend braucht, ist ein Platz, an dem er bis zu seinem Ende leben darf. Ein Platz bei Menschen, die ihn gerne umsorgen, die ihn gut füttern und ein Platz bei Menschen, die absolut keine großen Ansprüche an ihn stellen.

Menschen, die ihn, den niemals geförderten, nicht ausgebildeten Hund genau so akzeptieren, wie er ist.

Wölfel war zu keinem Zeitpunkt ein im Schlafzimmer auf Kuscheldecken ruhender Familien-Hund. Er konnte an glücklichen Tagen VOR seinem Zwinger ein wenig schnuppern, und bei sehr schlechten Wetterverhältnissen soll es für ihn wohl einen Zugang zu einem kleinen Hausflur gegeben haben. Aber das war es!

Woelfel_term12_bs_6

Und deshalb wären Bemühungen von Ihnen nach der Adoption, ihn mit sanfter Gewalt ins warme Wohnzimmer zu ziehen, kein Gewinn für Wölfel.

Er würde gerne auf einem sicher eingezäunten Grundstück in einem trockenen, frostfreien Raum leben, in dem es weiche Lager, evtl. auch eine zusätzliche Stroheinstreu gibt und in dem er in aller Ruhe sein Umfeld kennen- und schätzen lernen dürfte.

Hätte sich nach einiger Zeit Vertrauen und damit eine engere Bindung zwischen Wölfel und Ihnen eingestellt, würde er gerne an Ihrer Seite bleiben und sicher von sich aus zaghafte Schritte in Ihren eigenen Wohnbereich unternehmen.

Und natürlich will ich keine Luftschlösser bauen, aber wenn Sie wüssten, was für „wilde Kerle“ schon bei uns nach entsprechender Zeitspanne ohne Druckaufbau neben unseren Betten ihr Dauer-Lager bezogen haben – es war kaum zu glauben.

Aber lange Rede, wenig Sinn: ich muss Ihnen ja nun endlich einmal den lieben Wölfel vor- stellen.

Er lebt schon seit einiger Zeit in Brandenburg in einem Tierheim.

Wölfel ist im perfekten Alter, da er keine Kabel mehr anfrisst, keine Blumenbeete mehr verwüstet und insgesamt ein gesitteter Rüde ist.

Er mag ein Schäferhund-Terrier-Mischling sein und hat ca. 9 Jahre Lebenserfahrung.

Woelfel_term12_bs_7

Seine Gassi-Gänger mag er sehr, aber ist er mit ihnen auf Tour, hat er ein enormes Nachholbedürfnis in Punkto Schnüffeln. Er saugt förmlich jeden noch so kleinen Geruch am Wegesrand in sich auf und findet kaum ein Ende. Dieser glücklich spazierende Hund hat ein so großes Bedürfnis nach neuen Eindrücken, Gerüchen und Reizen.

Leider ist er niemals kastriert worden, deshalb wäre eine Einzelhaltung von ihm sicher sinnvoll. Wölfel ist gesund, liebt seine Spaziergänge und ebenso seine Streicheleinheiten in den Pausen.

Sollten Sie diesen wunderbaren Hund kennengelernt haben und ihn adoptieren wollen, dann ist es für den weiteren Ablauf wichtig zu wissen, dass Wölfel niemals gelernt hat, entspannt im Auto mitzufahren.

Um eine panische und vielleicht schmerzhafte Begegnung mit ihm zu vermeiden, sollte er in einer Hundebox in einem genügend großen Wagen transportiert werden und dann bei Ihnen vor Ort erst auf sicherem Boden ausgeladen werden.

Die ihm vertrauten Personen im Tierheim leisten sicher gerne Hilfestellung beim Verladen in die Box und vor Ort bei Ihnen zu Hause wird er innerhalb des neuen Areals aus der Box entlassen und darf sich ohne Druck alles Fremde in Ruhe anschauen.

Wölfel ist kein selbstsicherer Hund, deshalb lassen Sie ihm Zeit und greifen nicht in sein Halsband, um ihn von A nach B zu zerren.

Aber wem sage ich das?

Wenn Sie sich zur Adoption eines älteren „Vergessenen“ entschlossen haben, sind Sie hundeerfahren und wissen genau, was zu tun oder zu vermeiden ist.

Es wäre so schön, wenn Sie durch diesen Text über den schönen Wölfel motiviert sind und ihn besuchen möchten.

Gerne gebe ich die Adresse an Sie weiter, wenn Sie unter

info@hundshuus.de

Kontakt mit mir aufnehmen.
 

Jack

Jack_mi07_de
* 2007
kastrierter Rüde
Rasse: Mischling
Größe: ca. 57 cm
gesundheitliche Einschränkungen: keine

Aufenthalt: seit 2007 im Tierheim in Rumänien

Jack wurde im Tierheim geboren.
Er lebt seitdem mit seinem Bruder Ron im Zwinger und kennt nur die Gitterstäbe des Zwingers und den Betonboden.

Nun ist er fast 14 Jahre alt und wir wünschen ihm noch einmal ein richtiges tolles Zuhause.

Jack ist freundlich aber auch vorsichtig.
Er kennt nicht viel und fremde Menschen kommen nicht so oft zu ihm.

Im Zwinger ist er bei Besuchern aufgeregt, aber nähert sich immer wieder an und man kann ihn gut anfassen. Er ist der mutige der beiden Brüder.

Jack_mi07_de_4Jack_mi07_de_3

Im Auslauf hatte er großen Spaß, und es war das erste Mal, dass er Gras unter den Pfoten spürte und ein wenig Freiheit genießen konnte.

Jack_mi07_de_2
Jack wird erst einmal Zeit und Geduld brauchen, um sich in einer Familie einzuleben.

Er kennt wenig und muss vieles lernen.
Ein Leben im Zwinger prägt, daher sollte am Anfang so wenig wie möglich von ihm verlangt werden.

Er braucht Menschen, die mit Geduld und Vertrauen eine Mensch-Hund-Basis schaffen.

Das an der Leine und am Geschirr laufen kennt er nicht, auch hier muss man einfühlsam trainieren. Alltagsgeräusche wie Staubsauger, Kaffeemaschine, Autofahren, all das muss er in seinem neuen Zuhause kennen lernen.

Wer möchte Jack eine Zukunft ohne Zwinger geben?

Jack und Ron im Auslauf: https://youtu.be/EZ75-YIvYXU

Jack und Ron genießen das Bürsten: https://youtu.be/HL_h-AP5EKQ

Ein Traum wäre es natürlich, wenn die beiden zusammen umziehen könnten, aber das ist kein Muss.

Kontakt:

Tierschutzverein Pfote sucht Glück e.V.
E-Mail: pfotesuchtglueck@gmail.de
https://www.pfotesuchtglueck.de
 

Tremolina

Tremolina_mi12_mi

Geburtsdatum: ca. 2012
Rasse: Mischling
Geschlecht: weiblich
Schulterhöhe: ca. 45 cm
Kastriert/sterilisiert: noch nicht
Chip: noch nicht
Handicap: neurologische Erkrankung

Katzenverträglichkeit: unbekannt
Jagdtrieb: unbekannt

Mittelmeercheck: nach Einreise
Impfstatus: Grundimmunisierung

Aktueller Aufenthaltsort: Region Olbia/ Sardinien

Tremolina... Leider spiegelt der Name wieder, was Tremolina derzeit ist.
Ein zitterndes Häuflein Elend, das allein und völlig hilflos aufgegriffen wurde. Tremolina kann sich nicht allein auf den Beinen halten – war diese Erkrankung vielleicht der Grund, warum sie ausgesetzt wurde?

Es wird alles für diese arme Maus getan, um herauszufinden ob und wie man ihr helfen kann. Tremolina leidet an einer cerebellären Ataxie und die Ursachen hierfür können vielfältig sein, wie z.B. ein Trauma oder aber eine Infektion.

Im Februar 2021 fand eine erneute Untersuchung von TREMOLINA durch die Spezialistin im rifugio der LIDA statt. Folgendes wurde diagnostiziert:

Es gibt 3 mögliche Ursachen für die Ataxie von Tremolina:

   eine angeborenen Organschaden des Gehirns von Geburt an
   eine Schädigung des Gehirns durch eine Infektion oder ein Hämatom
   einen altersbedingten degenerativen Prozess

Letztendlich würde nur ein CT, das unter Vollnarkose durchgeführt werden muss, Klarheit bringen - nur mit welcher Konsequenz?

Die Kollegen und Ärzte auf Sardinien haben sich entschieden dies nicht zu tun, da das Ergebnis letztendlich OHNE Konsequenz bliebe.

Ob die Ataxie von Geburt an besteht, werden wir nie in Erfahrung bringen können; ein mögliches infektiöses Geschehen würde mit der sofort bei Aufnahme eingeleiteten Therapie bereits behandelt sein. Ein Hämatom hätte/hat sich seit Ankunft bereits zurückgebildet und ein möglicherweise degenerativer, altersbedingter Prozess könnte nicht aufgehalten werden.

Tremolina ist eine Seele eines Hundes.
Ihr Allgemeinzustand hat sich seit Aufnahme im ambulatorio schon etwas verbessert.

Sie erobert alle Menschenherzen sofort im Sturm, mit allen Artgenossen kommt sie super zurecht.

Tremolina ist eine ganz besondere Hündin und sie wird jede Familie durch ihre Anwesenheit bereichern.

Wir wünschen uns von ganzem Herzen, dass es Menschen geben wird, die trotz dieses Handicaps ihr Leben mit Tremolina teilen und dieser liebenswerten Seniorin ein liebevolles Zuhause schenken möchten.

https://vimeo.com/503816424
https://vimeo.com/503088597

Wenn Sie TREMOLINA einen Platz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, melden Sie sich bitte bei uns!

Ferner übersenden wir Ihnen per E-Mail erste Informationen zu unserem Schützling sowie zur Vertragsgestaltung und Kosten.

Kontakt:

Sardinienhunde e.V.
E-Mail: kontakt@sardinienhunde.org
https://www.sardinienhunde.org/

Sie haben Ihre Fellnase noch nicht gefunden?
Besuchen Sie doch unsere Homepage; dort warten noch viele unserer großartigen Schützlinge auf ein liebevolles Zuhause.

Die von uns in die Vermittlung genommenen Hunde kennen wir alle persönlich, die Beschreibung der Hunde schildert das aktuelle Verhalten bei unserem Kooperationspartner. Wertvolle Informationen dazu erhalten wir auch regelmäßig von unseren Kollegen vor Ort (Pflegern und Tierärzten).

 

Gaga

Gaga_mi10_de

* 10.06.2010

Im Tierheim seit 2010

Geschlecht: weiblich
kastriert: ja
Größe: groß
gesundheitliche Einschränkungen: keine bekannt

Aufenthalt: seit 2010 im Tierheim im Rumänien

Gaga_mi10_de_2
Gaga ist eine von 6 Welpen, die im Shelter geboren wurden.

Sanda fand die Mama Guadaloupe hochträchtig und nahm sie mit ins Tierheim.

Leider kennt Gaga nichts außer Beton und Gitterstäbe. Umso dringender braucht sie endlich eine Familie, die ihr nach 10 Jahren Gefangenschaft Wärme und Geborgenheit gibt und ihr zeigt, was ein Zuhause bedeutet.

Die Hoffnung haben die sechs Geschwister aufgegeben.
Doch wir suchen weiter und sind uns sicher, dass die richtigen Menschen irgendwann kommen werden.

Die sanfte Gaga ist wie ihre Geschwister schüchtern und zurückhaltend, jedoch immer freundlich zu Menschen.

Anders als ihre Brüder, die Besuch zunächst immer mit Bellen verjagen wollen, ist sie ruhiger. Verbringt man etwas Zeit bei ihnen im Zwinger, wird Gaga neugierig und versucht, sich dem Menschen zu nähern. Doch der Mut verlässt sie schnell und sie zieht sich wieder zurück.

Gaga wird erst einmal Zeit und Geduld brauchen, um sich in einer Familie einzuleben. Leider hatte sie in ihrem Leben nur sehr selten Besuch von fremden Menschen.

Gaga_mi10_de_3

Gaga sollte zu erfahrenen Hundebesitzern, die ihr ihre Unsicherheit nehmen können und ihr zeigen möchten, wie großartig ein Hundeleben abseits von Beton und Gittern sein kann. Aber erst einmal muss eine gewisse Vertrauensbasis zwischen Menschen und ihr geschaffen werden.

Hier sollte man sich bewusst sein, dass das auch einige Zeit dauern kann.
Geduld und Einfühlungsvermögen, gepaart mit einer Portion Vertrauen in den Hund und sich selbst, all das kann zu einer tollen Mensch-Hund-Beziehung führen.

Gaga_mi10_de_4

Das Laufen an der Leine und am Geschirr kennt Gaga nicht.
Auch hier muss man einfühl- sam mit ihr trainieren. Alltagsgeräusche wie Staubsauger, Kaffeemaschine, Autofahren, all das muss sie in ihrem neuen Zuhause noch kennenlernen.

Die liebe Gaga ist verträglich mit Rüden.
Die Verträglichkeit mit Hündinnen kann bei Bedarf getestet werden.

Ein souveräner Ersthund wäre für Gaga sicherlich eine große Hilfe, sich in ihrem neuen Leben einzufinden.

Gaga_mi10_de_5

Gaga mit ihren Geschwistern im Auslauf:

https://www.facebook.com/PfotesuchtGlueck/videos/656888154860553/?t=18

Wer Gaga eine Chance geben möchte, kann sich gerne bei uns melden!

Kontakt:

Tierschutzverein Pfote sucht Glück e.V.
E-Mail: pfotesuchtglueck@gmail.de
https://www.pfotesuchtglueck.de
 

Knut

Knut_hfm_tld

(SH154/15)

Rasse: Harzer Fuchs-Terrier-Mischling
Farbe: braun
Geschlecht: männlich / kastriert
Geboren: 2013
Größe: 52 cm

Geeignet für: sehr Hundeerfahrene, Einzelperson, Ehepaar

Nur für Hundeprofis!

Knut kam auf Anweisung der Behörden im Sommer 2015 zu uns ins Tierschutzliga-Dorf.

Knut_hfm_tld_5

Mehrfach war der völlig unterforderte und unerzogene Rüde aus dem Grundstück seiner Familie ausgebrochen und hatte Fahrradfahrer gebissen.

Dass Knut mit Sicherheit keine schöne Kindheit hatte und sich nie ernsthaft mit ihm beschäftigt wurde, konnten wir hier schnell feststellen.

Knut_hfm_tld_6

Knut ist aufgrund seines starken und schwierigen Charakters nur ein Hund für absolute Hundeprofis.

Knut ist fremden Menschen gegenüber sehr misstrauisch und ablehnend.
Er würde auch sofort beissen, wenn jemand Fremdes einfach an ihn herantritt.

Knut_hfm_tld_4

Er ist sehr territorial und reagiert mit Jagdtrieb auf alles was sich bewegt.
Leider überwindet er problemlos auch 2 Meter hohe Zäune.

Knut lässt sich nicht unterordnen und folgt nur, wenn er jemanden vertraut und er es auch selbst möchte.

Knut_hfm_tld_2

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Paten für Knut finden, damit er hier bei uns im Tierschutzliga-Dorf gut versorgt ist und es ihm nie an etwas mangeln muss. Ein Zuhause wäre natürlich ein Traum.

Kontakt:

Tierschutzliga-Dorf
Ausbau Kirschberg 15
03058 Groß Döbbern
Telefon: 035608 - 40 124
tägl. 7:30 - 16:00 Uhr, auch Sonntags, außer an Feiertagen
info@tierschutzligadorf.de
 

Jenny

Jenny_dsh14_tld_2

(SH118/18)

Deutscher Schäferhund-Mix
Farbe: grau
Geschlecht:  weiblich / kastriert
Geboren: 11.01.2014
Größe: 53 cm

Jenny sucht auch Paten

Jenny übernahmen wir von einem anderen Tierschutzverein.

Jenny_dsh14_tld

Die Hündin hat schon eine bewegte Vergangenheit, stammt wohl ursprünglich aus Rumänien von einer Müllkippe. Dann wurde Jenny nach Deutschland verkauft, entlief ihrer neuen Familie, irrte ein halbes Jahr durch Brandenburg, bis sie wieder eingefangen werden konnte und kam in ein Tierheim.

Da Jenny extrem ängstlich ist und mit Menschen nichts anfangen konnte, kam sie im Juni 2018 zu uns.

Jenny hat in der Zeit bei uns nun bereits einiges gelernt.
Sie läuft an der Leine, freut sich über Spaziergänge, lässt Berührungen zu.

Jenny_dsh14_tld_4

Jedoch ist Jenny bis heute ein scheuer Hund. Sie hat gelernt, ohne den Menschen zu überleben und lässt sich daher nicht auf eine Bindung mit dem Menschen ein. Lieber lebt sie unter Hunden. Sie würde jede Chance zum Entlaufen nutzen.

Jenny kann nur an absolut Angsthunde-erfahrene Menschen mit Haus und hoch und sicher eingezäunten Grundstück vermittelt werden. Sie muss mindestens als Zweithund gehalten werden.

Jenny wird nie ein Kuschelhund werden und Hunde immer dem Menschen vorziehen.

Jenny_dsh14_tld_3

Wir wissen, dass es sehr schwer wird, eine erfahrene und verständnisvolle Familie für Jenny zu finden. Daher bitten wir um Ihre Unterstützung in Form einer Patenschaft für Jenny.

Jenny soll es nie wieder an etwas mangeln.

Kontakt:

Tierschutzliga-Dorf
Ausbau Kirschberg 15
03058 Groß Döbbern
Telefon: 035608 - 40 124
tägl. 7:30 - 16:00 Uhr, auch Sonntags, außer an Feiertagen
info@tierschutzligadorf.de
 

 

pfeil back

zooplus.de - Mein Haustiershop

 


 

 

© 2003 - 2021 Couch gesucht 

Couch gesucht kann keine Informationen zu den vorgestellten Tieren geben!!
Bei jedem Tier ist der Kontakt des jeweiligen Vermittlers angegeben!

Achtung, Interessenten:
Bei Anrufen in das Mobilfunknetz oder ins Ausland entstehen höhere Telefongebühren als in das deutsche Festnetz.
Bitte beachten Sie, dass viele den Tierschutz ehrenamtlich neben ihrem Beruf betreiben und es daher durchaus etwas dauern kann, bis Sie eine Antwort erhalten. Im Zweifelsfall schicken Sie noch einmal eine E-Mail und/oder rufen an
 

Ein Söckchen für ein armes Tröpfchen!!

Der Wunschbaum

Du möchtest Couch gesucht gern verlinken?

cg_logo_n_re