cg_logo_lksn
facebook-logo

Notfälle der Woche

Die Notfälle der Woche sind - wie der Name schon sagt - nur 1 Woche auf dieser Unterseite online.
Bis zur Vermittlung sind sie dann aber immer in der regulären Tiervermittlung zu finden!

Diese Woche: 5 Tiere
Dazu 9 Dauernotfälle, die hier noch einmal eine Extra-Chance bekommen sollen (8 Hunde & 1 Katze)
Alle diese Tiere sind aber nur eine kleine Auswahl an Notfällen in der regulären Tiervermittlung!
 

Sumba

Sumba_hue17_ub

Mischling
* 2017
weiblich · kastriert

Handicap-Hund

Hallo,

ich bin Sumba und scheinbar bisher vom Pech verfolgt.

Sumba_hue17_ub_2
Ich habe ein sehr gewöhnungsbedürftiges Handicap, und zunächst sind die Menschen immer sehr erschrocken, aber ich lebe doch gerne und freue mich über Zuwendung, Spaziergänge und eben über alles was ein Hund so sehr liebt.

In einem ausländischen Tierheim, wurde ich von Artgenossen schwer verletzt und verlor hierbei meine Rute inklusive meines Schließmuskels. Das heißt ich bin inkontinent was meinen Darm betrifft und kann Kot nicht kontrolliert absetzen.

Trotz dieses Handicaps wurde ich von jemanden adoptiert; ich war glücklich.
Dann wurde meine Halterin schwer krank und konnte mich nicht mehr behalten. Über Umwege bin ich im Tierheim Wannigsmühle gestrandet.

Sumba_hue17_ub_3
Hier habe ich mich inzwischen gut eingelebt, aber ob ich jemals die Chance auf ein Zuhause bekomme, ist völlig ungewiß. Aber vielleicht gibt es tatsächlich noch einmal einen Menschen, der gemeinsam mit mir durchs Leben geht, der mit meinem Handicap umgehen kann.

Deshalb stelle ich mich hier vor, in der Hoffnung, sprich- wörtlich die "Nadel im Heuhaufen" zu finden, obwohl es aussichtslos erscheinen mag.

Meine Ernährung muss angepasst erfolgen, damit ich so gut wie keinen Durchfall bekomme. Tägliche, mehrfache Reinigung meiner Darmöffnung ist ebenfalls notwendig.

Inzwischen habe ich diesbezüglich keine Angst mehr und lasse mich gut mit Feuchttüchern und Wasser reinigen. Hundewindeln akzeptiere ich noch nicht, wir üben aber daran. Ich halte mich auch gut selbst sauber, soweit mir dies möglich ist.

Meine Schulterhöhe beträgt ca. 45 cm.

Kontakt:

Tierschutzverein Kreistierschutzverein Bad Kissingen e.V.
Tierheim Wannigsmühle
97702 Münnerstadt
Telefon: 09766 - 1221
eMail: tierheim.wannigsmuehle@t-online.de

Sara

Sara_dsh17_jh

Weiblich
Kastriert
Geb. 2017
Deutscher Schäferhund

Leishmaniose-positiv,  ohne Symptome

Bedingt verträglich mit Hunden
Kennt keine Katzen
Kinder ab ca. 10 Jahren

Hi,

mein Name ist Sara.

Ich bin ganz dringend auf der Suche nach einer Pflegestelle.
Oder noch besser: einem richtigen Zuhause!

Geboren wurde ich ungefähr 2017 hier auf Sizilien.
Derzeit darf ich in einem Tierheim leben, doch leider muss ich bald hier raus.
Das bedeutet, dass ich bald in ein Lager muss. Ein schrecklicher Ort, kaum einer der Hunde, die dort reinkamen, kamen wieder heraus.

Sara_dsh17_jh_2Sara_dsh17_jh_3

Ich bin eine sehr liebe Hündin, die ihre Menschen ganz schnell in ihr Herz schließt. Kinder sollten jedoch schon etwas größer sein, da ich manchmal etwas grobmotorisch bin.

Mit meinen Artgenossen verstehe ich mich nicht immer ganz so gut.
Daher wünsche ich mir in meinem neuen Zuhause, eine Einzelprinzessin sein zu dürfen.

Mein leichter Leishmaniose-Antikörper ist für mich kein Problem und verursacht keine Symptome, sollte der Transparenz wegen jedoch erwähnt werden.

Selbstverständlich bin ich gechipt, kastriert und geimpft.

Kontakt:

Tierschutzverein Neuss e. V.
Jenny Hess
Tel. 02182 - 833 9561
jenny.hess@tsv-neuss.de
www.tsv-neuss.de

Nino_k10_kw

Rasse: Europäisch Kurzhaar
Geschlecht: männlich, kastriert
Farbe: schwarz-weiß
Geburtsdatum: ca. 2010

Im Tierheim seit: 27.06.22

HTV-Nummer: 3927_F_22 / Tieraufnahme
Haltungsanforderung: Wohnung

   lieb und schmusig
   selbstbewusst
   verspielt und lebhaft
   lässt sich gerne anfassen
   Nur Einzelhaltung

Nino_k10_kw_2

Nino kam als Fundtier Ende Juni in unsere Obhut.
Jetzt suchen wir ein liebevolles Zuhause für den lieben Kerl.

Hier erleben wir ihn als freundlichen Vierbeiner, der sich gerne anfassen und verwöhnen lässt. Nino ist verspielt und freut sich über viele Spielzeuge in seinem neuen Zuhause.

Da Nino Diabetes hat bekommt er zweimal am Tag Spritzen.
Er lässt sich problemlos anfassen.

Obwohl Nino wegen seiner Krankheit nur in der Wohnung gehalten werden kann, freut er sich über einen gesicherten Balkon oder Garten.

Nino_k10_kw_3

Mit anderen Katzen kann Nino nichts anfangen und wird deshalb nur als Einzelkatze ver- mittelt.

Für seine medizinische Versorgung freut er sich über Paten und Patinnen, die ihn finanziell unterstützen.

Möchten Sie Nino ein fürsorgliches Zuhause schenken?

Dann schicken Sie gerne Ihre ausgefüllte Selbstauskunft an uns!

https://www.hamburger-tierschutzverein.de/files/pdf/Katzenbogen_bearbeitbar.pdf

12.08.2022 (pz)

Nino_k10_kw_4

Kontakt:

Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V
Süderstraße 399
20537 Hamburg

Telefon: 040 -21 11 06 -0
Fax: 040 -21 11 06 -38
E-Mail: kontakt@hamburger-tierschutzverein.de
www.hamburger-tierschutzverein.de
 

Curly

Curly_hue18_sa_3

Rasse: Mix
Geschlecht: weiblich
Geburtsdatum: ca. 02/2018
Größe: 39 cm

Die junge Hündin Curly lebte im städtischen Shelter von Valcea in Rumänien, wo sie zu klein und zu zart war, um sich gegen die großen Hunde durchzusetzen.

Am 04.07.2020 kam sie zu uns ins Tierheim nach Heilbronn.

Curly_hue18_sa_4Curly_hue18_sa

Sie wurde schon bei der Ankunft von den Fahrern des Transports als sehr, sehr ängstlich beschrieben und zeigt sich nach 1,5 Jahren bei uns immer noch sehr unsicher und knurrt, wenn man versucht sie anzufassen.

Sie nimmt zwar immer wieder Kontakt mit einzelnen Personen auf, aber verliert dann auch wieder das Interesse und zieht sich zurück.

Im Auslauf spielt sie schön und ausgelassen mit anderen Hunden.

An Familien mit Kindern oder Hundeanfänger kann sie nicht vermittelt werden.

Curly_hue18_sa_2

Kontakt:

Tierschutzverein Heilbronn und Umgebung e.V.
74078 Heilbronn
Telefon: (0 71 31) 22 8 22
E-Mail: tierheim@heilbronner-tierschutz.de
 

Jasmin

Jasmin_mi18_he

Bezaubernd und einzigartig

Labrador Retriever
weiblich / kastriert
* ca. 2018
Größe: 47 cm

Aufenthalt: Tierheim Portugal

kinderlieb, für Familien, & Hundeanfänger geeignet
verträglich mit Rüden & Hündinnen

Video: https://www.youtube.com/watch?v=TO51cWArgGY

Wir möchten Euch heute die wundervolle Jasmin vorstellen.

Das erste, was an Jasmin auffällt, ist, dass die wunderschöne Hündin nur drei Beine hat. Wir bitten Euch jedoch, der Maus trotzdem eine Chance zu geben und weiterzulesen. Denn Jasmin ist so viel mehr als ein Hund, dem ein Bein fehlt.

Jasmin wurde wohl 2018 geboren und misst 47 cm.

Jasmin_mi18_he_5

Als die schöne Hündin bei Teresa auf unserer Pfötchenfarm ankam, war sie anfangs etwas unsicher – alles war neu und auch ein wenig einschüchternd. Schnell aber hat sich Jasmin an die neuen Umstände angepasst und ihren wundervollen Charakter entfaltet:

Die tolle Maus ist absolut freundlich, fröhlich und menschenbezogen.
Jasmin_mi18_he_2
Mittlerweile kommt sie total freudig angelaufen, sobald man sie ruft, und freut sich sehr über Streicheleinheiten und Aufmerksamkeit.

Dabei ist sie aber auch bescheiden, drängelt sich zum Beispiel nicht vor die anderen Hunde.

Diese etwas zurückhaltende Art führt dazu, dass Jasmin noch nie Probleme mit einem der anderen Hunde hatte, mit denen sie zusammenlebt. Sie ist absolut verträglich und wir erleben sie immer nur lieb.

Auch an der Leine geht Jasmin schon ganz passabel.
Das fehlende Bein stört sie nicht, und sie scheint sich schnell an neue Umstände anpassen zu können.

Jasmin muss ihr Bein bei einem Unfall verloren haben; sie wurde nicht dreibeinig geboren. Als wir sie auf der Straße fanden, war das Bein bereits sauber amputiert, was bedeutet, dass sich damals nach dem Unfall jemand um sie gekümmert haben muss. Wer das war und ob Jasmin schon einmal eine Familie hatte, bleibt allerdings ihr Geheimnis.

Wenn Ihr bis hier gelesen habt, dann möchten wir euch danken, denn viele Menschen sind von einer Behinderung direkt abgeschreckt und klicken schnell weiter.

Jasmin_mi18_he_4

Wir wünschen uns für Jasmin, dass Menschen sie nicht nur als dreibeinigen Hund sehen, den man gar bemitleiden muss, sondern als die tolle Hündin, die sie ist. Wir suchen ein Zuhause, in dem ihre Menschen sie für ihren tollen Charakter lieben und die Maus nicht mehr gehen lassen möchten.

Jasmin_mi18_he_3
Wir wissen, dass das nicht so einfach wird wie bei einem Hund mit 4 Beinen, aber wenn Ihr Jasmin jetzt genau so toll findet wie wir, dann schreibt uns doch gern eine Nachricht, damit wir aktuelle Informationen zu Jasmin einholen können!

Jasmin kommt gechipt, geimpft, kastriert, auf Mittelmeerkrank- heiten getestet und mit EU-Ausweis und gegen Schutzvertrag und Aufwandsentschädigung zu Ihnen.

Wir holen die Hunde ausschließlich mit Traces-Papieren nach Deutschland und eine Vorkontrolle ist selbstverständlich. Weitere Informationen zu Mittelmeerkrankheiten und Ver- mittlungsablauf finden Sie auch auf unserer Homepage.

Natürlich beantworten wir auch gern alle ihre Fragen in einem Telefonat und besorgen die aktuellsten Informationen aus Portugal.

Sie wird über den Verein „TiNo e.V. - Tiere in Not“ vermittelt.

Kontakt:

Tiere in Not e.V.
Tel. 0157 - 83 86 32 43
Email: birgit@tino-ev.de
http://www.tino-ev.de
 

Nerone

Nerone_pfm20_str_11

Geboren: ca. 01.01.2020
Rasse: Pastore Fonnese-Mischling
Geschlecht: männlich
Schulterhöhe: ca. 56 cm
Gewicht: -

Kastriert: nein
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Farbe: schwarz

Mittelmeercheck: 1. Check: Hepatzonoose, Leishmaniose, Ehrlichiose, Anaplasmose positiv
Krankheiten: Hepatzonoose, Leishmaniose, Ehrlichiose, Anaplasmose positiiv
Handicap:nach schwerem Autounfall, vorne links Bein versteift

Katzenverträglich: ja
Hundeverträglich: ja
Kinder: ja, ab 16 Jahre

Aufenthalt: 88682 Salem
Zuhause: ja
Pflegestelle: ja

Nerone_pfm20_str_10

Geeignet für: erfahrene Hundehalter
Garten: ja
Zweithund: gerne, kein Muss
Hundeschule: bedingt
Jagdtrieb: nein

Alle Angaben entsprechen den Angaben der Pflegestelle. Alle Hunde wurden einmalig einem Tierarzt vorgestellt zur Blutprobenabnahme für den Mittelmeercheck. Hier erhält der Hund einen Erstcheck (Ohren, Augen, Zähne, etc.). Alter und Größen- sowie Gewichtsangabe können abweichen. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich. Sie adoptieren Second-Hand-Hunde, die vorher kein Familienleben kannten und auf den Straßen ums Überleben gekämpft haben, dies hinterlässt oft psychische Spuren und körperliche Defizite.

Video: https://youtu.be/jweps1m-r0o

Wenn die Führung fehlt.

An einem Septembermorgen des letzten Jahres erhielt eine Tierschützerin um 07.00 Uhr morgens einen Anruf. "Hilfe, wir brauchen deine Hilfe".

Kurz vor der Einfahrt des Tunnels, an der vielbefahrenen SS 131 Richtung Olbia, lag ein schwer verletzter Hund in den Leitplanken. "Ich ziehe mich an, bereite das Auto vor und fahre sofort los! Bitte rufe in der Zwischenzeit die Polizei!"

Diese war zum Glück schnell da, lenkte den zweispurigen Verkehr zusammen. So konnte Nerone schnell gesichert werden. Er war voller Blut, die Schulter, die Vorderpfote hing wie ein Fremdkörper an ihm herab.

Nerone_pfm20_str_6

Er wurde ins Auto gepackt und in Windeseile in die Clinica San Francesco gebracht.
Wie bei Menschen auch, zählt bei einem schweren Unfall jede Minute, jede Sekunde.

Wie lange er so verletzt an der Leitplanke lag?

Sicher waren es Stunden, er hatte viel Blut verloren.

Die ersten Untersuchungen ergaben eine Fraktur am Ellbogen.
Dieser wurde bei einem Eingriff fixiert.

Zum Glück hatte er keine inneren Verletzungen und so konnte er bald entlassen werden. Nur ein Zuhause, das hatte Nerone nicht. Also durfte er zur Tierschützerin nach Hause ziehen.

Dort zeigt er sich als ein wunderbar ausgeglichener Rüde.

Nerone_pfm20_str

Er mag Katzen und Kinder, Hündinnen sowieso.
Zu Menschen ist er zurückhaltend, doch einem Fremden begegnet er sanft und ruhig. Er hat keine Angst vor Männern. Am liebsten liegt er im Auto und lässt sich durch die Gegend fahren.

Am 23. April 2022 durfte Nerone dann zu einer Familie nach Deutschland reisen, die sich sehr auf den jungen Rüden freute. Dort wurde der Muskelaufbau betrieben und seine Seele gesund gepflegt.

Auch als das Ergebnis des ersten Mittelmeerchecks kam, brachte man Nerone mit der Leishmaniose auf einen sehr guten Weg. So wurde Nerone immer kräftiger und stärker und auch sein Wille wuchs von Tag zu Tag.

Als wir nun im September den Anruf bekamen, dass Nerone ein neues Zuhause benötigt, waren wir sehr traurig. So viel wurde von der Familie in gesundheitlicher Hinsicht geschafft und auch viel konnte der junge Rüde lernen:

Nerone bekommt Physiotherapie und Osteopathie.
Wegen der Leishmaniose bekommt er zurzeit Allopurinol zweimal am Tag und diverse Zusatzprodukte, wie Nierenkräuter, Krillölkapseln, etc.

Nerone_pfm20_str_2

Nerone liebt das Fressen und jedes Leckerli.
Er geht unglaublich gerne spazieren und die Zeit im Hundewagen ist vorbei. Das hat er nach Ankunft geliebt, als er noch nicht so lange laufen konnte. Daher ist er auf jeden Fall den Hundewagen / Fahrradanhänger gewohnt.

Er liebt jegliche Aufmerksamkeit, auch wenn es nur das Bürsten ist. Seine Menschen und das Schmusen sind im wichtig.

Er kann super im Auto fahren, ist als Hund sehr ruhig und in sich ruhend, kann aber auch schon mal rumalbern.

Katzen und andere Hunde liebt er sehr.
Die Katzen im Haushalt liegen viel bei ihm und sie suchen gegenseitig ihre Nähe.
Draußen beim Spazierengehen freut er sich über jeden Hundekontakt.

Nerone_pfm20_str_3

Auch mit Spielzeug beschäftigt er sich gerne. Schuhe werden gerne mal gesammelt.

Er kann gut und brav allein bleiben, kennt das Kommando „sitz“ auch ohne Worte nur mit Fingerzeig. An der Leine geht er gut und zieht nicht. Treppenstufen kann er ohne Probleme steigen und ist auch schon sehr sportlich unterwegs.

Zecken lässt er sich prima entfernen, Tierarztgänge meistert er souverän.

Wachsamkeit bringt seine Rasse mit und die zeigt er auch.
Er passt auf Grund und Boden auf und zeigt an, wenn sich etwas Fremdes nähert.

Was mag und kann er nicht?

Das ist sicherlich seiner Rasse geschuldet.

Ein Pastore Fonnese ist eine alte Landrasse des sardischen Hundes, die als Hüte-, Fang- und Viehwächterhunde verwendet wird. Sie sind sehr furchtlos und eigenständig, was nicht zu verwechseln wäre mit Sturheit, denn dieser eigenständige Charakterzug ist gewünscht für seine Arbeit auf Sardinien. Damit sind sie in jedem Fall sehr territorial und wachsam.

Nerone_pfm20_str_4

Auch wenn Nerone niedlich aussieht und sehr nett ist, braucht er qualifizierte Menschen, die um so eine Rasse wissen und sie anleiten und führen können.

Entsprechend mag er nicht, wenn fremde Menschen ihm über den Kopf streicheln, und insgesamt ist er fremden Menschen erst einmal skeptisch gegenüber. Bei Dunkelheit ist er sehr schreckhaft, so dass es wichtig ist, ihn anzusprechen.

Bei fremden Menschen reagiert er auf ruckartige Bewegungen. Seinem Charakter entsprechend reagiert er schon mal mit einer Ignoranz gegenüber Befehlen, die man ihm gibt. Er legt sich dann einfach hin und ignoriert einen vollständig.

Wir wünschen uns Menschen, die folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt.
  • Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind.Hundeerfahrene Menschen
  • Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt
  • Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen
  • Er sollte als Familienhund gehalten werden und nicht auf dem Grundstück bleiben müssen
  • Tägliche Spaziergänge müssen auf der Tagesordnung stehen
  • Ländliche Umgebung

Was ist nun mit Nerone in seiner Familie passiert?

Er hat nicht die passende Führung erhalten und hat beschlossen, sein Frauchen zu beschützen, was teilweise zu Attacken gegenüber den anderen Familienmitgliedern geführt hat.

War Frauchen verreist, ist Nerone der liebste Hund und hat keinerlei Führung übernommen. Das ist im Haushalt zu einem großen Problem geworden, was man nicht lösen kann.

Nerone_pfm20_str_5

Nerone ist ein prima Kerl, der schon unglaublich viel gelernt hat und gesundheitlich fit gemacht wurde. Nur seinem Charakter entsprechend hat man verpasst die Führung zu übernehmen und ihn anzuleiten, damit er die Verantwortung nicht übernehmen muss.

Hier gelangen Sie auf die Rassebeschreibung eines Maremmano, der ähnlich wie der Fonnese gestrickt ist:
https://www.streunerherzen.com/Infos/Hunde/Rassen/Maremmano.html

Wir vermitteln bundesweit, wenn Sie bereit sind, Nerone auf der Pflegstelle kennenzu- lernen und abzuholen.

Ihr Ansprechpartner:

STREUNERHerzen e.V.
Stefanie Richter
Telefon: (0177) 32 68 50 9
E-Mail: stefanie.richter@streunerherzen.com
 

Smallie

Smallie_kw17_hi

Vermittlungsnummer 22/1746

weiblich, kastriert
EKH
Geburtsdatum: 06/2017

Im Tierheim seit: 29.05.2022

Freigänger

Smallie wurde bei uns abgegeben, weil ihren Vorbesitzern die Tierarztkosten zu hoch wurden.

Smallie_kw17_hi_4Smallie_kw17_hi_2Smallie_kw17_hi_3

Die süße Katzendame hat leider einen Gehirntumor, so dass nicht eingeschätzt werden kann, wie lange sie noch leben wird. Smallie lässt sich allerdings in keiner Weise anmerken, dass ihr Leben stark verkürzt sein kann – sie ist offen, lebenslustig und total verschmust.

Die niedliche Smallie wünscht sich ein Zuhause mit der Möglichkeit auf Freigang, da sie sonst unsauber wird.

In unserer Tierheim-Praxis im Tierheim Berlin wird die Schöne lebenslang kostenlos auf ihren Hirntumor behandelt.

Smallie_kw17_hi_5

Wenn Sie Smallie eine Chance geben möchten, wenden Sie sich gern an ihre Tierpfleger- *innen im Garfield-Haus.

Wir freuen uns sehr auf Ihre Anfrage.

Kontakt:

Tierheim Berlin
Tel: (030) 76 888-236
tiervermittlung@tierschutz-berlin.de
(Bitte eine Telefonnummer für unseren Rückruf angeben)
 

Vasallo

Vasallo_bretm20_str

Geboren: ca. 01.06.2020
Rasse: Bretone-Mischling
Geschlecht: männlich
Schulterhöhe: ca. 48 cm
Gewicht: -

Kastriert: nein
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Farbe: schwarz-weiß

Mittelmeercheck: nach Einreise
Krankheiten: keine bekannt
Handicap: Fraktur an der Wirbelsäule

Katzenverträglich: unbekannt
Hundeverträglich: ja
Kinder: unbekannt

Vasallo_bretm20_str_2

Aufenthalt: L.I.D.A. Olbia, Sardinien
Zuhause: ja
Pflegestelle: ja

Geeignet für: erfahrene Hundehalter
Garten: ja
Zweithund: gerne, kein Muss
Hundeschule: bedingt
Jagdtrieb: unbekannt

Die  Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

SOS für einen tapferen Kämpfer in Not

Am Samstag, den 30.04.2022, wurde Cosetta, der Tierheimleiterin unseres Koopera- tionstierheims, der L.I.D.A. in Olbia, - wie so oft - ein dringender Hilferuf gemeldet.

Vasallo_bretm20_str_3

In diesem Fall war es jedoch ein besonders tragischer Notruf, denn es handelte sich um einen schwer verletzten Hund, dessen Wirbelsäule offenbar gebrochen war und er sollte eingeschläfert werden. Cosetta wurde gebeten, ihn aufzunehmen und es brach ihr das Herz, denn sie wusste nicht, wohin mit ihm.

Niemand, der das Leid der vielen Tiere im „Rifugio i Fratelli minori“ nicht gesehen hat, kann sich ein Bild davon machen, wie schrecklich der Alltag dort ist!

In den vorderen, beengten Gehegen sitzen Welpen dicht aneinandergedrängt.
Die Quarantänestation ist völlig überfüllt mit den zahlreichen Neuzugängen, so dass bereits zusätzliche Käfige aufgestellt wurden. Die Krankenstation kann sich vor schwer verletzten und frisch operierten Hunden und Katzen kaum retten – die Situation fordert vom gesamten Team täglich einen unvorstellbaren Einsatz!

Kein Platz mehr für Vassallo, die Situation schien ausweglos und Vassallo zum Sterben verurteilt, denn niemand konnte ihn aufnehmen!

Vasallo_bretm20_str_4

Was aber, wenn der Kopf sagt, dass es nicht realisierbar ist, einen weiteren, schweren Notfall zu beherbergen und zu versorgen, die Kapazitäten mehr als erschöpft sind und die finanziellen Mittel sowieso?

Und was, wenn man dann in die Augen dieser armen Seele geschaut hat und sie nicht mehr vergessen kann?

Dann siegt das Herz und die Entscheidung, diesem hilflosen Geschöpf das Leben zu schenken, lässt sich nicht mit Logik erklären. So entschied Cosetta, die Tierheimleiterin, Vassallo in die Obhut der L.I.D.A. in Olbia aufzunehmen.

Die Erleichterung war groß und es flossen auch ein paar Freudentränen. Wir sind glücklich darüber, dass wir Vassallo nicht in trauriger Erinnerung behalten müssen und stattdessen diesen Vermittlungstext für ihn schreiben können. Dankbar, dass er seine Chance bekommt, irgendwann ein Zuhause zu finden und bis dahin liebevoll aufgepäppelt und gepflegt wird.

Ein Tierheim mit etwa 700 Hunden ist jedoch langfristig natürlich nicht der richtige Ort für einen pflegeintensiven, jungen Rüden, der es mehr als verdient hat, die Sonnenseite des Lebens kennenzulernen. Deshalb suchen wir für Vassallo nun die „Nadel im Heuhaufen“ und wir hoffen sehr, die passenden Menschen für ihn zu finden.

Vasallo_bretm20_str_6

Vassallo muss dringend nach Deutschland kommen, damit wir ihn in unserer Koopera- tionsklinik vorstellen und alle nötigen Untersuchungen durchführen lassen können.

Außerdem benötigt er eine Pflegestelle, die die nötige Zeit sowie Erfahrung mit Handicap-Hunden hat und sich im Klaren darüber ist, dass er wahrscheinlich immer pflegebedürftig sein wird. Er muss mehrmals täglich die Blase ausgedrückt bekommen und setzt vermutlich auch Kot nicht kontrolliert und gezielt ab.

In der L.I.D.A. bemüht man sich, seinen Bedürfnissen gerecht zu werden, aber aufgrund der fehlenden Zeit, die die Helfer vor Ort für die Hunde haben, kann Vassallo nicht täglich rundum so versorgt werden, wie es nötig wäre.

Wir hoffen sehr, dass wir das Leben des liebenswerten Rüden zum Guten wenden können und für ihn ein schönes Plätzchen finden, an dem er ein würdiges und fröhliches Hundeleben führen darf. Als Bretone-Mischling trägt Vassallo trotz seines Handicaps selbstverständlich die Gene dieser Hunderasse in sich.

Hier gelangen Sie zur Rassebeschreibung des Bretonen:
https://streunerherzen.com/Infos/Hunde/Rassen/Bretone.html

Wenn Sie die Menschen sind, die Vassallo ohne Wenn und Aber eine glückliche Zukunft ermöglichen möchten und die nötige Zeit für ihn aufbringen können, melden Sie sich bitte gerne bei mir.

Vasallo_bretm20_str_5

Wir vermitteln bundesweit.
Die Koffer sind gepackt und Vassallo kann nach Deutschland ausreisen.

Ihr Ansprechpartner:

STREUNERHerzen e.V.
Sandra Krichel
Telefon: (0152) 54 27 19 95
E-Mail: sandra.krichel@streunerherzen.com

Kessy

Kessy_mi19_de_2

* ca. 2019
Rasse: Mischling
Geschlecht: weiblich
SH: 53 cm, Gewicht: 14 kg
Kastriert: erfolgt noch

Gesundheitliche Einschränkungen: Hinterbeine gelähmt – Handicap-Hund

Kessy_mi19_de
Aufenthalt: seit 10.09.2021 in Pflegestelle in Sofia Bulgarien

Kessy wurde auf einer großen 4-spurigen Straßen angefahren und einfach mitten im Verkehr liegen gelassen. Was für ein Horror für die Hündin, die davor wahrscheinlich alles verloren hatte.

Niemand weiß, wie sie dorthin kam, denn Straßenhunde sind sehr vorsichtig, was Autos anbelangt. Vielleicht wurde sie aus dem Auto geworfen, wir wissen es leider nicht.

Petia versuchte jemanden zu finden, der den Horror für diesen armen Hund beendet.
Kessy wurde dann von der Straße in den Straßengraben gelegt und Petia und Drago brachten sie am selben Tag in die Tierklinik.

Kessy hat ein Handicap, aber ist ein lebensfroher Hund. Darum suchen wir dringend eine Pflegestelle oder ein Endzuhause für die hübsche Hündin.

Sie ist eine freundliche und auch sehr menschenbezogene Hündin und freut sich über jeden, der sie besucht.

Kessy_mi19_de_3

Kessy befindet sich derzeit in einer Pflegestelle direkt in Sofia. Hier hat sie auch Kontakt mit anderen Hunden und die mag sie auch sehr.

Kessy kam anfänglich schwer mit der Behinderung zurecht, das hat sich aber wesentlich verbessert. Im Haus robbt sie über den Boden und draußen hat sie einen Rolli, den sie auch akzeptiert hat.

Kessy kann Urin und Kot allein absetzen, allerdings muss die Blase vor Keimen, die sich bilden, wenn diese nicht ganz leer ist, geschützt werden. Das heißt, dass man die Blase manuell noch durch sanftes Massieren einer bestimmten Stelle entleeren muss.

Kessy_mi19_de_4Kessy_mi19_de_5

Kürzlich war Petia mit Kessy in einer speziellen Klinik, um schauen zu lassen, ob Kessy eventuell eine Spinalwalkerin werden könnte. Sie hat wohl Chancen und somit wird Kessy ab nächste Woche die zweimonatige Therapie beginnen.

Infos hierzu:
https://www.behinderter-hund.at/spinal-walk

Kessy ist eine besondere Hündin mit einem besonderen Charme und einer Behinderung, die nicht weggehen wird. Dessen muss sich die Pflegestelle bzw. die Endstelle bewusst sein.

Es wird Höhen und Tiefen geben und man kommt sicher auch an Grenzen, trotzdem ist es einfach wundervoll, denn diese Hunde sind sehr dankbar und lieben ihre Menschen.

Wir hoffen sehr, dass wir es schaffen werden, Menschen mit großem Herzen und einem starken Willen zu finden, die sie aufnehmen und ihr ein großartiges Hundeleben bereiten. Wir stehen als Verein immer hinter unseren Hunden, und ihr werdet nicht allein gelassen.

Kessy_mi19_de_6

Wer sich für einen Hund aus dem Tierschutz interessiert sollte sich vorher doch über viele Dinge klar werden. Hunde aus dem Auslandstierschutz haben meist keine gute Ver- gangenheit oder kennen wenig. Jeder Hund hat seine eigene Individualität.
Wir beraten Sie gerne im Erstgespräch über dieses Thema.

Kontakt:

Tierschutzverein Pfote sucht Glück e.V.
E-Mail: pfotesuchtglueck@gmail.de
https://www.pfotesuchtglueck.de
 

Capo

Capo_stm18_hi_00

Vermittlungsnummer 22/651

Capo_stm18_hi_2
männlich, kastriert
American Staffordshire Terrier-Mix
Größe: mittel
Geburtsdatum: 05/2018

Im Tierheim seit 11.03.2022

Unser Capo kam über eine Sicherstellung wegen Ver- stoßes gegen das Tierschutzgesetz zu uns ins Tierheim.

Er ist eines unserer größten Sorgenfellchen, da er CCL (Canine Ceroid-Lipofuszinose) hat, eine genetisch bedingte Erkrankung, die die Nervenzelle angreift.
Meist schreitet die Krankheit nur langsam fort und ist somit absehbar.

Aktuell geht es ihm gut, jedoch können im weiteren Verlauf irgendwann unter anderem Krampfanfälle, Ataxien, Verhaltensänderungen, Angstzustände und Blindheit auftreten.

Capos Lebenserwartung ist deshalb nicht mit der eines gesunden Hundes gleichzusetzen. CCL kann nicht behandelt werden und endet immer tödlich.

Gerade deshalb wünschen wir uns für ihn so sehr, dass er noch mal ein gutes eigenes Zuhause bekommen kann und nicht die ihm verbleibende Zeit im Tierheim verbringen muss.

Capo_stm18_hi_0Capo_stm18_hi

Capo ist ein sehr netter Bursche, der engagierte Hundefreunde sucht, die ihm noch eine schöne gemeinsame Zeit ermöglichen, aber auch mit tierärztlicher Rücksprache in seinem Sinne entscheiden können, wenn es Zeit ist, ihn gehen zu lassen.

Noch kann er ein normales Leben führen.
Er liebt es, mit seinen Menschen unterwegs zu sein und freut sich sehr über Ansprache und spielerische Beschäftigung.

Ob Capo andere Hunde mag, entscheidet im Einzelfall die Sympathie – er lässt sich aber gut auch an fremden Hunden vorbeiführen.

Capo_stm18_hi_3

Bitte beachten Sie, dass Capo rassebedingt der Maulkorb- und Leinenpflicht unterliegt und in Berlin eine Vermietergenehmigung für seine Haltung erforderlich ist.

Wenn Sie ihn kennenlernen möchten oder Fragen haben, melden Sie sich gern bei seinen Tierpfleger*innen im Struppi-Haus.

Wir freuen uns sehr, wenn unser Capo nochmal ins große Glückstöpfchen langen darf.

Capo_stm18_hi_4

Kontakt:

Tierheim Berlin
Tel: (030) 76 888-156
tiervermittlung@tierschutz-berlin.de
(Bitte eine Telefonnummer für unseren Rückruf angeben)
 

Jack

Jack_mi07_de
* 2007
kastrierter Rüde
Rasse: Mischling
Größe: ca. 57 cm
gesundheitliche Einschränkungen: keine

Aufenthalt: seit 2007 im Tierheim in Rumänien

Jack wurde im Tierheim geboren.
Er lebt seitdem mit seinem Bruder Ron (2022 nach 15 Jahren im Tierheim gestorben) im Zwinger und kennt nur die Gitterstäbe des Zwingers und den Betonboden.

Nun ist er fast 15 Jahre alt und wir wünschen ihm noch einmal ein richtiges tolles Zuhause.

Jack ist freundlich aber auch vorsichtig.
Er kennt nicht viel und fremde Menschen kommen nicht so oft zu ihm.

Im Zwinger ist er bei Besuchern aufgeregt, aber nähert sich immer wieder an und man kann ihn gut anfassen. Er ist der mutige der beiden Brüder.

Jack_mi07_de_4Jack_mi07_de_3

Im Auslauf hatte er großen Spaß, und es war das erste Mal, dass er Gras unter den Pfoten spürte und ein wenig Freiheit genießen konnte.

Jack_mi07_de_2
Jack wird erst einmal Zeit und Geduld brauchen, um sich in einer Familie einzuleben.

Er kennt wenig und muss vieles lernen.
Ein Leben im Zwinger prägt, daher sollte am Anfang so wenig wie möglich von ihm verlangt werden.

Er braucht Menschen, die mit Geduld und Vertrauen eine Mensch-Hund-Basis schaffen.

Das an der Leine und am Geschirr laufen kennt er nicht, auch hier muss man einfühlsam trainieren. Alltagsgeräusche wie Staubsauger, Kaffeemaschine, Autofahren, all das muss er in seinem neuen Zuhause kennen lernen.

Wer möchte Jack eine Zukunft ohne Zwinger geben?

Jack und Ron im Auslauf: https://youtu.be/EZ75-YIvYXU

Jack und Ron genießen das Bürsten: https://youtu.be/HL_h-AP5EKQ

Ein Traum wäre es natürlich, wenn die beiden zusammen umziehen könnten, aber das ist kein Muss.

Kontakt:

Tierschutzverein Pfote sucht Glück e.V.
E-Mail: pfotesuchtglueck@gmail.de
https://www.pfotesuchtglueck.de
 

Gaga

Gaga_mi10_de

* 10.06.2010

Im Tierheim seit 2010

Geschlecht: weiblich
kastriert: ja
Größe: groß
gesundheitliche Einschränkungen: keine bekannt

Aufenthalt: seit 2010 im Tierheim im Rumänien

Gaga_mi10_de_2
Gaga ist eine von 6 Welpen, die im Shelter geboren wurden.

Sanda fand die Mama Guadaloupe hochträchtig und nahm sie mit ins Tierheim.

Leider kennt Gaga nichts außer Beton und Gitterstäbe. Umso dringender braucht sie endlich eine Familie, die ihr nach 10 Jahren Gefangenschaft Wärme und Geborgenheit gibt und ihr zeigt, was ein Zuhause bedeutet.

Die Hoffnung haben die sechs Geschwister aufgegeben.
Doch wir suchen weiter und sind uns sicher, dass die richtigen Menschen irgendwann kommen werden.

Die sanfte Gaga ist wie ihre Geschwister schüchtern und zurückhaltend, jedoch immer freundlich zu Menschen.

Anders als ihre Brüder, die Besuch zunächst immer mit Bellen verjagen wollen, ist sie ruhiger. Verbringt man etwas Zeit bei ihnen im Zwinger, wird Gaga neugierig und versucht, sich dem Menschen zu nähern. Doch der Mut verlässt sie schnell und sie zieht sich wieder zurück.

Gaga wird erst einmal Zeit und Geduld brauchen, um sich in einer Familie einzuleben. Leider hatte sie in ihrem Leben nur sehr selten Besuch von fremden Menschen.

Gaga_mi10_de_3

Gaga sollte zu erfahrenen Hundebesitzern, die ihr ihre Unsicherheit nehmen können und ihr zeigen möchten, wie großartig ein Hundeleben abseits von Beton und Gittern sein kann. Aber erst einmal muss eine gewisse Vertrauensbasis zwischen Menschen und ihr geschaffen werden.

Hier sollte man sich bewusst sein, dass das auch einige Zeit dauern kann.
Geduld und Einfühlungsvermögen, gepaart mit einer Portion Vertrauen in den Hund und sich selbst, all das kann zu einer tollen Mensch-Hund-Beziehung führen.

Gaga_mi10_de_4

Das Laufen an der Leine und am Geschirr kennt Gaga nicht.
Auch hier muss man einfühl- sam mit ihr trainieren. Alltagsgeräusche wie Staubsauger, Kaffeemaschine, Autofahren, all das muss sie in ihrem neuen Zuhause noch kennenlernen.

Die liebe Gaga ist verträglich mit Rüden.
Die Verträglichkeit mit Hündinnen kann bei Bedarf getestet werden.

Ein souveräner Ersthund wäre für Gaga sicherlich eine große Hilfe, sich in ihrem neuen Leben einzufinden.

Gaga_mi10_de_5

Gaga mit ihren Geschwistern im Auslauf:

https://www.facebook.com/PfotesuchtGlueck/videos/656888154860553/?t=18

Wer Gaga eine Chance geben möchte, kann sich gerne bei uns melden!

Kontakt:

Tierschutzverein Pfote sucht Glück e.V.
E-Mail: pfotesuchtglueck@gmail.de
https://www.pfotesuchtglueck.de
 

Knut

Knut_hfm_tld

(SH154/15)

Rasse: Harzer Fuchs-Terrier-Mischling
Farbe: braun
Geschlecht: männlich / kastriert
Geboren: 2013
Größe: 52 cm

Geeignet für: sehr Hundeerfahrene, Einzelperson, Ehepaar

Nur für Hundeprofis!

Knut kam auf Anweisung der Behörden im Sommer 2015 zu uns ins Tierschutzliga-Dorf.

Knut_hfm_tld_5

Mehrfach war der völlig unterforderte und unerzogene Rüde aus dem Grundstück seiner Familie ausgebrochen und hatte Fahrradfahrer gebissen.

Dass Knut mit Sicherheit keine schöne Kindheit hatte und sich nie ernsthaft mit ihm beschäftigt wurde, konnten wir hier schnell feststellen.

Knut_hfm_tld_6

Knut ist aufgrund seines starken und schwierigen Charakters nur ein Hund für absolute Hundeprofis.

Knut ist fremden Menschen gegenüber sehr misstrauisch und ablehnend.
Er würde auch sofort beissen, wenn jemand Fremdes einfach an ihn herantritt.

Knut_hfm_tld_4

Er ist sehr territorial und reagiert mit Jagdtrieb auf alles was sich bewegt.
Leider überwindet er problemlos auch 2 Meter hohe Zäune.

Knut lässt sich nicht unterordnen und folgt nur, wenn er jemanden vertraut und er es auch selbst möchte.

Knut_hfm_tld_2

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Paten für Knut finden, damit er hier bei uns im Tierschutzliga-Dorf gut versorgt ist und es ihm nie an etwas mangeln muss. Ein Zuhause wäre natürlich ein Traum.

Kontakt:

Tierschutzliga-Dorf
Ausbau Kirschberg 15
03058 Groß Döbbern
Telefon: 035608 - 40 124
tägl. 7:30 - 16:00 Uhr, auch Sonntags, außer an Feiertagen
info@tierschutzligadorf.de
 

Jenny

Jenny_dsh14_tld_2

(SH118/18)

Deutscher Schäferhund-Mix
Farbe: grau
Geschlecht:  weiblich / kastriert
Geboren: 11.01.2014
Größe: 53 cm

Jenny sucht auch Paten

Jenny übernahmen wir von einem anderen Tierschutzverein.

Jenny_dsh14_tld

Die Hündin hat schon eine bewegte Vergangenheit, stammt wohl ursprünglich aus Rumänien von einer Müllkippe. Dann wurde Jenny nach Deutschland verkauft, entlief ihrer neuen Familie, irrte ein halbes Jahr durch Brandenburg, bis sie wieder eingefangen werden konnte und kam in ein Tierheim.

Da Jenny extrem ängstlich ist und mit Menschen nichts anfangen konnte, kam sie im Juni 2018 zu uns.

Jenny hat in der Zeit bei uns nun bereits einiges gelernt.
Sie läuft an der Leine, freut sich über Spaziergänge, lässt Berührungen zu.

Jenny_dsh14_tld_4

Jedoch ist Jenny bis heute ein scheuer Hund. Sie hat gelernt, ohne den Menschen zu überleben und lässt sich daher nicht auf eine Bindung mit dem Menschen ein. Lieber lebt sie unter Hunden. Sie würde jede Chance zum Entlaufen nutzen.

Jenny kann nur an absolut Angsthunde-erfahrene Menschen mit Haus und hoch und sicher eingezäunten Grundstück vermittelt werden. Sie muss mindestens als Zweithund gehalten werden.

Jenny wird nie ein Kuschelhund werden und Hunde immer dem Menschen vorziehen.

Jenny_dsh14_tld_3

Wir wissen, dass es sehr schwer wird, eine erfahrene und verständnisvolle Familie für Jenny zu finden. Daher bitten wir auch um Ihre Unterstützung in Form einer Patenschaft für sie.

Jenny soll es nie wieder an etwas mangeln.

Kontakt:

Tierschutzliga-Dorf
Ausbau Kirschberg 15
03058 Groß Döbbern
Telefon: 035608 - 40 124
tägl. 7:30 - 16:00 Uhr, auch Sonntags, außer an Feiertagen
info@tierschutzligadorf.de
 

pfeil back

© 2003 - 2022 Couch gesucht 

Couch gesucht kann keine Informationen zu den vorgestellten Tieren geben!!
Bei jedem Tier ist der Kontakt des jeweiligen Vermittlers angegeben!

Achtung, Interessenten:
Bei Anrufen in das Mobilfunknetz oder ins Ausland entstehen höhere Telefongebühren als in das deutsche Festnetz.
Bitte beachten Sie, dass viele den Tierschutz ehrenamtlich neben ihrem Beruf betreiben und es daher durchaus etwas dauern kann, bis Sie eine Antwort erhalten. Im Zweifelsfall schicken Sie noch einmal eine E-Mail und/oder rufen an
 

Ein Söckchen für ein armes Tröpfchen!!

Du möchtest Couch gesucht gern verlinken?

cg_logo_n_re