cg_logo_lks

 

 

Oliver

Ursprünglicher Vermittlungstext:

Oliver wurde am 15.02.1991 geboren und sitzt bereits seit sage und schreibe 12 (!!) Jahren im Tierheim, Saverne. Hier wird es doch endlich möglich sein nach so langer Zeit einen schönen Platz für Oliver zu finden, wo er in aller Ruhe, Geborgenheit und Gemütlichkeit seinen Lebensabend verbringen kann.

Er ist verträglich mit Rüden und Hündinnen und könnte auch in eine Familie mit Kindern vermittelt werden. Am liebsten würde er natürlich zu netten Menschen, welche ganz viel Zeit für ihn haben, damit er dass aufholen kann, worauf er die letzten 12 (!) Jahre verzichten mußte.

Da Oliver aber so lange im TH war, müssen seine neuen Leute auch wissen, das er sich an vieles erst wieder gewöhnen muß, sprich Gassi gehen in einer fremden Umgebung, das Leben in einer Stadt kennt Oliver eigentlich gar nicht etc. Im Tierheim macht er zwar sein Geschäft brav in die Ausläufe, allerdings könnte es auch hier am Anfang das eine oder andere Mal unbeabsichtigt "in die Hose gehen", sprich in die Wohnung.

Wir gehen davon aus, dass die erste Zeit mit Oliver so werden wird, als ob Sie sich einen Welpen nach Hause holen - er muß noch viel lernen und aufholen.

Also wer hat ein großes Herz - viel Liebe und Zeit, um endlich einem Hundesenior der bereits jahrelang verzweifelt auf einen schönen Platz wartet diesen Herzenswunsch zu erfüllen.

Eingestellt: 05.06.2005

Update 20.06.2005

Hallo Frau Z.,

ich bin der Mann aus Saarbrücken, der Oliver am Samstag aus dem Tierheim Saverne mit nachhause genommen hat :o) Ja.., P. M. ist mein Name und meine E-mail Adresse ist die ....

Teilen sie ALLEN mit....., Oliver HAT ein neues Zuhause und ich gebe ihn NIE wieder her..., NIE WIEDER!!!

Er ist eine so treue Seele, daß ich gar nicht verstehen kann, daß so ein toller Gefährte nicht schon vorher ein ordentliches Zuhause gefunden hat.

Ich kann nur jedem "ach-so-tierlieben" Wesen der Gattung Mensch empfehlen: "Achtet nicht auf das Äußere oder die Rasse. Auf den Charakter kommt es an. Und jedes Tier hat das RECHT auf "menschliche" Behandlung und ein entsprechendes Zuhause."

Am Samstag um 15.00 Uhr war ich in Saverne und Oliver in Natura zu erleben war noch überwältigender, als das Photo von ihm. Nachdem wir zunächst eine gute halbe Stunde spazieren waren und wieder zurück waren. Hab ich mich im Tierheim auf den Boden gehockt und ihn beobachtet. Er kam.., ließ sich streicheln... und ging wieder. Einmal hatte er mich angebrummt. OK..., mein Fehler. Ich hatte ihn offensichtlich etwas zu sehr beim "Knuddeln" eingeengt.

Ich hatte mit der Leiterin des Tierheims vereinbart, daß falls ich das Gefühl haben sollte, daß Oliver "Heimweh" hat (wäre kein Wunder nach 12 Jahren an ein und demselben Ort) und er leidet, ich ihn wieder zurückbringen möchte, um dem kleinen Räuber das Leben nicht schwer zu machen.

Keine Armee dieser Welt wird uns jemals wieder trennen!!!

Bereits am Sonntagnachmittag wich er keinen Meter mehr von meiner Seite. Er folgt mir auf Schritt und Tritt. Ich nehme ihn überall hin mit. Zu Kunden, zu Besprechungen, ins Büro... Glauben Sie mir.., Oliver wird überall bewundert, gestreichelt und verhätschelt.

In den ersten beiden Tagen bekam ich zwar "Spülhände" vom vielen Aufwischen seiner kleinen Seen (mein Ort wird demnächst umbenannt mit dem Beinamen "aux Lacs"), aber er ist mittlerweile megasauber.

Gestern bekam er von mir seine "Freiheit in der Freiheit", denn ich ließ ihn auf freiem Feld von der Leine los...!

Keine 10 Meter entfernt sich Oliver von mir. Und seine Freude konnte man ihm im Gesicht ablesen. Ständig kam er zu mir, lächelte mich an und strahlte eine Lebensfreude aus, wie es nur ein Tier ausdrücken kann. Es kam mir vor, als wollte er sich bedanken. Er blüht völlig auf!

Während ich diese Mail an Sie schreibe, liegt er an meinen Füßen und pennt. War wieder ein sehr aufregender Tag für ihn. Wir haben riesengroße "Hunde" gesehen (auch Pferde genannt), eine Mieze lief uns über den Weg; Rinder und Schafe haben wir kennengelernt.

Wer Oliver vorher kannte und ihn JETZT, nach nur 3 Tagen wiedersehen würde, der würde bestreiten, daß es der gleiche Oliver sei. Er ist so was von selbstbewußt geworden.., ich bin fasziniert. Er füllt eine riesengroße Lücke bei mir aus.

Ich muß mich an dieser Stelle bedanken:
- bei Ihnen Frau Z.
- bei der Leiterin des Tierheims Saverne
- bei meiner Bekannten, Frau L., die Ihre Mail an mich weitergeleitet hat und.....

- ganz besonders bei Oliver.

Vielen, vielen Dank!!!
Ihr
P. M.


pfeil back

Ein Söckchen für ein armes Tröpfchen                 Du möchtest Couch gesucht gern verlinken?

 

© 2003 - 2017 Couch gesucht

 

cg_logo_n_re