cg_logo_lksn

 

facebook-logo

Diese Webseite setzt keine Cookies, es werden jedoch teils Cookies von Diensten Dritter gesetzt.
Mit der weiteren Nutzung dieser Seite erkennen Sie unsere Datenschutzbestimmungen an.

Frida

Frida_marm20_str_2

Geboren: ca. 01.02.2020
Rasse: Maremmano-Mischling
Geschlecht: weiblich
Schulterhöhe: ca. 62 cm
Gewicht: ca. 25 kg

Kastriert: ja
Geimpft: ja
Gechippt: ja
Farbe: weiß

Mittelmeercheck: folgt nach Einreise
Krankheiten: keine bekannt

Katzenverträglich: unbekannt
Hundeverträglich: ja
Kinder: unbekannt

Aufenthalt: private Pflegestelle, Sardinien
Zuhause: ja
Pflegestelle: ja

Frida_marm20_str

Geeignet für: erfahrene Hundehalter
Garten: ja
Zweithund: gerne, kein Muss
Hundeschule: bedingt
Jagdtrieb: unbekannt

Die  Informationen stammen von unseren sardischen Kollegen und Tierärzten vor Ort. Alle Hunde werden/wurden meistens mehrfach von den Vermittlern besucht und auch beurteilt - so gut dies in den jetzigen Lebensumständen möglich ist. Alter, Größen- und Gewichtsangaben können abweichen. Wir können keine weiteren Auskünfte im Umgang mit Kindern und Katzen geben, wenn hier „unbekannt“ angegeben ist. Krankheiten sind nicht bekannt, sofern keine Krankheit angegeben ist. Schlummernde Krankheiten sind natürlich immer möglich.

Es gibt keine Demokratie im Rudel 
 
Im Dezember 2020 tauchte Frida bei einer Familie auf Sardinien auf und ging nicht mehr weg.

Frida_marm20_str_3

Die Familie hatte bereits eine ältere Mischlingshündin und einen gleichaltrigen Maremmano- Rüden. Zu Beginn verstanden sich alle Hunde sehr gut, es wurde gespielt, getobt und auch gemeinsam gefressen. Dann kam der Tag, an dem alles anders wurde.

Frida schnappte sich einen Happen von der Ersthündin, diese knurrte als Rudelchefin. Frida akzeptiere diese Warnung nicht, sondern griff die Hündin an. Beide Hündinnen verbissen sich so ineinander, dass sie nur schwer getrennt werden konnten. Die Ersthündin wurde verletzt und musste tierärztlich versorgt werden.

Frida wurde daraufhin kastriert, in der Hoffnung, dass sich die Rangordnung wieder einpendelt. Leider vergebens. Beide Hündinnen können sich nicht mehr sehen und gehen sofort aufeinander los.

Frida_marm20_str_4

Nun wurde die Ersthündin auf ein separates Grundstück gebracht, da sie diejenige ist, die nicht streunt. Der Rüde der Familie ist zusammen mit Frida am Haus geblieben, dort ist alles eingezäunt.

Nachdem ein paar Wochen ins Land gezogen sind, wurde nun im Familienrat beschlossen, dass Frida ein neues Zuhause finden soll. Ab Mitte Mai ist das Haus, in dem die Ersthündin untergebracht ist, als Ferienhaus vermietet, daher muss nun auch relativ schnell eine Lösung her.

Beide wieder zusammenbringen und einen Hundetrainer zu engagieren ist für den Vater leider keine Option. Im Gespräch hat sich auch herausgestellt, dass die Familie die festgelegte Rangordnung im Rudel nicht erkennt, versteht. So steht zu befürchten, dass bei der Rückkehr der Ersthündin wieder Reibereien aufkommen werden. Der Vater sieht sich der Situation nicht gewachsen. 
 
Frida ist eine ausgeglichene Junghündin, mit Herdenschutzhund typischen Charakterzügen. Sie wacht, aber verbellt niemanden.

Frida_marm20_str_5

Sie ist kein Befehlsempfänger, sondern trifft ihre eigenen Entscheidungen. Da sie aber keinerlei Input, bzw. Aufgabe hat, sucht sie gerne das Weite und würde streunen, wenn sie die Chance dazu bekäme. Ihr ist langweilig.
 
Beim Autofahren wird ihr schlecht und sie muss sich übergeben. Das muss sie noch lernen.

Im Moment kennt sie weder ein Halsband noch einen Befehl. Wir sind dabei, der Familie zu zeigen, wie sie Frida auf eine neue Familie vorbereiten, aber auch die anderen beiden Hunde etwas beschäftigen können. Wie so oft in Sardinien sind die Hunde zwar am Grundstück, werden gut versorgt, aber sie gehen weder Gassi, noch bekommen die Hunde weiteren Input oder Aufgaben.
 
Auch Frida hat weder ein Leben im Haus kennengelernt noch ein Leben als Hund, der Gassi geführt wird. Sie kennt ihr Grundstück und die Menschen, die mit ihr leben. Frida zeigt keinerlei Aggressionen gegenüber Menschen und Rüden. Katzenverträglichkeit ist bei ihr unbekannt.

Frida_marm20_str_6

Wir suchen nun Menschen mit folgenden Herdenschutzhund-tauglichen Voraussetzungen:

Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch einge- zäunt.

Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig sind.

Hundeerfahrene Menschen.

Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbst- ständig denkt und handelt.

Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit dem Herdenschutzhund einzugehen.

Hier können Sie sich über den Herdenschutzhund belesen, gerne berate ich Sie aber auch.

Frida kann super zu einem Rüden vermittelt werden oder als Einzelhund.
Natürlich nur in erfahrene Hände und es sollte Zeit und Geduld vorhanden sein, die intelligente Hündin in unser Leben zu integrieren.

Wir vermitteln bundesweit.
Die Koffer sind gepackt und Frida kann nach Deutschland ausreisen.

Update 09.05.2021

Hier ein Video von Frida:

https://youtu.be/f9IO9ZAqB4U

Ihr Ansprechpartner:

STREUNERHerzen e.V.
Stefanie Richter
Tel. 0177 - 326 8509
stefanie.richter@streunerherzen.com

Eingestellt 02.05.2021

pfeil back

 


 

Ein Söckchen für ein armes Tröpfchen!!

Der Wunschbaum

Du möchtest Couch gesucht gern verlinken?

 

© 2003 - 2021 Couch gesucht 

Couch gesucht kann keine Informationen zu den vorgestellten Tieren geben!!
Bei jedem Tier ist der Kontakt des jeweiligen Vermittlers angegeben!

Achtung, Interessenten:
Bei Anrufen in das Mobilfunknetz oder ins Ausland entstehen höhere Telefongebühren als in das deutsche Festnetz.
Bitte beachten Sie, daß viele den Tierschutz ehrenamtlich neben ihrem Beruf betreiben und es daher durchaus etwas dauern kann, bis Sie eine Antwort erhalten. Im Zweifelsfall schicken Sie noch einmal eine E-Mail und/oder rufen an.
Ich selber kann keinerlei Auskunft zu den Tieren geben; am Ende jeder Anzeige ist der jeweilige Kontakt angegeben.
 

cg_logo_n_re