cg_logo_lks

 

 

Nelson & Liesa

Achtung: Nelson & Liesa wurden schwerst mißhandelt! Diese Mißhandlungen werden im Text beschrieben. Die ganz schlimmen Photos mit den frischen Verletzungen von Nelson sehen Sie hier - Kinder oder zartbesaitete Personen sollten sich die Bilder NICHT anschauen!

Nelson wurde brutal skalpiert!!

Nelson wurde Anfang Dezember durch einen Spaziergänger in Dobrich in einem Straßengraben mit zwei ebenso zugerichteten Leidensgenossen, die bereits tot waren, gefunden. Er rief sofort in unserem Tierheim an. Zwei Tierheimmitarbeiter holten ihn umgehend ab und benachrichtigten gleichzeitig unseren Tierarzt. Das Entsetzen aller war groß, es herrschte Schweigen und man war nur in der Lage zu funktionieren.

Dem völlig verstörten und apathischen Nelson wurde alle erdenkliche Hilfe zuteil. Die mit anderen Fachtierärzten abgestimmten notwendigen Therapiemaßnahmen wurden und werden weiterhin durchgeführt. Anfangs konnte er nur durch Infusionen versorgt werden, doch nach 3-4 Tagen fing er an, wieder selbständig zu fressen und nimmt seine Umgebung langsam wahr.

Auf dem total abgeschabten Schädelknochen bildet sich bereits die erste zarte Knochenhaut, durchsetzt mit feinen Blutgefäßen. Zu gegebener Zeit werden auch Hauttransplantationen erfolgen. Die abgeschnittenen Ohren können nicht mehr ersetzt werden, aber da das Trommelfell unverletzt geblieben ist, wird es dadurch keine weiteren Probleme geben.

Hier sehen Sie Nelson nach der erneuten Puderbeschichtung der Wunde in seinem Freilauf vor der Verrichtung seines "Geschäftes".

Bis Mai 2004 wird Nelson transportfähig sein und wir werden ihn dann nach Deutschland holen.

Seit einiger Zeit hat Nelson auch eine Freundin: Liesa.

Zu Liesa wurden die Mitarbeiter des Tierheimes Anfang Februar 2004 gerufen.

Sie lag, ein lebloses Bündel, unter einem Baum, an dem man sie zuvor an den Hinterläufen aufgehängt hatte, um einem Kampfhund als Trainingsobjekt zu dienen. Zumindest wird dies, aufgrund ihrer Verletzungen und der unter dem Baum vorgefundenen Spuren im Schnee, angenommen.

Ihr Zustand war lebensbedrohlich, was sowohl ihre Wunden, als auch den Schock betraf, unter dem sie stand. Die gesamte Hinterhand war wie gelähmt und lange war ungewiss, ob sie überhaupt wieder würde laufen können. Aber auch Liesa hat sich, wie Nelson, nicht aufgegeben. Für ihre Verletzungen wurde das Menschenmögliche getan und die liebevolle Betreuung die sie erfuhr, hat sicher das ihrige dazu beigetragen, ihre Lebenskraft zu stärken. Doch wenn dieser Wille zum Leben nicht da ist, kann auch ärztliche Kunst nicht helfen.

Als Liesa mit Nelson zusammentraf, waren sie beide, nicht nur körperlich zutiefst verwundete Seelen, die jede in der anderen ihr Spiegelbild sah. Zwei wehrlose Geschöpfe, die von gnadenlosen Kreaturen gequält worden und dem Tod näher als dem Leben gewesen waren, fanden zusammen um einander Trost und Liebe zu geben. Sie sind unzertrennlich, stehen, gehen und liegen beieinander und es ist sehr bewegend zu sehen, wie Liesa Nelsons verheilende, und wahrscheinlich juckende, Kopfwunde leckt, um ihm Erleichterung zu verschaffen.

Diese beiden haben Tod und Entsetzen besiegt. Und sie haben unfassbarerweise auch nicht das Vertrauen in uns Menschen verloren.

Vielleicht ist dies das größte Wunder überhaupt.

Nelson und Liesa sollen auf jeden Fall zusammen vermittelt werden. Sie sind mittlerweile unzertrennlich geworden und von daher sollen sie auch zusammen bleiben dürfen. Sie haben schließlich schon die Hölle auf Erden gesehen, dann sollen sie nicht wieder leiden, weil sie getrennt werden.

Nelson`s Auge ist mittlerweile nochmal operiert worden, es sieht nicht mehr ganz so schlimm aus.
Wir haben mittlerweile liebevolle Pflegeplätze in Deutschland gefunden, die diesen armen Hunden die Liebe und Zuwendung geben möchten, die sie nie erfahren haben, nein, sie mussten erleben, wie grausam der Mensch sein kann. Trotzdem haben sie das Vertrauen in uns Menschen nicht verloren. Alle 3 Hunde sind sehr lieb und dankbar (das ist wohl das eigentliche Wunder).

Email v. 6.6.2004

Liesa und Nelson sind in Deutschland angekommen.

Hier nun die Email von Frau Schmidtmann vom TH Velbert und die ersten Fotos:

Liebe Tierfreunde,

Nun sind Lisa und Nelson also glücklich und wohlbehalten bei uns angekommen.

Die hilfsbereiten Mitarbeiter vom Tierheim Helenenhof in Hürth haben die beiden ja freundlicherweise in Frankfurt abgeholt, so daß wir heute Vormittag dann Lisa und Nelson in Hürth übernommen haben. An dieser Stelle noch mal ganz herzlichen Dank an das nette und sehr engagierteTeam vom Tierheim Helenenhof!

Lisa und Nelson waren natürlich vom Flug noch etwas erschöpft, aber auch neugierig und nahmen gleich (vor allem Lisa!) Kontakt auf. Die Rückfahrt nach Velbert verlief problemlos.
#Da Nelson ja ein wenig schüchtern ist, haben wir ihn vom Auto ins Tierheim getragen, aber dann hat er gesehen, daß Lisa forsch vorneweg marschierte und wollte dann auch nicht feige sein und trottete brav hinterher.

Auf dem Tierheimgelände konnten sich beide dann erst mal ein wenig die Beine vertreten und haben eifrig schnüffelnd sogleich alles erkundet. (Unseren Rasenmäher können wir vermutlich abschaffen, weil die beiden sich erst mal über das saftige Grün hermachten.)

Anschließend bezogen beide gemeinsam ihre Box bei uns und haben es sich erst mal so richtig schmecken lassen, um danach erst mal auszuruhen. Beide sind recht entspannt, Nelson ist natürlich erst mal vorsichtig, zeigt aber reges Interesse an allem. Es ist einfach unglaublich, daß die beiden so lieb und noch immer so vertrauensvoll sind, bei allem, was sie erlebt haben! Nun sollen sie beide erst mal zur Ruhe kommen uns sich eingewöhnen. Wir haben Lisa und Nelson schon so sehr ins Herz geschlossen..

Als Anlage sende ich schon mal die ersten Fotos von Lisa und Nelson in Hürth.

Wir halten Euch auf dem Laufenden (auch hinsichtlich Tierarzt etc.) und senden Mitte der Woche noch mal neue Fotos. Ganz herzlichen Dank an alle Helfer, Ihr seid einfach toll!

Hoffentlich kann noch vielen Tieren auf diese Weise geholfen werden.

i.A. Claudia Schmidtmann
Tierschutzverein Velbert-Heiligenhaus e.V.

05.12.2004: Nelson konnte vermittelt werden!!
27.03.2005: Auch Liesa ist endlich vermittelt!

Eingestellt: 17.05.2004
 

Ein Söckchen für ein armes Tröpfchen                 Du möchtest Couch gesucht gern verlinken?

 

© 2003 - 2017 Couch gesucht

 

cg_logo_n_re