cg_logo_lksn

 

 

facebook-logo

Diese Webseite setzt keine Cookies, es werden jedoch teils Cookies von Diensten Dritter gesetzt.
Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Datenschutzbestimmungen an.

Notfälle der Woche

Die Notfälle der Woche sind - wie der Name schon sagt - nur 1 Woche auf dieser Unterseite online.
Bis zur Vermittlung sind sie dann aber immer in der regulären Tiervermittlung zu finden!

Diese Woche:
5 Tiere (4 Hunde & 1 Katze)
Dazu 8 Dauernotfälle, die hier noch einmal eine Extra-Chance bekommen sollen (7 Hunde & 1 Katze)

Bonny

Bonny_shm03_nm

Die schüchterne Hündin Bonny kam über Umwege aus einem anderen Tierheim auf unseren Gnadenhof in Kirchasch.

Sie ist mit anderen Hunden verträglich, bei Menschen allerdings zeigt sie eher ein scheues Verhalten. Bonny wurde vermutlich im Jahr 2003 geboren. Sie ist kastriert.

Wenn Sie sich für die kleine Schäfermischlingshündin interessieren und viel Zeit und Auf- merksamkeit für sie haben, dann kommen Sie uns bitte besuchen.

Auskünfte über Bonny bekommen Sie unter:

Tel.: 0175 – 25 73 482 bzw. 08122 – 14351
Mail: petra.strauch@tierschutzverein-muenchen.de

Besuchen können Sie die Hoftiere generell von Mittwoch bis Sonntag von 14.00 bis 16.00 Uhr. Wir freuen uns auf Sie!
 

Nuno

Nuno_mi08_mi

Er kennt nur das Rifugio

Geburtsdatum: 20.04.2008
Rasse: Mischling
Geschlecht: männlich
Schulterhöhe: ca. 55 cm
Kastriert/sterilisiert: ja
Chip: ja
Handicap: -

Nuno_mi08_mi_4

Katzenverträglichkeit: unbekannt
Jagdtrieb: unbekannt

Mittelmeercheck: nach Einreise
Impfstatus: Grundimmunisierung

Nuno ist einer DER Senioren, welche schon seit ewigen Zeiten im Rifugio leben.

Nuno_mi08_mi_3

Jahrelang war er SO verängstigt, dass an eine Vermittlung gar nicht zu denken war. Nun haben ihn uns die Kollegen vorgestellt und wir finden – NUNO soll seine 2. Chance bekommen, auch wenn dies einer Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen gleichkommt.

Schüchtern ist der am 20.04.2008 geborene und kastrierte Rüde jedoch noch immer, allerdings kann er inzwischen von den ihm vertrauten Menschen Berührung zulassen.

Nuno_mi08_mi_5

Nuno hat keine Ansprüche und es wäre gut wenn auch seine künftige Familie keine Ansprüche an ihn stellen und ihn einfach „sein“ lassen würde.

Ihm einfach so viel Zeit zu geben wie er braucht, um dann gemeinsam mit ihm Stück für Stück ein wenig näher zusammenzurücken - das braucht NUNO.

Er ist knapp 60 cm groß und ca. 35 kg schwer.

Nuno_mi08_mi_2

Wenn Sie NUNO einen Gnadenbrotplatz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, melden Sie sich bitte bei:

Sardinienhunde e.V.
E-Mail: kontakt@sardinienhunde.org
Telefon: 0170 - 23 88 654
 

Soffi

Soffi_k07_bh

Nummer: V78196

Rasse: Hauskatze
Geboren: 2007
Geschlecht: Weiblich
Kastriert: Ja

Verträglich mit Kindern: Nein
Verträglich mit Katzen: Ja nach Sympathie

Im Tierheim seit: Dezember 2018
Bereich: Krankenstall

Haltungsform: Wohnungskatze

Soffi_k07_bh_2

Soffi ist zu uns ins Tierheim gekommen, da ihr Halter ins Krankenhaus musste.

Soffi ist eigentlich eine scheue Laubenkatze, die Menschen aber kennt.

Ihr ging es anfangs nicht gut. Sie hatte sehr schlechte Blutwerte und es war nicht sicher ob sie alles übersteht. Mittlerweile hat sich die zwölfjährige Katzendame gut erholt.

Soffi hat eine Nieren-und Leberinsuffizienz und eine Schilddrüsenüberfunktion. Durch Bluthochdruck sind ihre Augen stark geschädigt worden und sie sieht sehr schlecht. Soffi bekommt ein Diätfutter und mehrere Medikamente, die sie auch regelmäßig ihr Leben lang bekommen muss.

Soffi_k07_bh_3

Da Soffi nicht immer so offen ist und angelaufen kommt, wenn es soweit ist, ist das schon eine Aufgabe für ruhige und erfahrene Katzenfreunde, mit Zeit und Geduld.

Prima wäre ein abgesicherter Balkon.

Kontakt:

Tierheim Hannover
Evershorster Str. 80
30855 Langenhagen
Tel.: 0511 / 97 33 98 - 0
info@tierheim-hannover.de
 

Bonso

Bonso_corgm09_bh_2

Nummer: V79127

Rasse: Corgi-Mix
Geboren am: 2009
Schulterhöhe: 30 cm
Gewicht: 16 kg
Geschlecht: Männlich
Kastriert: Ja

Bonso_corgm09_bhBonso_corgm09_bh_5

Verträglich mit Hunden: Ja, nach Sympathie
Familientauglich: Nein

Im Tierheim seit: Juni 2019
Bereich: Krankenstall

Bonso ist zu uns ins Tierheim gekommen, da sein Halter umziehen musste und dort Hundhaltung nicht erlaubt ist.

Bonso war von Welpe an bei seinem Halter und kommt ursprünglich aus Polen.

Bonso_corgm09_bh_6Bonso_corgm09_bh_3

Bonso ist ein lustiger, witziger und lebendiger Hund. Er verträgt Autofahrten und kann stundenweise alleine bleiben.

Der Rüde hatte extremes Übergewicht als er zu uns kam. Er wog 22,3 kg. Mittlerweile hat er es auf 16,3 kg runter geschafft. Nur durch richtiges Futter und langsame Beweg- ungssteigerung.

Bonso_corgm09_bh_4

Bonso hat eine Herzschwäche und bekommt täglich eine Tablette zur Unterstützung seiner Herzfunktion.

Der charmante Bonso muss immer noch etwas abnehmen, aber langsam.

Video: https://youtu.be/tQe5e92GkzA

Kontakt:

Tierheim Hannover
Evershorster Str. 80
30855 Langenhagen
Tel.: 0511 / 97 33 98 - 0
info@tierheim-hannover.de
 

Ronda

Ronda_mi17_kron_3

weiblich
kastriert
Husky-Herdenschutzhund
geb. 22.04.17
60 cm
 
Ein Flauschteddy mit Handicap zum Verlieben
 
Wenn wir die süße Ronda anschauen, die Anfang Juli aus unserem Partnertierheim Sierra Nevada zu uns nach Kronach kam, fällt uns nicht allzu viel zu den Rassen ein, die sie in sich tragen könnte. Da sie in Spanien gefunden wurde und man somit den Vorbesitzer auch nicht fragen kann, lässt sich nur spekulieren.

Nach Farbe und Fellart zu urteilen, könnte Sie mit einem Husky verwandt sein. Sie hat aber auch etwas Bäriges an sich, das an einen Herdenschutzhund erinnert. Und da diese Rassen in Spanien häufig vorkommen, könnte das durchaus zutreffen.
 
Auch über Ihre Vorgeschichte weiß man leider überhaupt nichts.

Was mag sie alles erlebt haben?
Rosige Zeiten hat sie ganz sicher nicht hinter sich.

Ronda_mi17_kron_5

Beim Gassigehen im Tierheim fiel uns sofort auf, dass sie Probleme beim Laufen hat.
Sie läuft langsam, ist schnell erschöpft und ihre Hüfte scheint recht wackelig zu sein. Natürlich dachten wir in erster Linie an Hüftgelenksdysplasie und ließen sie daher in der Tierklinik röntgen. Das Ergebnis jedoch war erstaunlich:
Sowohl Knie als auch Hüften sind einwandfrei in Ordnung.

Ronda hat etwas viel Schlimmeres mitgemacht.
Das Röntgenbild zeigt, dass Ihre Wirbelsäule einmal gebrochen gewesen sein muss. Dadurch wurden offenbar Nerven verletzt, was ihren wackligen Gang erklärt.

Vermutlich wurde sie einmal von einem Auto angefahren oder hat einen starken Schlag auf den Rücken erhalten, ohne dann tierärztlich behandelt worden zu sein. Was mag diese arme, tapfere Hündin für Schmerzen gelitten haben!

Ronda_mi17_kron

Nach dem Röntgenbild zu urteilen, muss dies jedoch schon einige Zeit zurückliegen und ist längst verheilt. Da Operationen an der Wirbelsäule sehr gefährlich sein können und der Erfolg ungewiss ist, werden wir zunächst nichts weiter unternehmen.

Wir denken, dass Ronda gelernt hat, mit ihrem kleinen Handicap zu leben und trotzdem glücklich und lebensfroh sein kann. Da sich durch die regelmäßigen Spaziergänge sicher noch mehr Muskeln aufbauen werden (in Spanien gibt es leider zu wenig ehrenamtliche Helfer, so dass die Hunde nicht täglich ausgeführt werden können), könnte sich mit der Zeit alles noch mehr stabilisieren und Rondas Gang noch besser und ausdauernder werden.
 
Trotzdem ist sie definitiv nicht für Hundebesitzer geeignet, die gerne lange Wanderungen unternehmen oder gar joggen möchten. Doch es gibt ja auch Menschen, die gern einen Hundekumpel hätten, aber nicht jeden Tag stundenlange Wanderungen machen möchten. Für solche Menschen wäre Ronda genau richtig.

Sie würde an der Seite ihres Menschen gerne kürzere und eher gemütliche Spaziergänge machen, dafür aber gerne ausgiebige Schmusepausen einlegen.

Ronda_mi17_kron_4

Ronda sieht nämlich nicht nur aus wie ein dicker Knuddelbär; sie hat Zuwendungen und Streicheleinheiten für ihr Leben gern. Und auch wenn Ronda ein eher ruhiger und gemütlicher Hund ist (was vermutlich nicht nur durch ihr Handicap entstanden ist, sondern auch ein Erbe ihrer Herdenschutzvorfahren ist), hat sie durchaus ab und zu auch ihre „verrückten 5 Minuten“ und hüpft lustig durch die Gegend oder spielt mit ihren Hundekumpels.

Durch ihre Behinderung lässt sie sich möglichst wenig einschränken und schon gar nicht die Lebensfreude rauben. Und so nimmt Ronda genauso aktiv am Tierheimleben teil wie unsere anderen Tierheimbewohner.
 
In ihrem Revier scheint Ronda übrigens auch etwas Wachtrieb zu haben - auch dies ein Erbe Ihrer Herdenschutzhundvorfahren. Sie fasst aber sehr schnell Vertrauen und akzeptiert auch neue Gesichter als gute Freunde, wenn Sie merkt, dass man nichts Schlimmes im Schilde führt.
 
Mit anderen Hunden versteht sie sich zwar beim Spazierengehen gut, im eigenen Revier hat sie aber absolut die Hosen an. So lang sich der andere ihrem Willen beugt und unterordnet, ist alles gut. Aber Ronda möchte definitiv das Sagen haben. Auch beim Füttern versteht sie keinen Spaß. Dies gilt allerdings nur für andere Hunde. Mit Menschen hat sie noch nie ein Problem gemacht.
 
Trotzdem braucht sie natürlich Menschen, die ihr Grenzen setzen, ihr den Weg vorgeben und sie anleiten. Auch in Punkto kleines Hundeeinmaleins muss Ronda natürlich noch einiges lernen.

Ronda_mi17_kron_2

Da sowohl Huskys als auch Herdenschutzhunde relativ stur sein können, kann man natürlich keine dressurmäßigen Höchstleistungen, wie zum Beispiel von einem Schäferhund, verlangen. Doch die Grundbegriffe kann auch Ronda schnell und gerne lernen.
 
Für sie wünschen wir uns ein möglichst ebenerdiges Zuhause, wobei ein eingezäunter Garten natürlich großartig wäre. Sie ist gerne draußen, liegt in der Sonne und beobachtet ihre Umgebung. Natürlich möchte sie aber auch jederzeit zu ihren Menschen nach drinnen kommen können, um sich Streicheleinheiten oder ein Leckerli abzuholen, oder um einfach dabei zu sein.
 
Da wir nicht wissen, ob Ronda früher schon Kontakt mit Kindern hatte, möchten wir sie lieber nur in eine Familie mit etwas älteren Kindern vermitteln. Auch ein ruhiges, aber noch rüstiges Rentnerehepaar wäre absolut in Ordnung.
 
Ronda hat schon so viel Schlimmes mitgemacht und sich nun ein Plätzchen auf der Schokoladenseite des Lebens redlich verdient.

Wer verliebt sich in die flauschige und bärige Schönheit und schenkt Ronda eine glückliche und gesicherte Zukunft mit viel Geborgenheit und Wärme?
 
Ronda stammt aus Spanien und ist geimpft, entwurmt, gechipt und kastriert.
Ihr Mittelmeer-Bluttest war negativ.
 
Kontakt:
Tierschutzverein Kronach
Ottenhof 2
96317 Kronach
Tel.: 09261/20111
e-mail: tsvkc@gmx.de
www.tierheim-kronach.de
 

Elisa

Elisa_mi18_mi_6

Geburtsdatum: 01.06.2018
Rasse: -
Geschlecht: weiblich
Schulterhöhe: ca. 50 cm
Kastriert/sterilisiert: noch nicht
Chip: ja
Handicap: blind

Katzenverträglichkeit: unbekannt
Jagdtrieb: unbekannt

Elisa_mi18_mi

Mittelmeercheck: nach Einreise
Impfstatus: Grundimmunisierung

Unsere Elisa ist leider zum NOTFALL geworden.

Als im Sommer 2018 George Clooney lange Zeit auf Sardinien verbrachte um seinen neuen Film zu drehen, hat dies für viel Aufsehen bei der Bevölkerung gesorgt. Ganz „besondere“ Menschen nutzten dies auch gleich aus und so wurde ein ganzer Wurf Welpen am Drehort ausgesetzt.

Alle Geschwister wurden in unserem Kooperationstierheim der LIDA in Olbia aufgenommen. Bis auf unsere ELISA haben bereits alle Geschwister ihr Glück und ein liebevolles Zuhause gefunden.

Elisa_mi18_mi_2Elisa_mi18_mi_3

Es zeichnete sich ab, dass Elisa Probleme mit dem Auge hat - Der Augapfel wuchs nicht so richtig mit.

Zu Beginn konnte sie jedoch auf diesem Auge noch sehen.
Inzwischen ist es leider traurige Gewissheit, dass Elisa nicht nur auf dem kranken Auge komplett blind ist, sondern auch auf dem anderen Auge gar nicht oder nur Schatten sehen kann.

Dies macht ihr das Leben im Rifugio zur Hölle.

Elisa_mi18_mi_4

Sie kann nicht in ein Rudel integriert werden; zu groß wäre die Gefahr, dass sie von den anderen Hunden aufgrund ihres Handicaps angegriffen wird.

Sie ist eine sehr liebe und sanfte Hündin, die sich über jede Ansprache und Aufmerk- samkeit freut und dann auch mit ganzem Herzen bei der Sache ist.

Sie möchte gefallen, sucht die Nähe des Menschen.

Elisa_mi18_mi_5

Für die ca. 50 cm große Elisa suchen wir einen Platz bei Menschen die IHR Sicherheit geben. Dann wird ELISA ein nahezu normales Hundeleben führen können.

Wenn Sie ELISA einen Platz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, melden Sie sich bitte bei:

Sardinienhunde e.V.
E-Mail: kontakt@sardinienhunde.org
Telefon: 0170 - 238 8654
 

Lella

Lella_m02_mi

Bekommt sie noch eine 2. Chance?

Geburtsdatum: 01.01.2002
Rasse: Mischling
Geschlecht: weiblich
Schulterhöhe: ca. 55 cm
Kastriert/sterilisiert: ja
Chip: ja
Handicap: -

Lella_m02_mi_5

Katzenverträglichkeit: unbekannt
Jagdtrieb: unbekannt

Mittelmeercheck: nach Einreise
Impfstatus: Grundimmunisierung

Seit vielen Jahren schon lebt die Seniorin auf der piazza des rifugios.

Schrullig liebenswert würde sie wohl am besten beschreiben.

Lella_m02_mi_4Lella_m02_mi_3

Lella_m02_mi_2
Lella lässt sich nicht von Jedermann/-Frau anfassen und verkriecht sich gern in ihre Hütte, wenn Besuch auf der Piazza unterwegs ist.

Unserer Aufmerksamkeit konnte sie sich doch nicht ganz entziehen, auch wenn es nicht ganz einfach war sie vor die Linse zu bekommen. Dank ihrer Pflegerin ist es uns mit vereinten Kräften gelungen. ;-)

Besonders für die alten und kranken Hunde sind die Extreme der Jahreszeiten auf Sardinien immer eine große Hürde die genommen werden muss.

Lella ist am 01.01.2002 geboren.
Sie ist kastriert und für sie wird es nun Zeit, dass sie endlich die Annehmlichkeiten des Familienlebens zu spüren bekommt.

Wer hat ein warmes Plätzchen für unsere Seniorin frei?

Lella_m02_mi_6

Wenn Sie LELLA einen Platz als Familienmitglied auf einem Gnadenbrotplatz anbieten möchten, melden Sie sich bitte bei:

Sardinienhunde e.V.
E-Mail: kontakt@sardinienhunde.org
Telefon: 0170 - 238 8654
 

Jenny

Jenny_dsh14_tld_2

(SH118/18)

Deutscher Schäferhund-Mix
Farbe: grau
Geschlecht:  weiblich / kastriert
Geboren: 11.01.2014
Größe: 53 cm

Jenny sucht auch Paten

Jenny übernahmen wir von einem anderen Tierschutzverein.

Jenny_dsh14_tld

Die Hündin hat schon eine bewegte Vergangenheit, stammt wohl ursprünglich aus Rumänien von einer Müllkippe. Dann wurde Jenny nach Deutschland verkauft, entlief ihrer neuen Familie, irrte ein halbes Jahr durch Brandenburg, bis sie wieder eingefangen werden konnte und kam in ein Tierheim.

Da Jenny extrem ängstlich ist und mit Menschen nichts anfangen kam, kam sie im Juni 2018 zu uns.

Jenny hat in der Zeit bei uns nun bereits einiges gelernt.
Sie läuft an der Leine, freut sich über Spaziergänge, lässt Berührungen zu.

Jenny_dsh14_tld_4

Jedoch ist Jenny bis heute ein scheuer Hund. Sie hat gelernt, ohne den Menschen zu überleben und lässt sich daher nicht auf eine Bindung mit dem Menschen ein. Lieber lebt sie unter Hunden. Sie würde jede Chance zum Entlaufen nutzen.

Jenny kann nur an absolut Angsthunde-erfahrene Menschen mit Haus und hoch und sicher eingezäunten Grundstück vermittelt werden. Sie muss mindestens als Zweithund gehalten werden.

Jenny wird nie ein Kuschelhund werden und Hunde immer dem Menschen vorziehen.

Jenny_dsh14_tld_3

Wir wissen, dass es sehr schwer wird, eine erfahrene und verständnisvolle Familie für Jenny zu finden. Daher bitten wir um Ihre Unterstützung in Form einer Patenschaft für Jenny.

Jenny soll es nie wieder an etwas mangeln.

Kontakt:

Tierschutzliga-Dorf
Ausbau Kirschberg 15
03058 Groß Döbbern
Telefon: 035608 - 40 124
tägl. 7:30 - 16:00 Uhr, auch Sonntags, außer an Feiertagen
info@tierschutzligadorf.de
 

Sandokan

Sandokan_mi00_nm

Mischlingsrüde Sandokan kam Ende Februar 2016 in unser Tierheim, weil sein Besitzer mit ihm überfordert war. Er wurde im August 2000 geboren und ist nicht kastriert.

Nachdem seine Vermittlungschancen aufgrund seines hohen Alters und seines extrem schwierigen Verhaltens in unserem Tierheim gering sind, kam Sandokan am 23. September 2016 auf unseren Gnadenhof nach Kirchasch.

Der Mischling ist für sein Alter noch sehr fitt. Er fährt gerne mit dem Auto mit und bleibt, nach einem ausgiebigen Spaziergang, ein paar Stunden alleine.

Sandokan ist nur für Personen mit Hundeerfahrung geeignet. Eine Vermittlung an ein neues Zuhause sehen wir als problematisch. Sollte aber eine ernsthafte Chance bestehen, sind wir gerne bereit, darauf einzugehen

Wenn Sie ihn persönlich kennenlernen möchten, dann bitte melden Sie sich zu unseren Besuchszeiten von Mittwoch bis Sonntag von 14.00 bis 16.00 Uhr auf unserem Gnadenhof in Kirchasch. Telefonische Auskünfte erhalten Sie unter den folgenden Nummern.

Kontakt:

Tierheim München - Gnadenhof Kirchasch
Tel. 08122 - 14 351, bzw. 089 921 000 25
Mobil unter 0175 - 257 3482
info@tierheim-muenchen.de
 

Streunerherzen

Auch Pflegestellen gesucht

Update 11.11.2018

Wie unten beschrieben wurde die Zusammenarbeit von seiten des Tierheims aufgekündigt und die Frist, die uns gegeben wurde, um Marianna, Simon und Piu zu vermitteln, ist abgelaufen. Ebenso eine Verlängerung, die uns noch einmal bis Mitte September eingeräumt wurde.

Es wurde uns jedoch versprochen, dass wir sie, sofern wir eine Pflegestelle oder ein End- zuhause für finden, doch noch dort rausholen dürfen.

Da wir nicht wissen, wie lange man sich noch an dieses Versprechen “erinnert”, suchen wir weiterhin sehr dringend Plätze für die Drei.

Update 07.08.2018 - Wir geben nicht auf!

Marianna_shm10_str_thumbSimon_mi15_strn_thumbPiu_marm14_str_thumb
Marianna           Simon           Piu   

Eigentlich sollte die Kooperation mit Ende Juni beendet sein. Dies konnten wir auf den 15.09. verschieben, da die vorläufige Tierheimleitung noch bis dahin im Amt sein wird und uns erlaubt hat unsere Tiere noch bis zum 15.09. nach Deutschland zu bringen.

Vor allen Dingen handelt es sich um unsere Pechvögel Marianna, Piu und Simon. Für diese drei Kandidaten konnten wir noch keine Pflegestelle finden. Auch wenn wir einen kurzen Aufschub für die Ausreise erhalten haben, ändert es nichts an der Tatsache, dass sich noch keine passende Stelle für die drei Hunde gemeldet hat.

Aktuell konnten wir sogar noch einen kleinen Rüden in die Vermittlung aufnehmen, der bei uns auf der Warteliste stand, weil er so zurückhaltend und schüchtern ist. Doch nachdem so viele Hunde aus dem Canile Tortoli gereist sind, haben wir Mut gefasst auch diesem Rüden einen Pflegeplatz bis zum 15.09. zu suchen.

Wir möchten also hier nochmal aufrufen und Sie bitten diese vier Hunde zu teilen und uns aktiv zu helfen eine Stelle in Deutschland zu finden.

Update 01.07.2018

Die Zeit läuft uns davon!

Am 30.04.2018 haben wir darüber berichtet, dass unsere Kooperation mit dem Canile Tortoli leider zum 30.06.2018 enden wird. Unser Ziel war es, alle 41 Hunde, denen wir unser Versprechen auf ein würdiges Leben gegeben haben, nach Deutschland zu holen. Uns war bewusst, dass es nicht leicht werden würde, für so viele Hunde in so kurzer Zeit geeignete Pflegefamilien oder sogar ein End-Zuhause zu finden.

Die Hilfsbereitschaft war jedoch überwältigend, so dass wir schon nach wenigen Wochen für 35 Hunde einen Platz gefunden hatten. Die meisten von ihnen befinden sich bereits in Deutschland und haben begonnen, ihr neues Leben zu genießen.

An dieser Stelle möchten wir uns von Herzen bei all den Menschen bedanken, die uns in dieser schwierigen und traurigen Zeit in irgendeiner Form unterstützt haben. Wir haben zahlreiche Pflegestellenangebote erhalten und auch Spenden, die uns helfen, die zusätzlichen Tierarztrechnungen und die Kosten für die Ausreisen der Tiere zu stemmen. Ohne Ihre Unterstützung wäre diese Aktion in der kurzen Zeit überhaupt nicht möglich gewesen. Mit Ihrer Hilfe haben Sie dazu beigetragen, das Schicksal der vielen Hunde zum Guten zu wenden.

Wir haben unser Ziel jedoch noch nicht erreicht!
Für sechs der verbliebenen STREUNERHerzen im Canile Tortoli müssen wir weiterhin zittern und auf Rettung hoffen, denn für Fiume, Obinda, Oscina, Piu, Marianna und Simon haben wir leider noch keine geeigneten Plätze gefunden.

Marianna_shm10_str_thumbSimon_mi15_strn_thumbPiu_marm14_str_thumb
Marianna           Simon           Piu   

Jeder von ihnen ist auf seine Art nicht leicht händelbar und wir können sie nur in absolut erfahrene Hände geben. Trotzdem haben sie selbstverständlich ihre Chance verdient und deshalb bitten wir Sie, sich das Profil dieser sechs Hunde anzuschauen und zu überlegen, ob Sie der Rettungsanker für einen der sechs Hunde sein können und ihn aus seiner Notlage befreien. Oder vielleicht kennen Sie jemanden, der über die nötige Erfahrung verfügt und gerne helfen möchte.

Wir haben die Zusage der Tierheimleitung, dass wir die verbliebenen Hunde noch bis Ende Juli aus dem Canile holen können und wir hoffen sehr, dass es uns gelingen wird.

Ursprünglicher Text:

Der Verein Streunerherzen e.V. sucht dringend Hilfe!

Tätig auf Sardinien muss die Zusammenarbeit mit dem Canile "Tortoli" zum 30.06.2018 eingestellt werden.

Ein Canile ist eine Tierauffangstation, dessen Betreiber für jeden dort einsitzenden Hund monatlich Geld bekommen - Es besteht also keinerlei Interesse, die Tiere zu vermitteln oder medizinisch zu versorgen, ebenso ist die Futtersituation i.d.R. ein Disaster.

Streunerherzen hat nun die Erlaubnis erhalten, die bislang auf der Homepage vorgestellten Tiere noch dort heraus zu holen, allerdings nur bis zum 30.06.

Es werden daher händeringend Pflege- und natürlich Endstellen gesucht!
Nähere Informationen und eine Vorstellung der entsprechenden Hunde findet Ihr unter dem untenstehenden Link.

Es werden noch dringend Pflegeplätze gesucht für:

Marianna_shm10_str_thumbSimon_mi15_strn_thumbPiu_marm14_str_thumb
Marianna           Simon           Piu   

Ich habe selber meinen zweiten Hund von diesem Verein, darunter ein Pflegehund, und kann nur sagen, dass hier meiner Erfahrung nach absolut seriös und zuverlässig gearbeitet wird.

Bitte schaut Euch auf der Seite um und überlegt, ob Ihr vielleicht noch einen Platz frei habt - gegebenenfalls auch auf Zeit als Pflegestelle!

http://www.streunerherzen.com/Tierheime/Aufruf/Tortoli.html
 

Tomi

Tomi_k15_kr_2

Liebe/r Interessent/in,

wir freuen uns, dass Sie sich für eine unserer Katzen interessieren.

Leider müssen wir aus aktuellem Anlass auf zwei Punkte besonders hinweisen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten:

Wenn Sie einen Vertrag unterschreiben, halten sich natürlich auch alle Ver- tragspartner an die Vertragsbedingungen. Dies erfordert auch, dass Sie sich unsere Verträge im Vorfeld aufmerksam durchlesen. Unsere Verträge sind alle von unserer Rechtsanwaltskanzlei ausgearbeitet worden und dienen einzig dem Schutz unserer Tiere, deswegen sind sie grundsätzlich nicht verhandelbar. Sollten Sie mit unseren Bedingungen nicht einverstanden sein, sehen Sie bitte von einer Anfrage ab!

Seien Sie sich bewusst, dass Sie mit der Übernahme eines Tieres die Verantwortung für ein ganzes Katzenleben übernehmen und wir erwarten von Ihnen, dass Sie diese auch wahrnehmen. Leider kommt es immer wieder vor, dass Katzen bei auftauchenden Problemen viel zu leichtfertig an uns zurückgegeben werden.

Sollten Sie Interesse an einer Adoption haben, lesen Sie sich bitte unseren Vermittlungs- ablauf sowie den Übernahmevertrag auf der Seite www.anaa-katzen.de VOR Anfrage durch; einige Fragen können damit im Vorfeld geklärt und Probleme vermieden werden.

Wir vermitteln unsere Tiere deutschlandweit und erwarten von unseren Übernehmern, dass sie bereit sind für die Abholung des Tieres, welches oftmals selber schon eine lange Reise hinter sich hat, auch weite Strecken zurückzulegen.

Tomi

Tomi_k15_kr_20
* 06/2015

Gelähmte Hinterbeine, Blase muss ausmassiert werden

Tomi wurde in Bulgarien, in Dimitrovgrad, einer Kleinstadt, ca. 200 km von Sofia entfernt, mit einem Projektil im Rücken hilflos aufgefunden.

Liebe Menschen brachten ihn dort in eine Tierklinik, die jedoch eigentlich mit solch einem Fall überfordert waren. Zwar entfernten sie das Projektil (kleine Splitterstücke sind verblieben), überließen alles andere aber Mutter Natur in der Hoffnung, es würde schon alles gut werden.

Leider traf das natürlich nicht zu. Niemand massierte die Blase aus, die so immer nur soweit entleerte, wie sie überlief.

Durch das Auslaufen des Urins hatten sich Wunden gebildet, quasi vom Urin zerfressenes Fleisch. Im Penis und auch in den Hoden waren Nekrosen , so dass zeitweilig eine Penisamputation im Raum stand. In der Blase hatte sich eine Entzündung gebildet, da die Blasenwand mit ständigem Urin konfrontiert wurde.
Unsere Kollegin Denitsa hatte von Tomi gehört und ihn nach Sofia in eine Klinik gebracht, wo all das attestiert wurde.

Tomi_k15_kr_10

Tomis Zustand war so schlimm, dass man überlegt, ob so etwas noch zumutbar ist – aber Tomi kämpfte, und er schnurrte sich in die Herzen der Menschen dort. Fortan wurde die Blase ausmassiert und die Wunden heilten auch etwas ab, durch die Käfighaltung allerdings nicht optimal, die Tatsache, dass seine Hinterbeine gelähmt sind und er immer liegen musste tat das übrige.

So kam Tomi im Januar 2016 zu mir als Pflegestelle und hat mir gezeigt hat, dass viele meiner Bedenken umsonst waren.

Er bewegt sich in unserem Haus über 3 Etagen frei und allein.
Er kommt trotz der gelähmten Hinterbeine auf Möbel und Kratzbäume, er „läuft“ Treppen rauf und runter. Wo ich Probleme sah, hat er sie einfach aus dem Weg geräumt.

Offene Treppe – na und?
Die nehm’ ich doch mit links - Aber ein ebenerdiges Zuhause wäre traumhaft.

Tomi_k15_kr_11

Er lässt sich bei mir problemlos die Blase und 1x tgl. (dann ist das erledigt) den Kot ausmassieren, das dauert kaum eine Minute. Bei fremden Menschen verspannt er sich anfangs und grummelt und meckert vor sich hin.

Für das große Geschäftchen muss man schon etwas Zeit und Geduld einplanen, ansonsten ist es dabei tatsächlich so, dass er den Kot von allein verliert, aber es nicht merkt und so schon eine Schleifspur hinter sich her ziehen kann, wenn der Kot nicht ganz fest ist. Damit ist auf jeden Fall ein leicht zu reinigender Bodenbelag angezeigt. Allerdings sollten auch Liegemöglichkeiten und kleine Teppiche vorhanden sein, da Tomi sonst schnell eine Blasenentzündung auf Grund des kalten Bodens bekommt.

Tomi_k15_kr

Bei regelmäßiger Blasenentleerung alle 7-8 Stunden und einem gut und schnell zu reinigendem Boden und dem Verständnis, dass er niemanden ärgern will, wenn er Kot verliert, ist das alles recht einfach zu bewältigen.

Tomi_k15_kr_12
Tomi verliert in Stresssituationen allerdings Urin, z.B. wenn er in andere Umgebung kommt, bei Tierarztbesuchen oder wenn es tatsächlich mal Stress mit anderen Katzen gibt. Wenn man das akzeptiert, bekommt man dafür einen kleinen Mann, der absolut liebenswert ist und in aller Regel unkompliziert mit anderen Katzen und auch mit Hunden.

Für ihn wäre es wichtig, dass er endlich ein festes Zuhause bekommt, in dem er auf Grund von Ferienzeiten oder Berufseinsätzen nicht häufig woanders untergebracht werden muss.

Wichtig ist es, strikt nur das eine Futter zu füttern, welches er verträgt und das ist aktuell das Royal Canin gastro intestinal. Sobald er auch nur einen Krümel anderes Futter bekommt, reagiert er mit schlimmstem Durchfall, der dann auch blutig wird.

Tomi konnte 2x (erfolglos) vermittelt werden. Die erste große Chance ist leider fehlgeschlagen, da der vorhandene Kater Tomi auflauerte und ihn auch attackierte. Auf Grund seiner gelähmten Hinterbeine kann er sich nicht wehren und hat mit den bekannten Stress-Symptomen reagiert. Zurück in seiner Pflegestellen hat er sich die Blase ausmassieren lassen, die ständig überlief, hat die anderen Katzen mit Köpfchen geben und putzen begrüßt und alles war wieder in Ordnung.

Tomi_k15_kr_13

Bei der 2. Vermittlung sollte Tomi Gesellschaft für einen ebenfalls schwer behinderten Kater sein. Dieser hat sich leider vor Tomi so gefürchtet, dass er seine Toiletten nicht mehr benutzte, so musste Tomi wieder ausziehen.

Im Dezember 2017 zog der kleine Juanje (05/2017) als Kater, dem ebenfalls manuell die Blase entleert werden muss, ein. Mein Plan war, diese beiden zusammen bei einer Kollegin vor Ort unter zu bringen, damit ich weiterhin meine beruflichen Tätigkeit an Wochenenden in Form von deutschlandweiten Messen und Ausstellungen ausüben kann.

Leider ist dieser Plan nicht aufgegangen:
Juanje ist völlig fasziniert von Tomis gelähmten Hinterbeinen und Schwanz und findet es toll, das Fell dort büschelweise auszuzupfen.

Zudem ist er ein kleiner total verspielter Bursche, der seine Kraft leider nicht einschätzen kann. Tomi ist – kurz gesagt – völlig überfordert mit ihm.

Tomi_k15_kr_22

Auch möchte die Kollegin während meiner Messeeinsätze diese Katzen nicht mehr aufnehmen, da Tomi in Stress-Situationen ausläuft, und das Zimmer schon kurz nach seiner Ankunft nach Urin riecht. Ich möchte ausdrücklich nochmals betonen, dass er das hier nicht tut, sondern nur, wenn er gestresst ist wie oben beschrieben. Da es dort aber dann nach Urin riecht, gehen die eigenen Kater hin und markieren drüber. Meine Messen können bis 2x im Monat sein und sie bekommt das Zimmer nicht wieder sauber.

Da ich jedoch finanziell darauf angewiesen bin, diese Messen mitzuarbeiten und das nicht-ausüben sich bereits bemerkbar macht, suche ich jetzt mit Hochdruck für beide Kater getrennt nach einem neuen Zuhause.

Für Tomi sollte es am besten ebenerdig sein, mit Teppich belegte Stufen wären möglich, sind für ihn machbar aber natürlich auch anstrengend.

Seine Familie sollte nette Katzen haben, einen pflegeleichten Bodenbelag und in der Lage sein, tagsüber alle 7-8 Stunden die Blase auszumassieren. Die Anleitung dazu kann jeder Tierarzt geben, der nicht die Meinung vertritt, solchen Katzen hätten keine Lebensqualität!

Tomi_k15_kr_21

Tomi ist kastriert, geimpft und natürlich gechipt.
Stets im Auge behaltern werden muss der Punkt Blaseninfektion, die leider häufiger auftritt und auch mit Struvitkristallen einher gehen kann. Da das dafür geeignetes Spezialfutter nicht vertragen wird, bekommt Tomi tgl. eine Guardacid-Tablette (Kostenpunkt: 1000 Stck. um die 75 Euro), die den PH-Wert senkt und damit Struvitkristallen vorbeugt.

Tomi ist eine Katze mit tollem Charakter.
Zu Menschen ist er immer freundlich, andere Katzen findet er meistens klasse. Hunde sind nach kurzer Anlaufphase o.k., jedoch sollte man bedenken, dass ein Hund von ihm durchaus verunsichert sein könnte und in Tomi keine Katze sieht sondern eine Beute. Und obwohl Tomi unglaublich schnell ist, hätte er dann vermutlich keine Chance.

Diese 2 Videos zeigen, wie sehr Tomi andere Katzen mag:

www.youtube.com/watch?v=sONDz_FMaBo

www.youtube.com/watch?v=-PNBuvMIR5g

Im vergangenen Sommer hat er auch das Außengehege kennen gelernt und er liebt es.
Sofern ein entsprechender Weg für ihn präpariert ist, schafft er es alleine über Treppen/ Kratzbäume hinaus und hinein; darum wäre ein gesicherter Balkon traumhaft.

Tomi lebt in 32457 Porta Westfalica auf einer Pflegestelle und wartet jetzt auf seine Menschen.

Menschen, die ihn so mögen wie er ist, die bereits sind, seine Futteranforderungen strikt einzuhalten, Urin auszumassieren und evtl. Kot weg zu putzen.

Dafür bekommt man einen Traumkater!

Weitere Bilder von Tomi findet man auf unserer Homepage www.anaa-katzen.de.

Wir würden uns sehr freuen, wenn es nun auch endlich einmal für Tomi klappen würde, DEN einen Menschen für ihn zu finden, der ihm ein gesichertes Zuhause bietet mit allem was er benötigt.

Kontakt:

K. Ridder
05751 - 982 797
kerstin@anaa-katzen.de

Eingestellt 14.02.2016
Text- & Photo-Update 15.07.2018 (4)
 

pfeil back
 

 

© 2003 - 2019 Couch gesucht 

Couch gesucht kann keine Informationen zu den vorgestellten Tieren geben!!
Bei jedem Tier ist der Kontakt des jeweiligen Vermittlers angegeben!

Achtung, Interessenten:
Bei Anrufen in das Mobilfunknetz oder ins Ausland entstehen höhere Telefongebühren als in das deutsche Festnetz.
Bitte beachten Sie, daß viele den Tierschutz ehrenamtlich neben ihrem Beruf betreiben und es daher durchaus etwas dauern kann, bis Sie eine Antwort erhalten. Im Zweifelsfall schicken Sie noch einmal eine E-Mail und/oder rufen an
 

Ein Söckchen für ein armes Tröpfchen!!

Der Wunschbaum

Du möchtest Couch gesucht gern verlinken?

cg_logo_n_re

 

 

CG-Suche

 

Web-Suche