cg_logo_lks

 

Happy

Hallo liebe Hundefreunde,

mein Name ist Happy und ich bin eine sieben Jahre alte Bullmastiffdame. In meinem kurzen Leben habe ich schon viel erlebt, leider nicht nur gutes. Da ich ein Bullmastiff bin und somit in einigen Bundesländern als „Kampfhund“ bezeichnet werde, habe ich schon viel miterleben müssen.

Alles fing an als ich in Unterfranken zur Welt kam. Das war noch eine schöne Zeit, mit Mama und meinen Geschwistern spielen und meine Menschen haben sich toll um mich gekümmert. Dann musste ich sie alle verlassen. Ein Pärchen hat mich zu sich geholt. Was dort alles abgelaufen war, verdränge ich lieber. Manchmal habe ich auch heute noch schlimme Albträume deswegen.

Im Fernsehen und in den Zeitungen hieß es auf einmal ich wäre böse und gefährlich. Eines Tages gingen wir mal wieder zum Hundedoktor. Ich mochte den Doktor und er mich auch. Doch was ich da zu hören bekam hat mich fast zu Tode erschreckt. Ich sollte nur weil ich ein Bullmastiff bin getötet werden. Dem Doktor war das alles Gott sei Dank nicht recht und er hat anstatt mich zu töten mich aufgenommen.

Doch bei ihm durfte ich nicht bleiben. Er kannte aber meine ersten Menschen, meine Mama und meine Geschwister. Ich konnte ein Telefongespräch belauschen, wo er mit ihnen über mich gesprochen hat. Er sagte was von wegen, die wollen Geld für mich haben sonst lassen sie mich von einem anderen Doktor töten, wieder hatte ich Angst um mein Leben. Meine ersten Menschen mussten mich „freikaufen“ für viel Geld, sonst wäre ich jetzt tot.

Das alles hat mich so erschreckt, dass ich nur noch allein sein wollte. Von meiner früheren Familie war nur noch meine Mama bei den Menschen. Ich hoffe, meine Geschwister hatten mehr Glück als ich. Die anderen Hunde hier mochte ich nicht besonders. Ich war es mittlerweile gewohnt ohne andere Hunde zu leben. Irgendwie mochten die mich auch nicht, deshalb musste ich ganz alleine wohnen.

Meine Menschen habe ich nur selten gesehen. Aber einmal konnte ich wieder lauschen und wieder hörte ich was von wegen ich dürfe nicht hier bleiben. Wo sollte ich denn nun schon wieder hin? Wieder zu anderen Menschen? Was wird geschehen, wenn diese wieder so gemein zu mir sind?

Es waren viele Menschen bei mir zu Besuch, die dann immer wieder was gesagt haben von wegen ich wäre schon zu alt oder zu groß. Ich dachte mir nur, meine Güte ich bin doch noch so klein, was reden die da? Eines Tages kam ein junger Mann mit meinen Menschen zu mir. Ich hatte schon den Mut aufgegeben, jemals wieder eine Familie zu haben, die mich lieb hat obwohl ich ein Bullmastiff bin. Die vielen schlimmen Dinge, die in meinem Leben passiert sind, haben mich sehr misstrauisch gemacht. Deshalb bin ich auch sehr vorsichtig und zurückhaltend geworden.

Dem jungen Mann war das irgendwie alles egal. Er ist auf mich zu gekommen mit einem Funkeln in den Augen, wie ich es sonst noch nicht gesehen habe. Vorsichtig näherte ich mich ihm. Da kamen die vielen anderen Hunde die hier wohnten und wollten mit ihm spielen.

Da ich die anderen Hunde nicht so mochte bin ich wieder traurig in mein Hundehaus gegangen. Ich dachte schon er wolle mich zu sich holen. Immerhin hat er mich angesehen wie meine Mama als ich noch ganz klein war. Und was macht er nun? Er spielt mit den anderen Hunden draußen auf der Wiese rum und ich sitze hier alleine.

Doch dann kam er wieder zu mir, mit ganz traurigen Blicken habe ich ihn angeschaut. Er hat sich neben mich gesetzt und mich gestreichelt und mit mir geredet. Dann sind wir beide noch zusammen Gassi gegangen. Richtig Freude hatte ich nicht daran, denn ich wusste nicht, ob ich ihm trauen kann. Die Menschen haben dann noch eine Weile über mich gesprochen. Der junge Mann kam noch mal zu mir und hat mich geknuddelt. Aber dann ist er einfach so wieder ohne mich weg gefahren.

Meine Menschen fingen an über ihn zu reden und auch über Geld und das so ein anderer mehr Geld geboten hat für mich. Den kannte ich aber noch gar nicht. Nach zwei Wochen kam der junge Mann aber wieder zu mir. Diesmal haben seine Augen noch mehr gefunkelt als beim letzten mal. Wir gingen wieder zusammen Gassi. Doch diesmal gingen wir dann nicht wieder nach hause, sondern zu einem Auto. Die Fahrt hat gar nicht lange gedauert, trotzdem kam sie mir vor wie eine Ewigkeit. Wo fahren wir hin? Was geschieht mit mir? Ist er mein neuer Mensch? Wird er mich immer lieb haben, egal was passiert?

Ich kann euch beruhigen. Er ist mein Mensch geblieben und er hat mich ganz doll lieb. Jeden Tag knuddeln und schmusen wir. Den anfänglichen Spieltrieb konnte ich meinem Menschen abgewöhnen. Nicht, dass ich faul wäre aber in Ruhe schmusen ist doch schöner als alles andere. Ich mache meinem Namen nun alle Ehre, ich bin ein richtiger Happy Hund.
Liebe Grüße

Bullmastiff Happy

© Scotty
 

07.12.2005

09.12.2005


weihnachtstiere

Oder einen Gutschein über einen Tierheimbesuch im neuen Jahr!

Niemals ein Tier verschenken, ohne zuvor gefragt zu haben, ob es erwünscht ist!!
Eltern sollten sich immer bewußt sein, daß SIE die letztendliche Verantwortung für ein Tier haben und nicht das Kind - Egal ob Hund, Katze oder Meerschweinchen und egal, was man vorher sagt!!

© 2003 - 2022 Couch gesucht

  

cg_logo_n_re