cg_logo_lks

 

 

Letzte Aktualisierung 04.01.2009
 

Die wahre Bestie ist der Mensch

Lukas, Hope, Chance und Libby wurden gerettet

Im November 2001 kamen 10 Listenhunde aus einer Beschlagnahmung ins Tierheim Mönchengladbach. Sie wurden in einem Bretterverschlag gehalten und illegal vermehrt.


Ricky & Lukas

Kurze Zeit später wurden die Zuchthündin Jenny und ein weiterer dieser Hunde aus dem Tierheim gestohlen. Im Juni 2003  Lukas, einer der Rüden. Es wurde vermutet, daß der ehemalige Besitzer der Täter war, doch beweisen konnte es niemand.

Zitat seiner Gassigängerin Sarah:
“...Wir sind oft mit Lukas spazieren gewesen und haben über ihn gelacht weil er immer so mit dem Hintern gewackelt hat und gegrunzt hat wie ein Schwein.
Die Ungewissheit ist das schlimmste. Wie geht es ihm jetzt wohl? Die Vorstellng das er wieder als Zuchtrüde benutzt wird oder vielleicht sogar für Hundekämpfe missbraucht wird ist entsetzlich. Ich will gar nicht daran denken. Ich fühle mich so hilflos, wie viele andere auch. Seine Betreuerin ist zusammen geklappt als sie das gehört hat...”


Am 25. Januar 2006, wurden bei dank der Aufmerksamkeit einer Nachbarin bei eben dem Menschen, dem die Hunde in 2001 entzogen worden waren, neben einer Hanfplantage 4 American Staffordshire Terrier beschlagnahmt, die in engen, übereinander gestapelten Käfigen lebten. Die 2 Hündinnen und 2 Rüden kamen, von Narben und schlimmen frischen Verletzungen gezeichnet, ins Tierheim Mönchengladbach. Dort stellte man dank seines Mikrochips fest, daß es sich um eben jenen Lukas handelt!!

Eine der Hündinnen wird mehrere Wochen stationär beim Tierarzt bleiben müssen und es war zunächst unklar, ob sie überleben wird.

Die Polizei geht davon aus, daß die Hunde in illegalen Hundekämpfen eingesetzt wurden...

Komplett nachzulesen ist alles bei der Westdeutschen Zeitung.

Zitat von Sarah, Gassigängerin aus dem Tierheim Mönchengladbach:

26.01.2006
“Die 3 sind total fertig. Am Samstag können wir dann zu ihm, dann wird es ihm hoffentlich etwas besser gehen. Alle 3 sind in keinem guten Zustand, viel zu dünn und apatisch. Lukas hat auch niemanden aus dem Tierheim erkannt, er und die Hündin liegen nur im Körbchen udn nehmen um sich rum kaum was wahr. Insbesondere Lukas hat starke Probleme alleine zu stehen, auch eben beim Tierarzt musste man ihn stützen.

Die Hündin hat ein ziemlich geschwollenes Gesicht und ist wohl scheinträchtig. Der jüngere Rüde zeigt sich aggressiv gegenüber Katzen und er mag es nicht wenn man was in der Hand hat, heute hat er erst wieder in das Chiplesegerät gebissen, sie haben heute auch einen Chip gefunden. Jetzt wird geprüft wo er herkommt. Alle 3 sind sehr ängstlich, was ich von Lukas gar nicht kenne. Aber er grunzt noch so wie früher.

Der Hündin die beim Tierarzt ist, geht es immer noch nicht besonders. Da sie die ganze Schnauze vereitert hat, kann sie auch nur schwer fressen, aber etwas hat sie wohl genommen.”

27.01.2006
“Meine Freundin A. war heute morgen bei Lukas. Sie sagt er sieht ganz furchtbar aus. Er hat nur einmal kurz den Kopf gehoben als sie vor seinem Zwinger stand. Sonst kam keine Reaktion...

Seid gestern frisst er auch nicht mehr, die Tierpflegerin hat ihm dann heute etwas Leberwurst gegeben. Die hat er allerdings gegessen.

Die Hündin die beim Tierarzt ist, muss noch mindestens 3 Wochen bei ihm bleiben. Ihr fehlt ein ganzes Stück von der Lefze!”

“Wir sind dann erst ins Büro, wo wir Frau S. (Vorstand) fragten ob wir bitte zu Lukas können. Sie war sofort einverstanden und sagte das er vielleicht bei uns etwas frisst, weil wir uns damals so viel um ihn kümmerten. Frau S. sagte aber auch das sie glaubt das Lukas sich aufgegeben hat und nicht mehr will. :-(

Sie erzählte dann auch noch das sie gestern Abend noch bei der Hündin war die noch beim Tierarzt ist. Sie wird es gott sei dank schaffen. Der Tierarzt hat die Lefze auch wieder einigermaßen hinbekommen, so das hinterher nicht ein all zu großes Loch zu sehen ist.

Dann machten wir die Tür zu den Hunden auf und dort saß direkt der andere Rüde, ein Häufchen elend. Voller Panik, brummte er nur vor sich hin mit eingezogenem Schwanz. Als wir uns seitlich zu ihm hinknieten und ihm etwas Schinkenwurst hin hielten kam er langsam brummend an und nahm die Wurst. Nachdem er dann noch ein paar Stückchen genommen hatte sind wir dann weiter.

Und da lag er in seinem Körbchen. Mein Männe und ich knieten uns hin, sprachen ihn vorsichtig mit seinem Namen an und Lukas kroch aus seinem Körbchen. Er kam zu uns und er freute sich, sein Schwänzchen wedelte. :-)

Mir liefen die Tränen wieder übers Gesicht. Ich wusste gar nicht wo ich ihn streicheln sollte weil ich Angst hatte ihm weh zu tun. Egal wo man hinfasste, es ist alles steinhart und verkrustet. :-(

Doch er wollte gestreichelt werden, er legte seinen Kopf ganz vorsichtig unter meine Hand. Über meinen Männe hat er sich sehr gefreut, er hat ihm andauernd durch`s Gesicht geschleckt. :-)

Die Schinkenwurst hat er auch ganz verputzt und hinterher noch Leberwurst. Alles andere frisst er leider nicht.

Die Hündin lag auch in ihrem Körbchen, hebte noch nicht mal ihren Kopf als wir zu ihr gingen. Sie nahm aber dann doch etwas Leberwurst. Als wir später wieder zu ihr gingen, stand sie dann allerdings auf und hat noch mehr genommen.

Mein Männe ist dann später noch zu dem jungen Rüden in den Zwinger, weil er bei ihm nicht ganz so ängstlich war und er zeigt sich sehr ängstlich bei blonden Frauen. Auf die blonde Tierpflegerin als auch bei A. reagierte er viel extremer als auf mich."

28.01.2006
“So, heute habe ich den anderen drei Namen gegeben. Die Hündin habe ich Hope genannt und den Rüden Chance. Für die Hündin die beim Tierarzt ist habe ich Liberty vorgeschlagen, das fand der Vorstand aber zu lang und dann haben wir uns auf Libby geeinigt.

Lukas hängt sich total an Benny. Heute hat Benny halb mit ihm im Körbchen gelegen und Lukas hat sich richtig an ihn gekuschelt. Benny hat das ganze auch ziemlich mitgenommen, er ist kein Typ der schnell weint doch gestern und heute hat er es getan als Lukas sich an ihn kuschelte. Lukas hat sich heute wieder total gefreut. Sogar mit der kleinen Tochter von meiner Freundin A. hat er gekuschelt. :-)

Frolic frisst er im Moment auch und natürlich Wurst. Alles andere nur sehr zögerlich.

Er ist von den dreien derjenige der am meisten aufgeschlossen ist.

Ich denke das er sich vielleicht wirklich erinnert und er weiß das es ihm dort damals gut ging. Die anderen zwei wissen ja nicht nicht das ihnen nichts geschieht, weil sie wohl nur schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht haben.

Hope ist sehr unsicher und ängstlich. Bei ihr muss man sich echt in Zeitlupe bewegen. Streicheleinheiten kann sie noch nicht richtig genießen.

Chance lässt sich immer noch nicht anfassen, wir bedrängen ihn da auch nicht. Er ist total
verunsichert, im einen Moment läuft er knurrend und mit eingekniffenem Schwanz weg und im nächsten kommt er mit aufgestellten Ohren und schwanzwedelnd an und holt sich sein Stück Wurst ab.
Fotos von ihm konnte ich immer noch nicht machen. Wenn ich die Kamera in die Hand nehme, bekommt er Panik.”

29.01.2006
“Heute ... sind abwechselnd mit Lukas und Hope ein kleines Ründchen gegangen.

Ich glaube fest daran das Lukas sich erinnert, denn er ging auch ganz zielstrebig in die richtige Richtung. Er schnüffelte überall mal und machte sein großes und kleines Geschäft. Wenn es nach ihm gegangen wäre, wären wir noch viel länger gelaufen doch wir wollten ihm da nicht zu viel zumuten.

 


Als wir Hope die Söckchen ganz vorsichtig angezogen haben um ihre entzündeten Pfoten zu schützen, hat sie etwas Pipi unter sich gemacht.

Wenn man diesem Hund in die Augen blickt, sieht man nichts als pure Angst. Draußen war sie dann auch etwas entspannter. Schnüffelte, hat aber nicht gepinkelt oder groß gemacht. Sie war aber auch wieder froh als sie wieder im Tierheim war.

Chance hat heute auch wieder viele Leckerlies genommen und zwar schwanzwedelnd und mit aufgestellten Ohren. Mehr geht im Moment noch nicht, aber das wird schon.”


 

30.01.2006
“Mit Lukas und Hope waren wir heute wieder draußen. Lukas freut sich immer total und wir mussten ihn echt überreden zurück zu gehen, weil er weiter laufen wollte.

Hope hat heute sogar Gras gefressen draußen, sie zog dann aber auch wieder ganz schnell zurück ins Tierheim.

Morgen sind wir leider nicht da, weil mein Männe morgen zum Arzt muss. Mittwoch fahren wir wieder hin!”

01.02.1006
“Wir waren eben im Tierheim und sind jetzt kurz zu Hause um mit unseren beiden zu gehen. Wir müssen mit Lukas zum Tierarzt, er sieht übel aus. Seine Backe ist aufgeplatzt , es sieht aus als ob man die Haut umklappen kann und darunter ist alles Eiter. Der Tierarzt ist erst um halb 7 wieder da, fahren dann sofort mit ihm hin. :-(

Ich denke sowas wie ein Abszess. Das Gesicht war ja komplett entzündet und ich denke der Eiter hat sich unter der Haut gesammelt und ist jetzt aufgeplatzt!”

“... Also, ich versuche jetzt mal das wieder zu geben was die Tierärztin gesagt hat.

Durch die Bisswunden haben sich unter der Haut Bakterien angesammelt. Diese Bakterien haben sich von unter der Haut
aus zur Hautoberfläche durchgefressen. Dadurch ist die Haut aufgebrochen. Diese Haut ist tot und wird mit der zeit komplett abfallen, etwas hat die Tierärztin eben auch schon abgeschnitten.

Er wird dann ein komplett offene Fleischwunde haben, die irgendwann duch Narbengewebe zu wächst. Der Heilungsprozess dauert aber sehr lange. Er hat jetzt salbe unter den Hautlappen geschmiert bekommen und er hat noch eine Spritze bekommen. Es kann auch sein, das es an anderen Stellen im Gesicht auch passiert. :-(

Libby hat dies wohl auch. Die Tierärztin hat mir Fotos von ihrer Lefze gezeigt, es sieht furchtbar aus. :-(

Aber sie sagte Libby ist
ganz bezaubernd. Sie schmust gerne, freut sich immer, sie frisst gut und hat zugenommen und sie lässt sich alle Behandlungen ganz lieb gefallen. Zwei Op´s hat sie jetzt schon hinter sich.

Lukas war eben während der Behandlung auch ganz lieb und während der Autofahrt saß er brav auf meinem Schoß.

Man kann auf dem unteren Fotos etwas von Lukas Wunde erkennen. Die Haut unter`m Ohr kann man komplett umklappen und die Fäden sind ebenfalls abgestorbene haut, die jetzt aber abgeschnitten sind. Er wird eine weile ganz schlimm aussehen und ich dachte schon schlimmer als jetzt geht es kaum noch. :-(

Hope war gestern auch beim Tierarzt, ihr sind an der Brust auch Abszesse geplatzt.”

03.02.2006
“Gestern konnten wir leider nicht ins Tierheim, wir waren heute aber wieder da. Die Azubine hat uns Lukas raus geholt und er ist mir gleich in die Arme gesprungen. Er hat sich soo gefreut. *strahl*

Männe, ich und Andrea sind dann mit ihm gegangen und er hat sich nur gefreut. Er wackelte mit seinem süßen Hintern wie früher, himmelte uns an und war total albern drauf. Auch als wir Balu unterwegs trafen (der an der Leine bei Hundebegegnungen ganz schön abgeht), ist Lukas ganz locker und ignorant an ihm vorbei gelaufen.

Der Hund ist einfach Wahnsinn! Ihr würdet ihn alle sofort in eure Herzen schließen!

Die Haut ist jetzt schon ein ganzes Stück ab, ich denke morgen oder übermorgen ist sie komplett weg. Das sieht jetzt natürlich nicht besonders schön aus.

Mit Chance (unten) waren wir heute auch zum ersten mal draußen. Er war sehr unsicher und aufgeregt zu gleich. Er hat kaum still gehalten, aber ich habe ein halbwegs gutes Foto hinbekommen.
Bei Hundebegegnungen ist er aber nicht so locker wie Lukas. Er fängt sofort an zu fixieren.”

“Hope war heute beim Tierarzt, sie hatte wieder einige neue harte Knubbel an der Brust. Es waren alles wieder Abszesse, wo ganz schön viel Eiter drin war. :-(“

06.02.2006
“Vorgestern war Mischlingsbande bei uns zu Besuch und sie ist dann natürlich auch mit ins Tierheim gefahren. Sie hat ein paar Fotos gemacht, die meisten von Lukas. Sie wird sie sicher noch hier einstellen ebenso ihren Endruck von den Hunden.

Hope hatte an diesem Tag zum ersten mal draußen gepinkelt und Frikadelle draußen genommen.

Mit Chance sind wir nur bis zum Parkplatz gekommen, dann wurden Autotüren zu geknallt und er wurde total panisch. :-(

Gestern sind wir mit Lukas und Hope gegangen. Mit Chance nicht, weil es zu voll war.

Lukas fordert seine Leckerchen schon richtig ein und Hope lief auch mit aufgestellten Ohren neben uns und guckte nur auf unsere Hände. ;-)

Dann war der Tierarzt noch da und wir sind dann abwechselnd mit den beiden in den Arztraum. Lukas wurde die hängende abgestorbene Haut abgeschnitten und hat frische Salbe drauf bekommen.
Hope wurde die Brust verbunden, wegen ihrer Abszesse. Beide haben alles ganz brav über sich ergehen lassen. :-)


Heute waren wir wieder mit Lukas und Hope spazieren. Hope taut immer mehr auf. Mit Chance haben wir es auch versucht, hatten aber keine Chance. Sobald wir am Tor sind sträubt er sich total.
Zu meinem Männe und mir hat er noch kein großes Vertrauen. Die Azubine und die Tierheimleiterin haben aber schon etwas Vertrauen gewinnen können, so das er ein kleines Stück mit uns gegangen ist als die Azubine dabei war.

Da das Tierheim heute für Besucher nicht geöffnet war, durfte Chance den restlichen Nachmittag im Büro verbringen.”

06.02.2006 - Bericht von Monique
“Von Lukas bin ich wirklich total überrascht! Er ist sooooo zutraulich, das kann man sich gar nicht vorstellen. Er kannte mich ja überhaupt nicht, hat sich aber sofort streicheln und "umarmen" lassen. :-)

Man sieht ihm richtig an, wie glücklich er ist wenn er draußen laufen und schnüffeln kann, da blüht einem selber das Herz auf. Selbst andere Hunde lassen ihn völlig kalt - hätte ich nicht gedacht. Er verhält sich wirklich so, als ob er nie durch die Hölle gegangen ist!

Als ich dann Hope sah war die ganze Freude über Lukas kurz verschwunden. :-(

Sie traute sich gar nicht raus, denn es regnete ganz leicht, vom Verhalten kann man sie überhaupt nicht mit Lukas vergleichen.

Von Chance habe ich gar kein Foto gemacht, er war so voller Angst und Panik, so extrem habe ich es noch nie bei einem Hund erlebt. :-(

Aber dennoch sind es auf jeden Fall alles tolle Hunde und ich wünsche ihnen sehr, das sie schnell gesund werden und ein tolles endgültiges Zuhause finden!”

10.02.2006
“Libby ist gestern auch endlich entlassen wurden und nun bei uns. Sie ist so herzig wie sie uns beschrieben wurde.

Mela (Puschel) war heute auch mit im Tierheim und obwohl Libby uns drei ja nun gar nicht kannte, hat sie sich total gefreut und war uns gegenüber sehr aufgeschlossen.

Ich muss unserem Tierarzt auch mal ein ganz dickes Lob aussprechen weil die Lefze wirklich gut aussieht. Das hätte ich nicht gedacht, nachdem die Tierärztin mir ihre Fotos gezeigt hat. Ich dachte ehrlich gesagt das sie für ihr Leben entstellt wäre, aber das ist überhaupt nicht so.

 Ich finde sie jedenfalls trotz diesem kleinen Schönheitsfehler traumhaft schön.”

26.02.2006 - Bericht von Christina
“Ich habe die vier heute auch kennenlernen dürfen. Das sind vielleicht Schätze!

Jeder von ihnen ist überaus aufgeschlossen und kontaktfreudig. Obwohl sie mich ja überhaupt nicht kannten, haben sie mich alle völlig ohne Scheu stürmisch begrüßt.

Ihre körperlich Verfassung ist erstaunlich gut. Bei Lukas und Libby fallen die Narben überhaupt nicht unangenehm auf. Wenn ich Lukas' heutiges Aussehen mit den Bildern vergleiche, als die Haut im Gesicht sich gerade abgelöst hatte... Wahnsinn, wie gut das geheilt ist. Und Libbys Lefze sieht man auch nicht an, daß sie völlig zerfetzt war.

Lukas ist von allen der größte Quatschkopf, immer nach einem Leckerchen heischend. Und wehe, er bekommt es nicht innerhalb von Sekundenbruchteilen, dann wendet er sich sofort dem nächsten Spender zu. Und man muß gut auf seine Finger aufpassen, die greift er sich nämlich gleich mit. *gg*

Chance/Midnight ist gar nicht an Leckerchen interessiert, sondern sucht ständig ein Bein zum rammeln. Er war ja wohl der Verstörteste von allen, aber davon war jedenfalls heute überhaupt nichts zu merken.

Hope war auch total zutraulich und hat sich über Leckerlis gefreut. Für sie ist aber z.B. Frolic nicht gleich Frolic. Nein, nein, was gerade noch geschmeckt hat, darüber wird im nächsten Moment die Nase gerümpft. *gg*

Und Libby... ja, ich muß ehrlich zugeben, Libby ist meine Favoritin. Sie ist so nett, so lebensfroh und agil, und nicht zuletzt ist sie einfach wunderhübsch.
Gerade bei ihr ist es kaum zu glauben, daß sie erst vor wenigen Tagen dem Tod noch knapp von der Schippe gesprungen ist. So eine tolle Maus!

Den Vieren geht es offensichtlich prima. Da haben die Ärzte und das Tierheim ganze Arbeit geleistet.

Bleibt zu hoffen, daß sie sich weiterhin so gut erholen und nicht allzu lange auf ein liebevolles Zuhause warten müssen. Sie bringen jedenfalls die besten Voraussetzungen dafür mit. :-)”

27.03.2006
“Gestern, nach dem Leinentreffen, war ich noch mit Sarah im Tierheim und anschließend sind wir noch mit Lukas und Libby eine Runde gegangen.

Also Lukas sieht im Gegensatz
zum letzten Mal wirklich super aus. :-) Er ist zwar noch zu dünn, aber er hat schon viel weniger kahle Stellen im Gesicht und sein Fell ist nicht mehr so schuppig und stumpf.

Libby habe ich zum ersten Mal gesehen. Sie ist ein richtiger Flummi und extrem aufgeschlossen. Sie kannte mich nicht und hat mich nicht einmal (sichtbar) an mir geschnuppert, sondern hat direkt meine Hand abgelegt und ist an mir hochgesprungen vor Freude. :-)

So einen aufgeschlossenen Hund habe ich noch nie erlebt (zumindest kann ich mich nicht dran erinnern.)

Update 27.05.2006

Den Hunden erholen sich gut und es geht Ihnen immer besser.

Der Halter allerdings hat doch die Chuzpe, die Rückgabe der Hunde zu fordern!!

Nachzulesen in diesem Artikel der WZ Newsline von heute.

Update 18.06.2006

Heute hatten wir so schönes Wetter das ich mal wieder die Cam mit ins Tierheim genommen habe.

Wir waren heute mit Hope 1 Stunde spazieren und sie macht sich echt super. Sie knurrt mitlerweile nicht mehr wenn man ihr die Maulschlaufe anziehen will und sie geht recht ordentlich mit Mauli spazieren was ja vor ein paar Wochen garnicht möglich war. Ab und zu versucht sie noch den Mauli abzustreifen, aber mit einem klaren Nein lässt sie sofort davon ab.

Das tolle Wetter scheint ihr gut zu tun, sie hat sich im Gras gewälzt und war plantschen in der Niers.

Sie lebt richtig auf. Kaum zu glauben das sie der selbe Hund ist wie der den ich vor einigen Monaten noch extrem ängstlich kennen gelernt habe.

Einige Hunde fixiert sie noch und knurrt, doch das legt sich auch schnell wieder.

Gesundheitlich geht es ihr gut, allerdings nimmt sie immer noch nicht richtig zu. Das Fell sieht aber super aus, es glänzt richtig schön.

Besonders süß finde ich es wenn sie ein Ohr aufstellt was sie sehr häufig macht. Heute durfte sie auch mit ins Büro, wo auch das Bild oben entstanden ist. Sie ist wirklich eine tolle Maus!

Von Libby habe ich heute auch versucht Fotos zu machen, aber dieser Flummi hält ja nie still deshalb sind sie nicht besonders gut geworden. Sieht ihre Lefze nicht super aus?

25.06.2006

Neue Bilder von Lukas mit der in NRW vorgeschriebenen Maulschlaufe:


Update 27.05.2007

Libby hat es geschafft und ihr eigene Familie gefunden. Die anderen 3 warten noch auf IHR Zuhause.

Alles Gute, Libby!

Update 19.08.2007

“Leider habe ich sehr schlechte Nachrichten. Lukas musste gestern eingeschläfert werden.

Ich sitze hier und heule, ich kann und will es noch nicht glauben.

Er hatte einen Tumor im Hals, bekam kaum noch Luft, seine Blutwerte waren mehr als schlecht und sein Herz wollte auch nicht mehr. Er musste erlöst werden.

Ich könnte schreien vor Wut weil dieser Mistkerl Lukas so viel Zeit gestohlen hat, die ihm niemand mehr zurück geben kann.”

Machs gut, kleiner Lukas... :-(
_________________________________

Von dieser Geschichte sollte man allen Politikern, die diese unsinnigen Rasselisten verbrochen haben, erzählen und sie Angesicht zu Angesicht diesen Hunden gegenüberstellen.

Wieder mal zeigt sich, daß die Idioten, die Hunde quälen, misshandeln und ausnutzen, dies noch immer tun und das man diese Hunde nicht in der Öffentlichkeit sieht. Daß stattdessen vornehmlich solcheLeute bestraft werden, die ihre Hunde liebevoll als Familienmitglieder halten.

Und wieder einmal zeigt es sich, daß gerade Hunde dieser Rassen einen großartigen Charakter und eine tiefe Liebe und Vertrauen zu den Menschen in sich haben.

Der Täter war übrigens bereits einen Tag später wieder auf freiem Fuß...

 

Danke an das Tierheim Mönchengladbach, Sarah, Monique und Christina für die Erlaubnis, Photos und Zitate nutzen zu dürfen.


pfeil back

Ein Söckchen für ein armes Tröpfchen                                         Das Couch gesucht-Blog

 

© 2003 - 2009 Couch gesucht

 

cg_logo_re